Deathcember - 24 Doors to Hell – Blu-ray Review | Busch Media Group | 28.11.2020

0

Am 4. Dezember 2020 kommt „Deathcember – 24 Doors to Hell“ auf Blu-ray und DVD in den Handel und wir haben das Review dazu:

Story

Die Weihnachtszeit nähert sich langsam aber sicher und für viele ist es Standard, diese mit einem Adventskalender zu beginnen. Nun mittlerweile gibt es neben den wohl bekanntesten, den mit Schokolade hinter jedem Türchen, eine Vielzahl an Variationen. Wer mal Lust hat auf etwas Neues, kein Problem, mit „Deathcember – 24 Doors to Hell“, gibt es einen filmischen Adventskalender. Hinter jedem Türchen, steckt ein Weihnachtlicher Kurzfilm, der gruseligen Art.

Deathcember 24 doors to Hell Blu-ray Review Film 2020 Szenenbild

Eindruck

Die deutschen Produzenten Dominic Saxl, Frank Vogt und Ivo Scheloske servieren uns diese Horrortürchen. Die gesammelten Kurzfilme kommen von nationalen Regisseuren, damit ist für Abwechslung gesorgt. Gerade weil in diesem Adventskalender dadurch eine Vielzahl an skurrilen Ideen stecken.

So gibt es eine altertümliche schwarz/weiß Geschichte, einen Sci-Fi Film, der sehr atmosphärisch erscheint, einen Jungen, dessen Liebe zu Adventskalendern ihm zum Verhängnis wird, auch ein Animationsfilm ist mit dabei, der sehr deutlich unter der Gürtellinie angelegt ist und auch eine Hommage an Tarantino, findet man als Kurzgeschichte. Zwar bieten nicht alle Kurzfilme thematisch die Weihnachtszeit, wie man es vielleicht erwartet hat, dennoch bekommt man einen interessanten Mix. Dabei ist es schön zu sehen, wie die unterschiedlichen Filmemacher, das bezieht sich auch auf ihren Erfahrungswert, uns kurzweilig zu unterhalten versuchen.

Fazit, „Deathcember – 24 Doors to Hell“ bietet mit seinem Ansatz eine coole Sammlung schauriger Unterhaltung als Kurzfilme. Ich finde es schon respektabel, was dabei herausgekommen ist, da sind ein paar richtig tolle und fiese Filme dabei. Zudem ist es schwierig in der kurzen Laufzeit eine packende Story abzubilden, die einen soliden Spannungsbogen erhält und den Figuren dazu ein paar Charakterzüge zu geben, damit der Zuschauer abgeholt wird. Hier müssen die Regisseure sehr kreativ herangehen, um in der kurzen Laufzeit eine packende Story zu inszenieren.

Deathcember 24 doors to Hell Blu-ray Review Film 2020 Szenenbild

Die Qualität der Filme schwankt. Es gibt ein paar, die jemand wie du und ich vermutlich auch hätte realisieren können. Aber, es gibt wie angesprochen richtig gute, die es wirklich in sich haben und sich damit das FSK 18 Siegel definitiv verdient haben. Aus meiner Sicht eine durchwachsene, aber stets unterhaltsame Sammlung von Kurzfilmen. Allerdings sollte man hier ein Faible für B-Movies und Trashiges mitbringen. Hier bekommt man selten etwas zu sehen, was man als extrem hochwertig und mit teuren Hollywood Produktionen vergleichen kann.

Ich hatte jedenfalls überwiegend Freude mit den Filmen, auch wenn es die falsche filmische Weihnachtsfreude hinter der Adventstür ist. Man sollte schon auf harte Kost stehen, die sich das Thema Weihnachten blutig annimmt. „Deathcember – 24 Doors to Hell“ ist eine Wundertüte von Adventskalender, hier ist für jeden Genre-Freund etwas dabei. Also Kamin an, Glühwein dazu und Film ab. Natürlich jeden Tag nur ein Türchen, es ist schließlich ein Adventskalender.

Bild

Hier werde ich einen durchschnittlichen Wert angeben, es gibt Filme, die sind optisch eine Wucht. Aber natürlich auch ein paar, die ausschauen, als ob jemand mit dem Camcorder von Papa unterwegs war. Letztlich ist aber keiner der Filme visuell ein Totalausfallbund und versetzt den Zuschauer qualitativ in das VHS-Zeitalter zurück. Ich sag es mal so, einige wenige bewegen sich auf sehr hohem DVD Niveau, die meisten bieten gute Blu-ray Qualität, die auch auf großen Bildschirmdiagonalen ein gutes Bild zaubert.

Deathcember 24 doors to Hell Blu-ray Review Film 2020 Szenenbild

Ton

Tonal geht es durchwachsen weiter, das hängt aber auch häufig von der inszenierten Story ab. Mal ruhig, gemächlich vertont und dann mal dynamisch, bekommt das ganze Boxenset den Klang der DTS-HD MA 5.1 Spur um die Ohren. Das wichtigste, die Stimmen sind stets klar und verständlich, die Filme bieten entsprechend ihrer Story eine sehr passende Vertonung. Daher sollte man auch mal mit weniger zufrieden sein, denn es folgt schnell hinter der nächsten Tür, wieder etwas mehr.

Extras

  • Making of
  • Outtakes
  • Deathcember Suite

Testequipment
JVC DLA-X35
SONY KD-77AG9
Panasonic DMP UB704
Marantz AV8801 / MM7055
B&W 7er Serie 5.1

Hier erhältlich:

(Hartmut Haake)
© Bilder und Trailer: Busch Media Group – Alle Rechte vorbehalten!

Ihr wollt über diesen Film diskutieren? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare, oder besucht unser Forum auf Filme.de.

 

  • Story 7
  • Bild 7
  • Ton 7
  • Extras 4
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
6.3 Awesome

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen