Licorice Pizza – Blu-ray Review | Universal Pictures

Licorice Pizza Kino Trailer Film 2022 Blu-ray DVD Artikelbild

Anfang Juni kam der Film „Licorice Pizza“ auf Blu-ray, DVD und Digital in den Handel und wir haben das Review dazu:

Story

Los Angeles in den 70er Jahren, der 15-jährige Gary ist schon recht erfolgreich. Dank einiger Fernsehauftritte ist er nahezu ein Kinderstar, seine Mutter ist quasi als Managerin bei ihm angestellt. Durch den Erfolg zieht der pubertierende Gary recht unbeschwert und selbstbewusst durchs Leben. In der Schule fällt ihm die Fotografin Alana ins Auge, blöd nur, dass sie nicht nur 10 Jahre älter ist, sondern auch recht abweisend reagiert. Doch Gary bleibt hartnäckig und zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich langsam eine gewisse Freundschaft.

Licorice Pizza – Blu-ray Review Szenenbild

Für Gary allerdings zu wenig, denn er empfindet mehr für die faszinierende Alana. Zwar gelingt es ihm, Alana mit in sein geschäftliches Leben einzubeziehen, jedoch mehr entwickelt sich nicht. Ganz im Gegenteil, bei einer gemeinsamen Reise zu einem Auftritt von Gary, lernt sie dessen Kollegen Lance kennen und sie kommen sich schnell näher. Für Gary eine frustrierende Erfahrung, aber ihm gelingt es, dank einer neuen Geschäftsidee, Alana an Bord zu holen. Allerdings bleibt Alana nach wie vor reserviert gegenüber Gary, der dagegen, die Hoffnung nicht aufgibt, auch wenn die Zeichen schlecht stehen.

Eindruck

Der Regisseur Paul Thomas Anderson hat in der Vergangenheit einige sehr gute Filme abgeliefert, mit „Boogie Nights“, „Magnolia“, „There Will Be Blood“, oder auch „Inherent Vice“, blieb er sehr positiv in meiner Erinnerung. Daher war ich gespannt auf „Licorice Pizza“, ein Film, der einige der angesehensten Nominierungen der Filmwelt bekam und auch beim Publikum sehr gut aufgenommen worden ist.

Licorice Pizza – Blu-ray Review Szenenbild

Rein visuell fühlt man sich in die 70er Jahre zurückversetzt, denn hier stimmen nicht nur die Kostüme. Die ganzen Kulissen und auch das Setting, atmen die damalige Zeit. Zuletzt hatte ich ein derartiges Gefühl bei Tarantinos „Once Upon A Time in Hollywood“, eine Geschichte, die ebenfalls im Filmbusiness angesiedelt ist. Auch in „Licorice Pizza“ werden die Prominenten recht skurril und fast schon sonderbar skizziert. Im Fokus bleibt bei diesem romantisch angehauchten Drama allerdings das Leben von Gary und seiner angebeteten Alana.

Der Cast ist großartig gewählt. Cooper Hoffman spielt den heranwachsenden Gary mit all seinen Facetten extrem glaubwürdig. Und auch Alana Haim gibt in ihrer Rolle der Alana eine sehr bemerkenswerte Darbietung. Das gilt auch für den restlichen Cast, um die beiden Hauptdarsteller, die sich bestens der Geschichte unterordnen und alles wie aus einem Guss erscheinen lassen. Mit der Ausnahme von den beiden Persönlichkeiten Jack Holden (Sean Penn) und Jon Peters (Bradley Cooper), deren Figuren recht exzentrisch und, wie gesagt, skurril erscheinen. Hervorheben möchte ich auch den Soundtrack und die Wahl der gespielten Musikstücke, die teils ungewöhnlich, aber auch sehr stimmig eingefügt wurden. Dadurch verstärken sich die ohnehin toll eingefangenen Bilder zu einem harmonischen Ganzen. Daher, in Verbindung mit den tollen Darstellern, ist die Inszenierung, nicht nur audiovisuell wirklich ein Genuss.

Licorice Pizza – Blu-ray Review Szenenbild

Fazit

„Licorice Pizza“ ist ein hinreißender Film geworden. Es macht Laune, Gary bei seinen Bemühungen, Alana für sich zu gewinnen, zuzusehen. Dabei bekommt man nicht nur einen simplen Liebesfilm serviert. Auch Garys Streben nach Erfolg, sei es mit Wasserbetten oder einer Spielhalle, ist nicht nur eine Randnotiz. Der Regisseur konzipiert Garys Suche nach Glück sehr originell. Ob in der Liebe, den Versuch Geld zu machen, stets ist alles sehr einfühlsam arrangiert, mal ironisch, teils lustig, aber immer ernsthaft genug, um bei dem Zuschauer Garys Figur nicht zu demontieren. So leidet, freut und bangt der Zuschauer stets mit Gary mit. Und das gelingt dem Regisseur in „Licorice Pizza“ über die gesamte Laufzeit. Man ist jederzeit gefesselt, wenn Gary erneut einen Annäherungsversuch startet, um Alana endgültig für sich zu gewinnen.

„Licorice Pizza“ ist nicht nur eine Hommage an die 70er, denn die liebenswürdigen Figuren in diesem Film sind das wirkliche Highlight. Diese sentimentalen, teils naiven Charaktere, mit all ihren kleinen und großen Problemen, laden zum Träumen, wie Nachdenken zugleich ein. Denn es gibt auch ernsthafte, wie kritische Untertöne aus der Zeit, die der Regisseur hier perfekt in seiner Geschichte integriert. Ein atmosphärisch dichter Film, einfallsreich, sensibel inszeniert und bereichert mit zwei toll aufgelegten Darstellern, in deren Seelen, ihrer Figuren, man tief blicken darf. Ein wirklich ausgezeichneter und faszinierender Film, dessen Erzählweise den Zuschauer absolut verzaubert, was will man mehr!?

Licorice Pizza – Blu-ray Review Szenenbild

Bild

Das Bild entspricht der 70er Jahre und dem, was man optisch davon erwartet oder kennt. In erdigen, warmen und ins gelblich-orange getauchten Farben, erstrahlt die Szenerie. Ansonsten ist die Farbpalette sehr natürlich, was man nicht nur an den Gesichtern erkennen kann. Mal mit dezent erscheinender Farbgebung, wie auch mal kräftiger, passt es bestens zur Stimmung des Filmes. Die Schärfe ist überwiegend gut, gerade Nahaufnahmen lassen kaum Wünsche offen. Gelegentlich gibt es ein paar softere Einstellungen, die aber bewusst erscheinen und eine passende Atmosphäre vermitteln. Der Schwarzwert schwankt bisweilen, definitiv auch den Stilmitteln geschuldet, der Kontrast dagegen ist recht ausgewogen. Insgesamt ein gutes Bild, welches perfekt zu dem Gezeigten passt.

Ton

Die DTS 5.1 Spur überzeugt am meisten beim Score oder den Musikstücken. Zudem erklingen die Dialoge stets klar und gut verständlich. Mit vielfältigen Umgebungsgeräusche versehen, die aber nie aufdringlich erscheinen, überzeugt die Tonspur. Hier wird das gesamte Boxenset mit einbezogen und vieles begleitet den Zuschauer auch aus den Rearspeakern. Angesichts der Thematik des Filmes, bekommt man eine sehr ausgewogene Abmischung serviert. Eine Tonspur, die, wenn es nötig ist, dynamisch aufspielt und genauso die leisen Töne perfekt abbildet.

Licorice Pizza – Blu-ray Review Szenenbild

Extras

  • Kameratests
  • Die Hand-Mann-Szene
  • Fat Bernies Werbung
  • Hinter den Kulissen

Testequipment
JVC DLA-X35
SONY KD-77AG9
Panasonic DMP UB704
Marantz AV8801 / MM7055
B&W 7er Serie 5.1

 

Hier erhältlich:

(Hartmut Haake)
© Bilder und Trailer: Universal Pictures – Alle Rechte vorbehalten!

  • Story 9
  • Bild 8
  • Ton 8
Summary

Ein atmosphärisch dichter Film, einfallsreich, sensibel inszeniert und bereichert mit zwei toll aufgelegten Darstellern, in deren Seelen, ihrer Figuren, man tief blicken darf.

8.3 Toll

Schreibe einen Kommentar