McLintock - Blu-ray Review – Mediabook | Capelight Pictures | 05.12.2019

0

McLintock MB CoverStory:

Der kleinen Stadt McLintock geht es bestens, benannt ist diese nach dem eigenwilligen Viehbaron Washington McLintock. Der zwar mit eiserner, aber fairer Hand über sein Land herrscht. Den neu angekommenen Siedlern erklärt er schnell, dass der Boden unfruchtbar und nur für Rinderzucht zu gebrauchen ist, ebenso muss er dazu ständig mit den ortsansässigen Indianerstämmen vermitteln. So hat er reichlich zu tun, neben seiner Viehzucht, auch für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Unter den Siedlern versucht der junge Mann Dev Warren unnachgiebig einen Job bei McLintock zu bekommen, das gelingt. Und auch seine Mutter bekommt als Köchin bei Mclintock eine überraschende Einstellung in dessen Haus. Als dann seine von ihm getrennt lebende Frau auftaucht, die endlich ihre Scheidung durchboxen will sowie das Sorgerecht für ihre Tochter Becky erhalten möchte, überschlagen sich die Ereignisse. Dev interessiert sich für Becky, McLintocks Frau erweist sich als sture und eifersüchtige Person und die Indianer sollen abgeschoben werden. Nun hat McLintock reichlich zu tun, alle Wogen zu glätten.

McLintock Review Szenenbild003Eindruck:

Der Regisseur Andrew V. McLaglen, der unter anderem mit TV-Serien wie „Rauchende Colts“ und „Die Leute von der Shiloh Ranch“ viel Erfahrung im Western Genre sammeln konnte, bekommt mit „McLintock“ ein riesiges Projekt, eine große Aufgabe, die er überzeugend meistert.

Mit „McLintock“ bekommt der Genre Freund keinen Western mit einem Held und dem obligatorischen Bösewicht. Auch reitet der Held am Ende nicht dem Sonnenuntergang entgegen. Hier gibt es, wie man so schön sagt, ein Feel-Good Movie, welches sich mit und rund um die Familie McLintock dreht. John Wayne (McLintock) spielt nicht das typische Raubein, sondern der Story entsprechend eher locker komödiantisch. Aufgeschlossen zelebriert John Wayne sein Talent für Situationskomik und zeigt dennoch Ecken und Kanten, so wie man ihn kennt. Dadurch trägt er den Film mit einer Spielfreude, die schnell auf den Zuschauer überspringt.

An John Waynes Seite, mit Aissa Wayne (Alice Warren) und Patrick Wayne (Dev Warren), ist es mit Tochter und Sohn schon fast ein Familienfilm. Dazu mit einer famos aufspielenden Maureen O´Hara (Katherine McLintock), die einen umwerfenden Gegenpart zu John Wayne bildet, der einfach Spaß macht.

McLintock Review Szenenbild002Fazit:

Diese Western-Komödie begeistert auch heute noch. Denn die Inszenierung ist flott und abwechslungsreich, auch wenn hier einige Themen verknüpft werden, so verliert der Zuschauer nie den Faden. Die widerspenstige Zähmung von McLintocks Frau ist natürlich der Kern der Geschichte, doch die vielen illustren Themen rundherum, sorgen zusätzlich für jede Menge Spaß. Die gut aufgelegten Darsteller verzaubern den Zuschauer schnell und lassen die rund zwei Stunden wie im Flug vergehen. Der Mix aus Komödie und etwas Action ist gelungen, ebenso wie die neue Restaurierung des Films, doch dazu später mehr. Eine Western Komödie, die das Herz am rechten Fleck hat und dadurch den Zuschauer nicht nur abholt, sondern begeistert.

Capelight bringt erneut ein faszinierendes Mediabook auf dem Markt. Mit „McLintock“ aus dem Jahre 1963, zudem ein All Time Klassiker, der in jede Sammlung gehört, nicht nur für John Wayne und Western Fans. Mit dem stimmigen Cover und dem 60 seitigen Booklet, bekommt der Käufer viel Gegenwert zu dem bekannt fairen Preis von Capelight. Das Mediabook ist liebevoll gestaltet, das zieht sich vom Cover bis zum Innenleben durch und wird mit informativen Extras eindrucksvoll abgerundet.

McLintock Review Szenenbild004Bild:

Wahnsinn, welch tolle Farben auf der Leinwand erstrahlen, dazu ein überraschend scharfes Bild mit Klasse Kontrast. Der Schwarzwert gefällt, es gibt nur wenige Szenen im dunklen, an denen ein paar Details verloren gehen. Dazu wurde bei der Restaurierung nichts glattgebügelt, das Filmkorn bleibt erhalten. So wie es sein muss, ein wirklich bemerkenswertes und scharfes Bild, welches auf der Leinwand erstrahlt. Ich bin begeistert, der Film hat nie besser ausgesehen, ein äußerst positives Beispiel für eine grandiose Restaurierung. Die den Charme des Filmes wahrt und optisch einfach überzeugt.

Ton:

Der Ton in Stereo PCM 2.0 macht alles richtig, hier steht keine, beziehungsweise selten Action im Vordergrund, sondern Dialoge, welche sehr klar und gut differenziert wiedergegeben werden. Der Score schafft hin und wieder eine gewisse Räumlichkeit und beeinflusst dabei die Dialogverständlichkeit keineswegs. Insgesamt eine mehr als zufriedenstellende Tonspur, dem Alter des Filmes absolut angemessen, ohne Negativ aufzufallen. Somit kann man sehr gut mit dem gehörten leben.

McLintock Review Szenenbild001Extras:

  • Original Making-of von 1963
  • Neu restaurierter Original Kinotrailer
  • Neu restaurierter Original US-Kinotrailer
  • 60-seitiges Booklet

Testequipment:

JVC DLA-X35
Panasonic DMP UB704
Marantz AV8801 / MM7055
B&W 7er Serie 5.1

(Hartmut Haake)

©Bilder Capelight Pictures – Alle Rechte vorbehalten!

[amazon_link asins=’B07VJWWYQQ,B000OQF5OG,B00AOYUMOQ,B00ILNDGG8′ template=’ProductGrid‘ store=’filme-reviews-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’8839b5cc-f55c-4dce-98a8-ca1e7783dbda‘]
  • Story 8
  • Bild 9
  • Ton 7
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
8.0 Gut

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen