Red Heat – Blu-ray remastered 4K Review | Studiocanal

0

Red Heat BD CoverDieses Jahr hatte ich bereits zwei Walter Hill Filme für Reviews in meinem BD-Player, dies ist nun der dritte und für mich von den bisherigen, sprich: „Nur 48 Stunden“ und „Ausgelöscht“, auch der Beste. Walter Hill, Regie und Autor Ikone Hollywoods der letzten 40 Jahre, brachte uns schon so einige Filmperlen auf die Leinwand, sei es das Action-Duo Eddie Murphy / Nick Nolte aus den beiden „48 Stunden“ Filmen, Micky Rourke mit „Johnny Handsome“, Richard Pryor mit „Zum Teufel mit den Kohlen“, etc. oder wie jetzt hier in „Red Heat“. Studiocanal veröffentlichte der Tage eine neue BD und erstmalig auch eine UHD, welche auf dem neuen 4K Scan basieren, mir lag einzig die Blu-ray vor. Was sich nun geändert, verbessert oder eventuell verschlechtert hat oder ob sich ein Upgrade lohnt, möchte ich euch hiermit verraten.

Story:

Der Russe Viktor Rosta hat für sich eine neue Verdienstmöglichkeit, ganz nach dem amerikanisch-kapitalistischen Vorbild gefunden, Drogen. So beginnt er Mütterchen Russland mit weißem Schnee aus dem Westen zu überschwemmen. Da dies für die russische Polizei eine ganz neue Bedrohung darstellt, werden die Polizisten Ivan Danko und sein Partner Yuri Ogarkov auf Rosta angesetzt. Bei einem Festnahmeversuch erschießt Rosta Dankos Partner Yuri und flüchtet. Was vorher „nur“ eine polizeiliche Aufgabe für Danko war, wird nun zu einem persönlichen Feldzug. In den Staaten hat es Rosta ebenfalls nicht einfach und wird recht schnell von den hiesigen Drogenfahndern festgesetzt. Im Sinne der amerikanisch/russischen „Freundschaft“, darf Rosta von den Russen zurück überführt werden. Danko reißt bezüglich der Überführung nach Amerika, um Rosta persönlich abzuholen, doch die Übergabe misslingt. Dabei wird Ridziks Partner ebenfalls von Rosta getötet. Nun haben wir gleich zwei Cops, die sich erstens nicht riechen und zweitens nicht unterschiedlicher sein könnten, aber aus denselben Gründen Jagd auf Viktor machen. Dabei ist es beiden egal ob sie ihn lebend oder tot erwischen.

Red Heat Review Szenenbild001Meinung und Bewertung:

Gerade die ältere Generation, denen der kalte Krieg zwischen dem Westen und Osten noch bekannt sein dürfte, wird der indirekte Konflikt zwischen dem Ami und dem Ruski bekannt vorkommen. Den jüngeren Zuschauern, wird dies wohl etwas suspekt sein, da die verschiedenen Länder und Staaten in den letzten 30, 40 Jahren wesentlich näher aneinandergerückt sind. Natürlich wirkt die Darstellung heute etwas klischeehaft und die Sichtweise antiquiert, wer dies aber ausblenden kann, wird mit einem mehr als sehenswerten Action Klassiker der 80er Jahre belohnt. Das Team bestehend aus Arnold Schwarzenegger als Ivan Danko und James Belushi als Arthur Ridzik wurde toll besetzt. Die beiden funktionieren in diesem Buddy Movie gerade wegen ihrer Gegensätze einfach nur genial miteinander. Bei diesem „Filmpaar“ ist es einfach nur schade, dass die beiden keine Fortsetzung bekommen haben. Die Action hat auch heute noch einige herrliche Show-Werte zu bieten, hier sei als Beispiel nur einmal Schwarzeneggers „Busfahrt“ genannt.

Kurzum, mein Fazit: Belushi und Schwarzenegger sind ein leider nur einmalig inszeniertes Dreamteam. Ihre verbalen und auch non verbalen Auseinandersetzungen sind zu köstlich, die Action ist noch handgemacht und frei von unsinniger CGI Technik. Zugeben, der politische Hintergrund wirkt nicht nur veraltet, er ist es auch und dürfte wohl auch nur für die Ü40 Generation nachvollziehbar sein. Was aber leider immer noch aktueller denn je ist, ist die Sache mit den Drogen. So schafft der Film in meinen Augen auch heute noch den Spagat zwischen veralteter Weltanschauung und immer noch aktueller Drogenproblematik. Für Fans von Arnie und Belushi ein Muss, welches immer noch gefällt. Ebenso für Freunde der 80er Actionfilme und Fans handgemachter Action. Wer wiederum mit den 80er Kloppern eh noch nie wirklich was anfangen konnte, der wird auch mit diesem Film nicht unbedingt warm werden. Jeder andere darf aber gerne mal einen, wenn nicht sogar mehrere Blicke riskieren.

Habt ihr den Film gesehen, wie habt ihr ihn empfunden, hat er euch gefallen, bejubelt ihr ihn oder fandet ihr ihn bescheiden, wenn nicht sogar schlecht? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

Red Heat Review Szenenbild002Technische Gesamtbewertung:

Kommen wir zum Hauptgrund der erneuten VÖ, das neue Bild basierend auf einem 4K Scan. Da ich die vorige VÖ von „Red Heat“ ebenfalls besitze, habe ich mir die Mühe gemacht und beide Versionen direkt verglichen.

Das erste was auffiel, die Laufzeit unterscheidet sich: Alte BD = 01:44:10 – Neue „Uncut“ BD = 01:43:58. Woran dieser Unterschied nun liegt konnte ich nicht klären bzw. ist mir im Film selbst nichts direkt aufgefallen oder ich habe es schlicht und ergreifend übersehen. Bevor nun aber die Uncut-Verfechter aufschreien, dies könnte auch an den Anfangs eingeblendeten Logos liegen. Wenn nun jemanden von euch ein wirklicher Cut ins Auge springt, schreibt es uns in die Kommentare oder per Mail, nach Prüfung würden wir dies dann natürlich erwähnen. Das nächste was auffällt, das Bild wirkt hinein gezoomt und tatsächlich, nach Recherche stellte sich heraus, dass die alte BD im Format 1.78:1 und die neue BD im Format 1.85:1 vorliegt. Die Bildqualität objektiv zu bewerten stellt aber mich vor die größte Herausforderung.

Bei dem ersten oberflächlichen Bildvergleich wirkt die alte BD, erstmal schärfer, das relativiert sich dann aber teils wieder von Szene zu Szene und von hell zu dunkel. Daher auch die unterschiedliche Schärfe Beurteilung. Die alte BD hat das hellere und auch etwas blassere Bild, welches in manchen Szenen zu einem Gelbstich neigt, was aber ohne einen direkten Vergleich nicht gleich ins Auge springt. Durch das hellere Bild, sind mehr Details erkennbar und in einigen Szenen wirkt das Bild auch schärfer als die neue BD. Die neue BD hat einen wesentlich dunkleren Kontrast, daher wirken dunkle Szenen auch etwas unschärfer, dafür ist diese aber farblich besser abgestimmt.

Ein Szenenvergleich: Sauna-Trainingshallen Szene zu Beginn des Films. Die alte BD wirkt hier farblich gut abgestimmt, die Szene in der Schwarzenegger, einem von Rostas Schergen gegenübersteht, ist klar und scharf. Man kann die Konturen des Barts und des Gesichts des Gegenübers sehr gut erkennen. Bei der neuen BD mit dunklem Kontrast, verschwimmen die Details des Gesichts mit dem dunklen Bart. Das ganze Bild wirkt etwas gelbstichig. Nun der gegenteilige Unterschied in der folgenden Bar Szene. Bei der alten BD wirkt nun das Bild gelbstichig, womit grüne Farbbereiche strahlen und grau zu graugrünlich wird. Dennoch sind auch hier mehr Details erkennbar, wobei sich die Schärfe im Vergleich zur neuen nicht viel nimmt. Im direkten Vergleich zur neuen BD werden die Farben korrekt angezeigt und es gibt auch keinen Geldstich. Im Allgemeinen kann man sagen, Aufnahmen in Innenräumen oder dunklen Bereichen saufen zum Teil bei der neuen BD etwas ab, dafür ist die Farbabstimmung besser. Besonders gut am blauen Himmel über der russischen Polizeidienststelle zu sehen, da dieser nicht so blass wie bei der alten BD wirkt.

Red Heat Review Szenenbild003Filmkorn ist durchweg vorhanden, nur ist mir aufgefallen, dass dies auf einem Panasonic Blu-ray Player mehr in den Vordergrund tritt und sich auf einem Sony Player dezenter zurückhält. Bei beiden Playern waren jegliche Bildoptimierer/filter ausgeschaltet und auch bei den HDMI Eingängen habe ich auf gleiche Bildeinstellungen geachtet. Bei der neuen Blu-ray mit dem dunkleren Kontrast Bild tritt dieses Filmkorn, unabhängig vom Player etwas mehr in den Vordergrund.

Alles in allem lässt mich das neue Bild etwas zwiegespalten zurück, keines von beiden ist wirklich perfekt, weshalb ich auch keine eindeutige Empfehlung aussprechen möchte. Ich vermute mal, dass das neue Bild die Gemüter spalten wird, daher weise ich nur auf die Unterschiede hin.

Im Gegensatz zum Bild kann ich beim Ton keine wirklichen Unterschiede ausmachen, die Dialoge sind durchweg gut verständlich und wenn Danko seine Wumme zieht oder mit dem Bus durch Häuser heizt, kracht es ordentlich in der Bude, auch wenn der Ton trotz neuer Tonspur immer noch vorne und nicht räumlich daherkommt. Der Ton bekommt zwar keine Höchstwertung, aber ich bin wenigstens mit diesem durchweg zufrieden.

Red Heat Review Szenenbild004Extras:

  • Arnold Schwarzenegger – Der Mann, der Hollywood auf den Arm nahm
  • Featurette: Red Heat
  • Featurette: Osten trifft Westen
  • Ein Stuntman für jede Jahreszeit – Benny Doblins
  • Interview mit Ed O’Ross
  • Making Of
  • Original Trailer

(Marc Maurer)

©Bilder, Trailer und Medium zur Verfügung gestellt von Studiocanal – Alle Rechte vorbehalten.

Für Fans von Arnie und Belushi ein Muss, welches immer noch gefällt.

  • Story 8
  • Bild 7.5
  • Ton 8
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
7.8 Gut

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen