Schatten der Wahrheit – Blu-ray Review | Filmconfect

0

Schatten der Wahrheit Review CoverIch kann mich noch gut daran erinnern „Schatten der Wahrheit“ im Kino gesehen zu haben. Damals war ich ein großer Action und Horror-Fan und da irgendjemand damals behauptete, dass der Film übernatürliche Elemente und auch Gruseleffekte haben würde, waren wir schnell angetan, uns den Streifen im hiesigen Lichtspielhaus anzuschauen. Nachdem Filmconfect den Film bereits letztes Jahr im FuturPak auf Blu-ray veröffentlicht hatten, erscheint der Titel nun auch in der Amaray Variante.

Schatten der Wahrheit Review Szenenbild 001Story: Claire (MICHELLE PFEIFFER) und Norman Spencer (HARRISON FORD) führen eine glückliche Ehe. Dass Norman, ein berühmter Wissenschaftler, vor einem Jahr eine Affäre mit der attraktiven Studentin Madison (AMBER VALETTA) gehabt hat, weiß seine Frau nicht. Oder zumindest nicht mehr. Denn kurz nachdem sie die beiden in flagranti ertappt hatte, erlitt Claire einen schweren Unfall und verlor das Gedächtnis. Doch dann geschehen im Haus plötzlich merkwürdige Dinge – Türen öffnen sich von selbst, Badewannen füllen sich mit Wasser. Als Claire Visionen von einer toten Frau hat, erklärt ihr Mann sie für verrückt und schickt sie zu Dr. Drayton (JOE MORTON), einem Psychiater. Trotzdem werden die Erscheinungen immer eindringlicher. Langsam beginnt Claire die fürchterliche Wahrheit zu ahnen…

Robert Zemeckis beschäftigte sich nach „Contact“ wieder mit dem Thema der Mysterien scheinbarer unerklärlicher Phänomene. Der Regisseur inszenierte mit „Schatten der Wahrheit“ eine spannende Mischung aus Krimi-Elementen, die denen von Hitchcock ähneln und Schockmomenten, die wir aus modernen Filmen kennen. Zusammen mit zwei Superstars wie Michelle Pfeiffer und Harrison Ford schuf er nun einen spannenden, kammerspielartigen Thriller. „Psycho“ meets „Scream“!

Schatten der Wahrheit Review Szenenbild 002Erst als wir den Film im Kino gesehen haben, haben wir einige Zeit später erfahren, dass der Film nicht sonderlich positive Kritiken erhalten hatte, auch wenn der Film mit Harrison Ford („Star Wars“, „Indiana Jones“, „Auf der Flucht“), („Dangerous Minds“, „Ich bin Sam“, „Die fabelhaften Baker Boys“) , Diana Scarwid („Anatomie einer Entführung“), Miranda Otto („Der Herr der Ringe“ Trilogie, „Krieg der Welten“), James Remar („Gotham“, „Dexter“), Joe Morton („Eureka“, „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“) und Amber Valletta („Transporter – The Mission“, „Gamer“) doch recht prominent besetzt ist. Ich denke, dass Problem liegt darin, dass der Film sehr ruhig ausgefallen ist, auch wenn es einige überraschende und schockende Momente hat, die den Zuschauer bei Laune halten und vor der Lethargie bewahren. Doch gerade diese ruhige Art ist es, die die düstere Atmosphäre immer mehr steigern. Den Pressetext Vergleich „Psycho“ meets „Scream“ kann ich dabei nicht wirklich nachvollziehen, aber dennoch ist das Suspense Niveau und somit der Tribut an Hitchcock nicht von der Hand zu weisen. Wer einen übernatürlichen Mystery Thriller anschauen mag, der wenig Wert auf Effekte aber dafür mehr Wert auf ein starkes Schauspiel und eine spannende Atmosphäre legt, ist mit „Schatten der Wahrheit“ gut bedient.

Schatten der Wahrheit Review Szenenbild 003Bild: Der Blu-ray Transfer ist wirklich gut ausgefallen. Zumindest erscheint das Bild wirklich sehr sauber, wobei keine störenden Schmutzspuren zu erkennen sind. Die Farben sind eher trist, bleiben dabei aber natürlich bei recht ausgewogenem aber nicht optimalem Kontrast, sodass das Bild gelegentlich flach erscheint und auch der Schwarzwert zu wünschen übrig lässt. Dafür ist die Schärfe wirklich gut bis sehr gut ausgefallen, wobei auch das Filmkorn stets natürlich und fein wiedergegeben wird und dabei nicht in Rauschen abdriftet. Kompressionsspuren sind nicht aufgefallen.

Schatten der Wahrheit Review Szenenbild 004Ton: Der Ton liegt zwar verlustfrei komprimiert sowohl in Deutsch als auch in Englisch in DTS HD Master Audio 5.1 vor, doch die Surroundeffekte machen sich nur bedingt bemerkbar, da der Film überwiegend frontlastig ausgefallen ist und dabei die Front dominiert. Doch hin und wieder gibt es nicht nur ein paar Jumpscares sondern auch direktionale Effekte zu hören. Der Subwoofer liefert solide Bässe, ohne besondere Akzente zu setzen. Die Dynamik bietet einen annehmbaren Umfang, während die Dialoge transparent wiedergegeben werden.

Extras:

  • Audiokommentar des Regisseurs Robert Zemeckis
  • Making-Of (15:00 Min.)
  • Original Trailer (2:32 Min.)

(Sascha Hennenberger)

© Copyright Szenebild Filmconfect / 20th Century Fox – Alle Rechte vorbehalten

5 (100%) 2 vote[s]

  • Story
    8
  • Bild
    7
  • Ton
    7
  • Extras
    2
  • User Ratings (0 Votes)
    0
    Your Rating:
Summary
60%
60
Gut

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen