Kill your Darlings - Blu-ray Review | KochMedia

0

Kill your Darlings Review CoverFilm: Wir schreiben das Jahr 1944. Allen Ginsberg (Daniel Radcliffe), Sohn eines renommierten Dichters, lernt auf der Universität den freidenkenden Lucien Carr (Dane DeHaan) kennen, der ihn in eine Welt voller intellektueller Andersdenker einführt. Gemeinsam mit den Schriftstellern William Burroughs (Ben Foster) und Jack Kerounac (Jack Huston) beschreitet er einen völlig neuen Weg und reißt die Konventionen ein. Doch dem Literaturprofessor David Kammerer (Michael C. Hall), der unsterblich in Lucien verliebt ist, ist der Neuling ein Dorn im Auge…

Allen Ginsberg, Jack Kerouac und William Burroughs gelten gemeinhin als Gründer der sogenannten Beat-Generation. Die Werke der Schriftsteller sind nach wie vor Bestseller und auch heute noch bekannt und beliebt. Lediglich Lucien Carr, der hier in diesem Film – der auf wahren Begebenheiten beruht – neben Ginsberg den wohl wichtigsten Charakter darstellt, blieb der Durchbruch verwehrt. Zu ihrer Zeit waren sie allerdings alles andere als beliebt und wurden gar angefeindet, da sie sich über sämtliche Konventionen hinwegsetzten.

Kill your Darlings Review Blu-ray SzenenbildKill your Darlings ist der erste Spielfilm des Regisseurs John Krokiadas. Das schwierige und doch so interessante Thema bewältigt der Amerikaner souverän und mit einem geschickten Händchen für Dramaturgie. Das die Geschichte dabei sehr vorhersehbar bleibt, liegt ein wenig in der Natur der Sache, und wer sich mit dem Leben und Schaffen der Protagonisten ein wenig auseinandergesetzt hat, kennt den dramatischen Ausgang der Handlung ohnehin. Umso mehr überrascht demnach die packende Erzählweise des Stoffes, der eine Mischung aus Romanze, Drama und Biopic darstellt. Auch der Zeitgeist der 1940er Jahre wurde perfekt eingefangen. Die Ausstattung und geschickt ausgewählte Musik, welche die hier dargestellten Autoren nicht wenig in ihrem Schaffen beeinflussten, tragen ihren Teil zum Gelingen des Gesamtwerkes bei.

Ein weiteres Lob gilt den grandiosen Darstellern. Allen voran natürlich Daniel Radcliffe, welcher hier letztendlich den Bruch mit seiner Rolle als blitzbenarbter Zauberlehrling Harry Potter vollkommen macht. Bereits auf der Theaterbühne konnte der Brite zeigen, dass mehr in ihm steckt als ein Kinderstar, und mit seiner Darstellung in diesem Film dürfte auch der letzte Zweifler eines Besseren belehrt werden. Mit viel Körpereinsatz und einer überzeugenden Darstellung lässt Radcliffe alle Stimmen verstummen, die meinten, nach dem letzten Teil der Harry-Potter-Reihe wäre es aus mit seiner Schauspielkarriere.

Kill your Darlings Review Blu-ray SzenenbildAuch Dane DeHaan als Lucien Carr gibt eine bemerkenswerte Performance zum Besten. Seine Mischung aus arrogantem Schnösel und eingeschüchtertem, eigentlich in sich zurückgezogenen Sonderling gelingt einfach fabelhaft. Gerade in seinem Zusammenspiel mit Radcliffe kann DeHaan vollends überzeugen und zeigt keinerlei Berührungsängste. Als dritter darstellerischer Glücksgriff erweist sich Michael C. Hall als liebeskranker Professor Kemmerer. Seine Darstellung ist schon ein wenig widerlich und abstoßend, zugleich aber auch tragisch und mitleidserregend. Eine wahre Meisterleistung, die dem Darsteller, der mit seiner Titelrolle als freundlicher Serienmörder Dexter zu Ruhm und Ansehen gelangte, ebenfalls einen Achtungserfolg beschert.

Die weiteren Darsteller, darunter Größen wie Ben Foster und Jennifer Jason Leigh, werden durch dieses hervorragend aufspielende Triumvirat ein wenig in den Hintergrund gedrückt und fungieren damit lediglich als schmückendes Beiwerk, welches zwar aus historischer Sicht wichtig, für die hier dargestellte Handlung allerdings nur zweitrangig ist.

Unterm Strich ist Krodikas Langfilmdebut ebenso eine Liebeserklärung an die Literatur und die Begründer der Beat-Generation wie ein flammender Aufruf für mehr Toleranz. Schon alleine dank der intensiv aufspielenden Darsteller ist Kill Your Darlings“ ein echter Geheimtipp, den man nicht verpassen sollte.

Kill your Darlings Review Blu-ray SzenenbildBildqualität: Objektiv gesehen ist das Bild der blauen Scheibe ein wenig durchwachsen, wobei nicht ganz klar wird, in wie weit die Mängel als Stilmittel angesehen und somit eben nicht als Fehler abgestraft werden dürfen. Die Schärfe ist, vor allem im Nahbereich, von bestechend guter Qualität, was eine entsprechend hohe Detailwiedergabe mit sich bringt. Allerdings driftet die Schärfe in der Halbtotalen zu häufig ab, was – wie eingangs erwähnt – ebenso ein Stilmittel sein könnte, wie eine fehlerhaft fokussierte Kamera. Nichtsdestotrotz ist das Allgemeinbild in diesem Punkt durchaus noch annehmbar und dem Medium durchaus würdig.

Die Farben sind teilweise ein wenig unnatürlich und in düsteren, erdigen Farben gehalten, was an dieser Stelle jedoch zweifellos als Stilmittel gewertet wird, da es sowohl den Zeitgeist der 1940er Jahre trifft, als auch die durchgängig warme Atmosphäre in dieser so kalten Zeit unterstreicht. Der Kontrast ist nicht ganz optimal, was in dunkleren Szenen – wovon es hier reichlich gibt – ein wenig zu Ungunsten kleinerer Details geht, die in den großen Schwarzflächen einfach verschwinden. Dafür wird das Schwarz tief und satt dargestellt. Ansonsten gibt es hier nicht viel zu bemängeln, lediglich ein leichtes Bildrauschen ist das einzige, was ein kleinwenig ins Gewicht fällt.

Kill your Darlings Review Blu-ray SzenenbildTonqualität: Bei einem Film wie dem hier vorliegenden liegt das Hauptaugenmerk ganz fraglos auf den Dialogen, wodurch alle sonst so wichtigen Audiohighlights ein wenig in den Hintergrund treten. Großartiger Rundumklang wie bei einem Actionkracher kann und darf bei einem solchen Film, der eher ruhige Töne anschlägt, nicht erwartet werden. Dennoch wird häufig ein toller Rundumklang geboten, der sich vor allem atmospährisch niederschlägt. Die Szenen im Klassenzimmer und den Bars sind hier als Beispiel genannt. Hier ertönen rund um einen herum Stimmen und Geräusche, die sich problemlos orten lassen, aber lediglich als Mittel zum Zweck dienen und eigentlich nebensächlich sind. Der Subwoofer wird ebenfalls so gut wie nicht gefordert, außer freilich von der Musik, die diesen zur Unterstützung des Beats ganz vorzüglich hinzuzieht, allerdings dies überwiegend in den Anfangsszenen macht. Dafür ist der Ton alles in allem hervorragend ausbalanciert und – was die Musikuntermalung angeht – ausgesprochen dynamisch. Nie werden Dialoge von der Musik oder den Geräuschen verschluckt, sondern sind jederzeit glasklar zu vernehmen. Die Synchronisation ist ebenfalls sehr gelungen und führt passende Synchronsprecher ins Feld, die man bereits mit den Gesichtern in Zusammenhang gebracht hat.

Extras: Ein sehr gelungener Audio-Kommentar, ein kurzes Interview mit Dane DeHaan und Daniel Radcliffe (6 Minuten), ein Special zum Toronto Film Festival (7 Minuten), einige entfernte Szenen (7 Minuten) und ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

Das Menü ist übersichtlich und ansprechend gestaltet und vermittelt bereits das Filmgefühl, noch bevor man den Film gestartet hat. Das Bonusmaterial besteht im Kern aus kurzen Interviews mit Dane DeHaan und Daniel Radcliffe (ca. 6 Minuten) und einem Special zum Toronto Film Festival (7 Minuten). Obendrauf gibt es noch sieben Minuten mit geschnittenen Szenen, die den Film zwar nicht bereichert hätten, aber ein wenig mehr über die Charaktere in Erfahrung bringen lassen.

Das Highlight des Bonussektors ist ein Audiokommentar, der allerdings denkbar ungünstig eingebracht wurde.

Der Audiokommentar lässt sich nicht beliebig zuschalten oder deaktivieren, sondern befindet sich gesondert auf der Disc. Im Endeffekt sieht das so aus, dass der Film entweder mit oder ohne Audiokommentar gestartet werden kann, und diese Entscheidung nicht wiederrufbar ist. Wählt man erstere Option, so wird gleichzeitig das Pop-Up-Menü deaktiviert. Es ist also nicht möglich, den Film ohne Audiokommentar an der Stelle weiterzuschauen, an der man gerade war. Dies ist nicht nur sehr kundenunfreundlich, sondern schlicht und einfach unnötig und störend. Darüber hinaus sind keine deutschen Untertitel für den Kommentar vorhanden, was für einen weiteren Punktabzug sorgt.

Über die Verpackung und ein eventuelles Wendecover kann an dieser Stelle leider ebenfalls nichts gesagt werden, da man uns lediglich die Disc zur Verfügung gestellt hat.

Fazit: Mit „Kill Your Darlings“ erscheint ein echter Geheimtipp auf dem deutschen Blu-Ray-Markt. Die technischen Aspekte sind sicherlich nicht ganz optimal, können aber alles in allem dennoch überzeugen. Das Bild ist teilweise von überzeugender Qualität, fällt aber zu häufig ab und verfügt über zahlreiche Mankos, die jedes für sich allerdings auch als Stilmittel geltend gemacht werden könnten. Der Ton ist zweckmäßig und kann dadurch vollends überzeugen, erreicht jedoch Genrebedingt keine Höchstleistungen. Der Extra-Sektor ist spärlich und kundenunfreundlich gestaltet. Vor allem der Audiokommentar hätte eine bessere Präsentation verdient und wird durch die Darreichungsform beinahe schon zum Ärgernis.

Der Film ist ein interessantes Portrait der Begründer der Beat-Generation und kann in dieser Hinsicht absolut überzeugen. Nebenbei bietet der Streifen eine perfekte Abbildung der damaligen Zeit. Grandiose Darsteller und ein tolles Setting runden das Filmerlebnis ab, das lediglich durch seine Vorhersehbarkeit und seine wenigen Wendungen im Mittelteil ein wenig in die Länge gezogen wirkt. Dennoch eine klare Empfehlung für alle, die an dem Stoff interessiert sind, oder sich davon überzeugen möchten, dass Daniel Radcliffe mehr kann, als mit dem Zauberstab wedeln.

 (Michael Speier)

© Copyright Bild und Trailer EuroVideo Medien– Alle Rechte vorbehalten

  • Film
    7
  • Bild
    7
  • Ton
    8
  • User Ratings (0 Votes)
    0
    Your Rating:
Summary
73%
73
Gut

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen