Die Bud Spencer und Terence Hill Box – Blu-ray Review | LEONINE

0

Im April kam die Box „Die Bud Spencer und Terence Hill Box“ auf Blu-ray und DVD in den Handel und wir haben das Review dazu:

Es gibt kaum einen Menschen in Deutschland, der nicht ihre Filme gesehen hat. Seit vielen Jahrzehnten werden ihre Filme regelmäßig im Fernsehen wiederholt. Oft auch zu den Feiertagen. Entdeckt man durch Zufall einen ihrer Filme im TV, bleibt man automatisch hängen und kriegt beim Schauen umgehend gute Laune. Egal wie oft man sie gesehen hat, die meisten können ihre Filme mitsprechen. Es handeln sich hier um zeitlose Klassiker und absolute Kultfiguren. Die Rede ist natürlich von den beiden Prügelbrüdern Bud Spencer und Terence Hill. In echtem Leben beste Freunde, vor der Kamera unzählige gemeinsame Filme und ein Kinohit nach dem anderen. Nun bringt LEONINE eine neue Box mit den beiden raus. Diese beinhaltet 4 Klassiker mit den beiden. Doch sind die Filme ihrem Hype wirklich noch gerecht. Wir haben die Filme für euch getestet und können es euch ganz genau sagen.

Die Filme:

  • Gott vergibt, wir beide nie
  • Zwei Missionare
  • Zwei wie Pech und Schwefel
  • Die Troublemaker

Eindruck:

„Gott vergibt, wir beide nie“ ist der erste gemeinsame Film des Super-Duos und war damals der Auftakt einer eigenen Trilogie. Hier liegt der Film in 3 Versionen vor. Einmal als Comedy Synchro (die kürzeste Version des Films), einmal als deutsche Kinoversion und dann als italienische Langfassung (dies ist die längste Version, hier liegen die zusätzlichen Szenen im italienischen Original mit Untertitel vor). Für den klassischen Bud Spencer und Terence Hill Fan ist dieser Film etwas gewöhnungsbedürftig. Beide hatten noch nicht ihren typischen Still gefunden. Es gibt wenig Prügelszenen und wenn, dann sind diese auch nicht so gut in Szene gesetzt. Es dreht sich mehr um Terence Hill, während Bud Spencer hier eine etwas größere Nebenrolle hat.

In der deutschen Kinoversion sowie in der Langfassung, ist dieser Film ein knallharter, sehr ernster Italowestern. Auch in der Comedyversion werden die Szenen zwar aufgelockert, aber trotzdem wirkt es vergleichsweise immer noch sehr ernst und atmosphärisch dicht. Für den Fan klassischer Italowestern, ist dieser Film ein Muss. Er ist düster, stellenweise recht blutig (lustigerweise sind alle harten Szenen auch in der Comedyversion, es wurde nur Handlung entfernt) und sehr spannend gemacht. Er ist dreckig und hart. Es gibt nicht den klassischen Helden, sondern typisch Italowestern agieren die Hauptprotagonisten sehr rücksichtslos und konsequent. Einen Hauch von Humor bringt Bud Spencer mit rein, der durch seinen typischen Charme einfach für gute Laune sorgt, während Terence Hill in bester Django Manier für jede Menge Leichen sorgt.

Frank Wolff gibt hierbei einen gewohnt souveränen Gegenspieler. Die wenigen Prügelszenen im Film sind aber leider nicht so schön anzuschauen, diese sind zwar an sich sehr kurz, aber leider auch mit extrem sichtbaren Speedup. Mir persönlich gefällt die harte Langfassung am besten von den drei Version. Sehr spannend gemacht und von der Atmosphäre, kann dieser Film in einem Atemzug mit den großen Italowestern genannt werden, zumal „Gott vergibt, wir beide nie“ auch in meinen Augen der beste Teil der Trilogie ist.

Der zweite Film in der Box ist „Zwei Missionare“. Als Kind fand ich den Film super, heute muss ich allerdings sagen, hat dies ein wenig nachgelassen. Klar, der Film ist ohne Frage wieder klassisch Bud Spencer und Terence Hill. Die Sprüche und der Humor rocken was das Zeug hält und ich habe auch weiterhin sehr viel gelacht, aber vom Storytelling ist vor allem die erste Hälfte etwas holprig, da die beiden im Grunde nur von einer Situation in die nächste springen. Der Film fühlt etwas unflüssig an, eher hat man das Gefühl, als hätte man einen verrückten Moment nach dem anderen. Ab der zweiten Hälfte wird es deutlich homogener, wodurch der Film wieder richtig stark wird. Klar, die Sprüche sind nicht immer Lippensynchron, aber der Humor funktioniert einfach noch heute und die Ausstattung ist top. Man hat das Gefühl, in Südamerika der damaligen Zeit zu sein. Bud Spencer und Terence Hill zeigen ihre einzigartige Chemie. „Zwei Missionare“ ist ein toller Klassiker, wobei ich gestehen muss, der schwächste Film der Box, wobei das natürlich meckern auf hohem Niveau ist.

Der nächste Film in der Box ist auch gleichzeitig einer der bekanntesten und beliebtesten der Beiden: „Zwei wie Pech und Schwefel“. Ein ganz großer Kultfilm und auch was die Musik angeht sensationell. Ohrwurm Garantie pur und dazu einfach nur irre lustig. Die Charaktere sind absolut durchgeknallt, aber trotzdem ist jeder der Darsteller mit viel Spaß dabei. Was hier an Sprüchen rausgehauen wird, ist einfach zeitlos und schlichtweg Kult. Egal wie oft man den Film gesehen hat, von der ersten Sekunde an hat man ein breites Lächeln im Gesicht, welches bis zum Schluss nicht verschwindet. Ich habe den Film bereits zigmal gesehen und feiere tatsächlich immer noch jede Szene. Die Prügelszenen sind aus heutiger Sicht natürlich sehr harmlos und Slapstick artig gemacht, aber trotzdem sowas von unterhaltsam gemacht, mit toller Akrobatik und Stuntarbeit, wie es nur bei Bud Spencer und Terence Hill Filmen gibt. Ein Film den man sich wirklich zigmal anschauen kann, egal ob jung oder alt, egal ob Männlein oder Weiblein. „Zwei wie Pech und Schwefel“ ist ein zeitloser Klassiker, der Gute Laune zelebriert. Schon alleine wegen diesem Film, ist diese Box jeden Cent wert.

Zum Abschluss kommen wir auch zum letzten gemeinsamen Film der beiden, nämlich „Die Troublemaker“. Als der Film damals 1994 in die Kinos kam, muss ich gestehen mochte ich den nicht so. Nicht nur, dass beide merklich gealtert waren seit „Miami Cops“, sondern der halbe Cast bestand aus der Terence Hill Serie „Lucky Luke“, die ich ebenfalls nicht besonders mochte. Inzwischen muss ich aber sagen, macht mir der Film Spaß. Klar, die beiden sind gealtert und die Bewegungen sind recht steif, aber in den Augen von Terence Hill und Bud Spencer, glitzert immer noch ihr jugendlicher Charme. In Sachen Chemie, sind sie eh kaum zu schlagen und werfen sich die Bälle gekonnt zu. Der Humor ist klassisch und mit jeder Menge Slapstick versehen. Ab und zu schießt man ein bisschen über das Ziel hinaus, aber es hinterlässt trotzdem ein Grinsen auf dem Gesicht.

Die beiden hauen jeweils ihre klassischen Jokes raus und leben natürlich von den Erinnerungen der Fans an vergangene Titel. Es gibt jede Menge Insider und ja, es funktioniert. „Die Troublemaker“ macht von Anfang an bis zum Ende gute Laune, wobei es stellenweise auch ein bisschen albern wird. Aber als No-Brainer und gute Laune Spaß an einem Sonntagnachmittag, funktioniert der Film super und auch beim mehrfachen Anschauen, findet man immer etwas zum Lachen. Aber ja, „Die Troublemaker“ ist nicht der beste der beiden Kultschauspieler, aber auch nicht der schlechteste. Es ist zwar nicht der krönende Abschluss nach 30 gemeinsamen Jahren vor der Kamera, aber trotzdem ist „Die Troublemaker“ ein Film, der in jede gute Bud Spencer und Terence Hill Sammlung gehört.

Bild:

Das Bild bei „Gott vergibt, wir beide nie“ ist für das Alter sehr gelungen. Es ist zwar durchgängig leichtes Rauschen zu sehen, dieses ist aber nie störend, zumal es dem Film auch den nötigen dreckigen Look verpasst, der für eine sehr gute Atmosphäre sorgt. Die Farben und der Schwarzwert sind sehr gut, auch bei der Schärfe konnte man einiges herausholen. Pixelbildung war nicht zu sehen. Im Vergleich zur DVD liegen hier noch mal Welten.

Wer bei „Zwei Missionare“ auf einen neuen Master hofft, den muss ich leider enttäuschen. Es handelt sich um dieselbe Blu-ray Version, wie bei den Erstauflagen und sieht schlichtweg schlimm aus. Richtig, richtig schlimm. Unwürdig für so einen Film. Die Farbpalette passt gar nicht und hat einen stellenweise üblen Gelbstich. Das Bild hat durchgängig extrem starkes Rauschen, wodurch die Schärfe auf VHS Niveau ist. Hier wurde so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Die DVD von damals hatte ein deutlich besseres Bild. Aber hey, es gibt auch eine gute Nachricht, dies ist der einzige Film in der Box, wo das Bild absolut unterirdisch ist. Aber trotzdem schade, dass „Zwei Missionare“ immer noch nicht ein ordentliches Master bekommen hat.

Bei „Zwei wie Pech und Schwefel“ ist das Bild dann wieder richtig gut. Es gibt minimale Unschärfen ab und an, diese sind aber nicht störend. Die Schärfe ist zum Großteil auf richtig hohem Niveau. Das Bild ist durchgängig sauber, ohne Grieseln oder Rauschen. Die Farben sind wirklich sehr gut abgemischt.

„Die Troublemaker“ ist der neuste Film der beiden und hat mit seiner 4k Abtastung das mit Abstand beste Bild von den Filmen in der Box. Es steht aktuellen Produktionen in nichts nach und ist einfach nur Wow. Was für eine tolle Schärfe. Was man hier rausgeholt hat, geht schon in Richtung Referenzlevel. Die Details und die Farben sind unglaublich. So wünscht man sich jeden Film. Dazu ist das Bild durchgängig sauber.

Ton:

In Sachen Tonspuren sind keine der Filme wirklich gut. Klar, sie sind sauber und frei von Rauschen. Raumklang gibt es aber nur bei „Die Troublemaker“, welcher die beste Tonspur bietet. Die einzige Tonspur mit DTS HD 5.1. An Referenzlevel kommt man allerdings nicht, aber immerhin bietet es einen soliden Raumklang. Die restlichen Filme haben allesamt nur einen 2.0 Ton. Nicht viele Details, natürlich ohne Raumklang, aber immerhin sauber.

Extras:

  • Trailer
  • Bildergalerie
  • Pilotfolge „Don Matteo“

Das Bonusmaterial ist nicht wirklich die Welt. Die Pilotfolge von Don Matteo ist ganz nett, ist aber auch nur in SD sowie in 4:3. Eine reine Terence Hill Serie. Ich selbst bin mit der Serie damals nie warm geworden. Als Fan Service aber ganz nett anzuschauen. Dazu gibt es jede Menge Trailer von Klassikern der Beiden und als Bildergalerie diverse Poster und Setfotos. Diese sind sehr gut anzuschauen.

Fazit:

Für jeden Bud Spencer und Terence Hill Fan ist diese Box natürlich ein Muss. Die Box hat den ersten sowie auch den letzten Film der beiden Prügelbrüder. Erstmalig mit „Die Troublemaker“, welcher zwar nicht der beste Film ist, aber dieser sah niemals besser aus, als hier. Die anderen drei Filme gehören natürlich auch in jede Bud Spencer und Terence Hill Sammlung. Absoluter Kult! Filme, die man immer wieder anschauen kann und die jedes Mal unglaublich viel Spaß machen. Mit „Zwei wie Pech und Schwefel“ bekommt man auch gleich einen der besten Filme der Beiden. Wer es etwas unüblicher will, für den ist noch „Gott Vergibt wir beide nie“ drin, der in jede gute Italowestern Sammlung gehört. „Zwei Missionare“ ist zwar der schwächste Film in der Box, aber ohne Frage immer noch hervorragend, der auch heute immer noch sehr gut funktioniert.

Hier erhältlich:

(Pierre Schulte)
© Bilder und Trailer: LEONINE – Alle Rechte vorbehalten!

  • Story (Gott vergibt wir beide Nie) 10
  • Bild (Gott vergibt wir beide Nie) 8
  • Ton (Gott vergibt wir beide Nie) 5
  • Story (Zwei Missionare) 7
  • Bild (Zwei Missionare) 0
  • Ton (Zwei Missionare) 5
  • Story (Zwei wie Pech und Schwefel) 10
  • Bild (Zwei wie Pech und Schwefel) 8,5
  • Ton (Zwei wie Pech und Schwefel) 5
  • Story (Die Troublemaker) 8
  • Bild (Die Troublemaker) 10
  • Ton (Die Troublemaker) 7
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary

Für jeden Bud Spencer und Terence Hill Fan ist diese Box natürlich ein Muss. Die Box hat den ersten sowie auch den letzten Film der beiden Prügelbrüder.

7 Kult

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen