Thor - The Dark Kingdom – 4K UHD Review | Walt Disney Company | Marvel

0

Thor The Dark Kingdom  UHD CoverGerade die Comic Verfilmungen haben in den letzten Jahren mit DC Comics gleichgezogen. Waren ursprünglich nur die „X-Men“ und „Spiderman“ sehr bekannt, änderte sich das rasch, als „Iron Man“ an den Start ging. Nach „Der unglaubliche Hulk“ und „Iron Man 2“ folgte im Jahr mit „Thor“ ein Comic Held, der bis dato noch nie als Einzelheld in einem Film in Erscheinung getreten ist. Gleich zu Beginn war die Leinwandadaption ein voller Erfolg. In der Helden Sammlung „The Avengers“ wurde der nordische Held mit dem schwingenden Hammer noch weiter etabliert und konnte mehr Sympathiepunkte sammeln. Kein Wunder also, dass die Fortsetzung „Thor – The Dark Kingdom“ (im englischen „The Dark World“) noch weitaus erfolgreicher als der erste Teil war und insgesamt in den weltweiten Kinos fast 645 Millionen US-Dollar einspielte. Alleine in Deutschland wurden über 1,4 Millionen Zuschauer in die Lichtspielhäuser gelockt.

Story:

Malekith, der Verfluchte will die Macht. Und so ist nicht nur die Erde in Gefahr. Auch alle neun Reiche werden von diesem Gegner, der älter als das Universum selbst ist, bedroht. Er ist der Herrscher der dunklen Elfen, der alles daran setzt, das Universum zu zerstören. Selbst Odin hat nicht die Macht, ihn zu zerstören. Und so macht sich Thor auf eine gefährliche Reise auf, um die Kräfte im Kosmos wieder in den Einklang zu bringen, auch wenn das bedeutet, viele Opfer bringen zu müssen.

Neben den bereits aus dem ersten Teil bekannten Chris Hemsworth (der den Protagonisten erneut sympathisch verkörpert), Natalie Portman, Tom Hiddleston, Stellan Skarsgård, Ray Stevenson, Idris Elba, Kat Dennings, Rene Russo und ebenso Anthony Hopkins gesellen sich mit Christopher Eccleston und Adewale Akinnuoye-Agbaje sowie Chris Evans in einem kurzen Cameo in Form von Captain America und Benicio del Toro als Collector, nur wenige neue Gesichter zu dieser Fortsetzung hinzu. Dennoch werden zahlreiche Schauwerte geboten, die in spektakulär inszenierten CGI Effekten, fantasievollen Kulissen sowie aufwändigen Action Stunts in Erscheinung treten. Schade ist hingegen nur, dass der Humor stark minimiert wurde, was gerade in den letzten Marvel Filmen für eine willkommene Abwechslung gesorgt hatte.

Thor The Dark Kingdom  Review Szenenbild001Jedoch ist gerade der neue Antagonist – der Dunkelelf Malekith – der deutlichere Schwachpunkt des Films. Ob es an der schwachen Charakterzeichnung oder doch an der überaus hervorragenden Vorgängerleistung von Loki (im Sequel erneut hervorragend dargestellt durch Tom Hiddleston) liegt, ist unklar, bzw. liegt im Auge des Betrachters. Von daher ist es erfreulich, dass gerade letztgenannter doch häufiger als erwartet in Erscheinung tritt und – zumindest meiner Meinung nach – nachhaltig zum Erfolg von „Thor – The Dark Kingdom“ beigetragen hat. Ebenfalls von Vorteil ist die Tatsache, dass im Gegensatz zum ersten Teil viel mehr Handlung jenseits der Erde und in einigen anderen Welten stattfindet.

Findige Marvel Fans werden übrigens schnell erkannt haben, dass es sich beim Äther wie auch schon beim Tesserakt um einen der der sechs „Unendlichkeits-Steine“ bzw. „Seelensteine“ handelt, die seinem Besitzer die Macht über das Universum verleihen.

Regisseur Alan Taylor machte sich in Formaten wie „Game of Thrones“, „Deadwood“ oder „Die Sopranos“ zwar hauptsächlich beim Fernsehen einen Namen, beweist mit „Thor – The Dark Kingdom“, dass er auch im Kino Metier sehr gut aufgehoben ist und liefert eine düstere, aber effektvolle Comicverfilmung ab, die trotz leichter Schwächen seinem Vorgänger in nichts nachsteht.

Thor The Dark Kingdom  Review Szenenbild002„Thor – The Dark Kingdom“ hält das hohe Niveau der letzten Marvel Comic Verfilmungen, ohne dabei an den gigantischen Erfolg von „The Avengers“ oder „Iron Man 3“ heranzukommen. Muss er aber auch nicht, denn auch so ist das neue Abenteuer des nordischen Göttersohns ein fulminantes Action Fantasy Spektakel geworden, dass dank hervorragender technischer Umsetzung für Fans dieses Genres ein Must have in der Blu-ray Sammlung darstellt.

Anmerkung: Den Film – wie bei Marvel Comic Verfilmungen mittlerweile gewohnt – unbedingt bis nach dem Abspann anschauen.

Bild:

Das Bild liegt im Ansichtsverhältnis 2,40:1 und dem Codec MPEG-4/AVC vor. Die optische Darstellung überzeugt mit einer sehr guten Schärfe nebst hohem Detailgrad. Nur selten sind mal ein wenig weichere Abschnitte zu erkennen, wobei aber bewusst als Stilmittel eingesetzte Weichzeichner dabei nicht berücksichtigt werden. Das Bild ist recht häufig dunkel gehalten, was aber keinerlei Beeinträchtigungen in der Darstellung bedeutet, da bei einem satten Schwarzwert die Durchzeichnung nahezu problemlos verläuft. Nur sehr wenige Details gehen dabei im Dunkel unter. Der Kontrast ist sehr gut eingestellt. Recht häufig macht sich eine gute Plastizität in Form einer Tiefenwirkung bemerkbar.

Thor The Dark Kingdom  Review Szenenbild003Ton:

Full HD Blu-ray: Der deutsche Ton liegt leider nur in DTS HD High Resolution 5.1 vor, während das englische Original in DTS HD Master Audio 7.1 auf die Blu-ray gepackt wurde. Dennoch sind kaum erkennbare Unterschiede bemerkbar. Die deutsche Abmischung bietet einen kräftigen und natürlichen Klang, der in Bezug auf Dynamik kaum Abstriche hinnehmen muss. Der Subwoofer zaubert einige sehr tiefe Bässe aus seiner Membran und unterstreicht damit in Verbindung mit den zahlreichen Surroundeffekten die toll inszenierten Actionszenen. Dank einer ausgewogenen Balance bleiben dabei der Score sowie die Dialoge stets transparent und somit deutlich zu verstehen. Dennoch klingt das englische Original noch einen Ticken runder und dynamischer, wie auch minimal bassstärker, weswegen nicht die Bestmarke erreicht wird.

4K UHD: Marvel Fans, die sich bisher alle 4K UHD Titel ins Haus geholt haben, werden es schon erahnen: Der deutsche Ton liegt auch hier lediglich in Dolby Digital Plus 7.1 auf der 4K UHD Blu-ray Disc vor. Schade, denn auch in diesem Fall merkt man deutlich den Unterschied, da die Rechnung auf Kosten der Bass Wiedergabe und der Dynamik geht.

Thor The Dark Kingdom  Review Szenenbild004Extras der Blu-ray:

  • Audiokommentar von Regisseur Alan Taylor, Produzent Kevin Feige, Schauspieler Tom Hiddleston und Kameramann Kramer Morgenthau
  • Marvel One-Shot: Der Mandarin (HD, 14:35 min)
  • Eine Reise von Brüdern: Thor & Loki (HD, 31:39 min)
  • 6 zusätzliche & erweiterte Szenen mit Audiokommentar (HD, 7:49 min)
  • Der Soundtrack für Thor: The Dark Kingdom von Brian Tyler (HD, 5:21 min)
  • Exklusive Vorschau – The Return of the First Avenger (HD, 3:35 min)
  • Pannen vom Dreh (HD, 3:30 min)
  • Trailer zu The Return of the First Avenger (HD, 2:25 min)

Beim Bonusmaterial werden dem Zuschauer einige interessante Informationen geboten, die darüber hinaus komplett in HD vorliegen. Neben einem Audiokommentar mit Regisseur Alan Taylor, Produzent Kevin Feige, Loki-Darsteller Tom Hiddleston und Kameramann Kramer Morgenthau gibt es darüber hinaus noch einen Marvel One-Shot Kurzfilm „Der Mandarin“, ein ca. halbstündiges Making of, einige zusätzliche und erweiterte Szenen (optional mit Audiokommentar), Infos zum Soundtrack und ein Blooper Reel Featurette in Form von Pannen vom Dreh. Für Marvel Universum Fans gibt es dazu noch eine exklusive Vorschau zu „The Return of the First Avenger“ sowie einen Trailer zu dem nächsten Abenteuer von Captain America.

Sascha Hennenberger

©Bilder Walt Disney Company/Marvel – Alle Rechte vorbehalten!

Thor The Dark Kingdom  UHD Cover

 

Hier bei amazon.de bestellen
  • Film 8.5
  • Bild 9
  • Bild 4K UHD 8.5
  • Ton 8
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
8.5 Gut

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen