Diese Domain / dieses Projekt steht zum Verkauf.
Kontakt bei Interesse: rene@filme.de

Tom & Jerry: Der Film (2021) – Blu-ray Review | Warner Bros. | 18.11.2021

0

Am 11. November 2021 kam „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ in den Handel und wir haben das Review dazu:

„Vielen Dank… für die Blumen!“

Wer kennt sie nicht? Tom & Jerry, die sich bereits seit Jahrzehnten in den außergewöhnlichsten Verfolgungsjagden bekriegen dürfen. Zwischen 1940 und 1967 wurden die kurzen, oscarprämierten Cartoons der beiden fürs Kino produziert, ehe dann ab den 1970ern bis einschließlich heute immer wieder neue Auflagen der Show fürs TV folgten. Auch einige simple Videospiele und unterhaltsame Zeichentrickfilme gehören zum Portfolio der zwei liebenswerten Raufbolde. Was es allerdings noch nicht gab, ist eine Verfilmung, die die beiden in einem Animations- und Realfilm zugleich zeigt. Im Sommer 2021 war es dann in den hiesigen Kinos soweit, ehe nun über Warner Home Video und im Vertrieb von Universal fürs heimische Wohnzimmer „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ sowohl Digital, als DVD und auch als Blu-ray Disc, jeweils im herkömmlichen Keep Case, erschien. Das filme.de Team konnte sich für euch bereits die hochauflösende Blu-ray ansehen und sie auf Herz und Nieren prüfen.

STORY:

Jerry, die kleine Maus, hat sich eine neue Bleibe gesucht und zwar nichts geringeres, als das vornehmste Hotel in New York. Dumm nur, dass am kommenden Tag genau dort eine prächtige Hochzeit stattfinden soll und das selbstredend ohne Maus im Haus. Die verzweifelte Hochzeitsplanerin hat daher keine andere Wahl, als den Kater Tom zu bitten, sich dieser Maus zu entledigen. Natürlich kommt es dabei zu einigen wunderbaren Katz- und Maus-Spielen zwischen den beiden Konkurrenten, schließlich will Jerry sein neues Heim unter keinen Umständen wieder verlassen. Als dann aber auch noch ein Dritter in dem Spiel auftaucht und gegen beide agiert, müssen Tom und Jerry etwas machen, was sie noch nie vorher taten: sich vertragen und zusammenarbeiten…

EINDRUCK:

Der Mix aus Real- und Zeichentrickfilm ist einer von vielen Neustarts der letzten Jahre und wie viele vor ihm kann auch „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ nicht alles einfangen, was den ursprünglichen Cartoon auf dem er basiert, so beliebt bei seinem Publikum gemacht hat. Als 1940 William Hanna und Joseph Barbera die Zeichentrickserie schufen, liefen die Episoden folgendermaßen ab: man folgt Tom, wie er versucht Jerry zu fassen, dieser aber die oft waghalsigen Versuche auf einfallsreiche Weise vereitelt. Die Show konzentriert sich konsequent auf die Titelfiguren und zeigt Menschen normalerweise nur vom Hals abwärts, um die Tierperspektive beizubehalten.

Tom & Jerry: Der Film (2021) – Blu-ray Review Szenenbild

In „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ konzentriert sich ein Großteil des Films auf menschliche Charaktere, insbesondere auf die neue Eventmanagerin des Royal Gate Hotel, Kayla, gespielt von Chloe Grace Moretz („Shadow in the Cloud“), die für den reibungslosen Ablauf der Hochzeit verantwortlich ist und ihren Vorgesetzter Terence, gespielt von Michael Pena („Fantasy Island“). Auch das leider unlustige Ehepaar in spe, Ben (jahrelanger Saturday Night Live Autor!) und Preeta, bekommt sehr viel Screentime. Dadurch, dass man den Menschen in den 101 Minuten die der Film dauert so viel Zeit widmet, sind Toms und Jerrys physische Spielereien, eigentlich ein Kennzeichen ihrer Dynamik, fast schon zweitrangig geworden.

Abgesehen von dem Problem, das der Film mit seinem Fokus hat, sind die menschlichen Charaktere nicht interessant genug, um dieses Rampenlicht zu rechtfertigen. Tom und Jerry sind ohnehin den meisten Zuschauern vertraut, umso interessanter sollten doch neue Charaktere in die Story eingefügt werden. Die meisten Darsteller, unter ihnen sogar Kayla und Terence werden sehr eindimensional und glanzlos präsentiert, was sehr schade ist. Als Komödie geplant sind große Lacher leider zu selten vorhanden. Die zu seltenen klassischen Actionsequenzen sind dafür ebenso verantwortlich, wie die gescheiterten Versuche der Verbal- und Slapstickgags der Schauspieler im Film. Einzig Chefkoch Jackie, gespielt von Ken Jeong (Mr. Chow aus „Hangover“) liefert eine konsequent humorvolle Darstellung ab.

 

Tom & Jerry: Der Film (2021) – Blu-ray Review Szenenbild

Das Fehlen von Komik und Fokus abseits der Hauptfiguren machen den Film zu einem eindeutig untreuen Neustart eines zeitlosen witzigen Cartoons. Ja, das klingt jetzt natürlich wesentlich schlimmer als es ist. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass es die Macher sehr wohl verstanden haben, die charmante Optik des traditionellen 2D-Stils vergangener Tage in den neuen 3D-Animationsstil zu verpacken. Tom und Jerry sehen fast genauso aus, wie man sie kennen und lieben gelernt hat.

Aber auch sonst lassen sich immer wieder Momente ausmachen, die den Geist des ursprünglichen Cartoons versprühen. Szenen wie Jerry, der das Hotel durch seine eigene mausgroße Drehtür verlässt oder wenn sich die beiden gegenseitig durch Toms Doppelhelix jagen, wirken wie im klassischen Cartoon. Auch einige Soundeffekte aus alten Tagen landeten im neuen Film und sorgen so für einen großen Wiedererkennungswert.

So gut diese einzelnen Momente auch sind, reichen sie letztendlich nicht aus um den Film vor der Mittelmäßigkeit zu retten. Denn wo Tom und Jerry draufsteht, sollte eben auch genug Tom und Jerry enthalten sein, was hier leider nicht der Fall ist. Für eine nette Sichtung im Kreise seiner Liebsten reicht „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ dennoch. Meine zwei Kinder (8 und 10) hatten immerhin ordentlich Spaß an dem Film.

Tom & Jerry: Der Film (2021) – Blu-ray Review Szenenbild

BILD:

Wie bei einem aktuellen Mix aus Real- und Animationsfilm nicht anders zu erwarten, macht das Bild im fast bildschirmfüllenden Ansichtsverhältnis 1,85:1 eine hervorragende Figur und bietet ein angenehm scharfes Full-HD-Erlebnis. Bei diesem Katz und Maus-Abenteuer werden dem Zuschauer neben vielen abwechslungsreichen Schauplätzen wie das Luxushotel mit seinen vielen Verzierungen an Boden und Wänden oder dem Central Park mit seinen vielen Bäumen schöne Details wie Strukturen und sogar Fussel an den Kleidern der menschlichen Protagonisten präsentiert.

Die Animationen der 2D Tiere können sich ebenfalls sehen lassen. Dank einem geschätzten Budget von ca. 79 Millionen Dollar bilden die neuen Animationen einen gelungenen Brückenschlag zu den alten Cartoons, die gar nicht mal so viel anders aussahen. Gedreht mit einer Sony Cinealta Venice werden die Farben gut saturiert und warm dargestellt. Der toll eingestellte Kontrast und der (meist) satte Schwarzwert können, genauso wie die fast schon dreidimensionale Plastizität, den ganzen Film hindurch überzeugen. Ab und an schleichen sich zwar etwas weichere Abschnitte ein, dem tollen Bild tut dies aber keinen Abbruch, auch wenn noch minimal Luft nach oben herrscht.

Tom & Jerry: Der Film (2021) – Blu-ray Review Szenenbild

TON:

  • Deutsch DD 5.1
  • Deutsch (Hörfilmfassung) DD 2.0
  • Englisch Dolby Atmos
  • Englisch Dolby TrueHD 5.1
  • Englisch DD 5.1
  • Englisch (Hörfilmfassung) DD 5.1
  • Dänisch DD 5.1
  • Finnisch DD 5.1
  • Griechisch DD 5.1
  • Hindi DD 5.1
  • Italienisch DD 5.1
  • Kantonesisch DD 5.1
  • Koreanisch DD 5.1
  • Mandarin DD 5.1
  • Norwegisch DD 5.1
  • Schwedisch DD 5.1

Untertitel:

Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Griechisch, Koreanisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht)

Warner hat der Disc eine große Auswahl an Tonspuren serviert. Während der Originalton im offeneren sowie dynamischeren Dolby Atmos (klasse der Blitz und Donner ab Minute 25:00) erklingt, bekommen wir deutschen Hörer eine Dolby Digital Spur serviert, die zwar nie und nimmer an den Druck, der Präzision und an die Dynamik der Dolby Atmos Spur herankommt, für eine Familienkomödie aber wie unlängst „Space Jam: A new Legacy“ auch, dennoch ordentlich abliefert.

Die Dialoge sind jederzeit gut verständlich und auch die hinteren Lautsprecher bekommen immer wieder etwas Futter –seien es Umgebungsgeräusche in den Verfolgungsjagden durch Hotelflure und –Zimmer oder aber auch bei der pompösen Hochzeit. Musikalisch überrascht „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ dann doch etwas, da die bekannte Orchestermusik und auch Udo Jürgens deutsche Serienmelodie „Vielen Dank für die Blumen“ moderneren Hip-Hop-Beats weichen mussten. Anfangs etwas ungewöhnlich, passt der Soundtrack (ua. von A Tribe Called Quest, Flo Rida, DJ Shadow feat. De La Soul und aktuelleren Hip-Hop Musikern) dann doch recht gut zur Atmosphäre des Films.

Insgesamt kann man den Ton als solide bis gut bezeichnen, da bis auf das letzte Quäntchen Dynamik und fehlendem 3D-Sound so gut wie alles in ordentlicher Form geboten wird. Unnützes Wissen: auch diesmal sprechen Tom und Jerry kein Wort im ganzen Film, genauso wie es auch in den klassischen Cartoons von William Hanna und Joseph Barbera vorgesehen war.

EXTRAS:

  • Nicht verwendete Szenen (13:34 Minuten)
  • Verpatzte Szenen (3:01 Minuten)
  • Tom & Jerry zum Leben erwecken (14:11 Minuten)
  • Tom & Jerrys Welt (4:15 Minuten)
  • Die Fehde: #TeamTom vs. #TeamJerry (4:15 Minuten)
  • Jerrys „Haus für eine Maus“ (3:58 Minuten)
  • Tom & Jerrys Naturführer für New York City (4:52 Minuten)
  • Ben und Preetas Hochzeit (5:24 Minuten)
  • Szenenstudien:
    – Szene 1 – Ben und Preetas Hochzeit
    – Szene 2 – Tierasyl

Das Bonusmaterial bietet knapp 45 Minuten kategorisierte „Hinter den Kulissen“ Eindrücke, die allesamt nicht über Werbecharakter hinausragen. Alle Darsteller sind riesen Tom & Jerry-Fans und sind stolz darauf, Teil des Teams zu sein. Bei den nicht verwendeten Szenen gibt es sogar eine gelungene (nicht fertige) alternative Fassung des Intros mit Erzähler zu bestaunen. Auch das längste Extra „Tom & Jerry zum Leben erwecken“ ist für alte Fans recht interessant, denn es erklärt kurz und knapp, wie aus einer Serie ein Film entstand. An ein Wendecover ohne FSK 0 Flatschen wurde leider nicht gedacht.

FAZIT:

In „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ ist verhältnismäßig wenig Tom und Jerry enthalten. Da aber auch der Realfilmpart nicht gänzlich überzeugen kann, versinkt der neueste Ableger der beiden liebenswerten Raufbolde, trotz einiger gelungener und wirklich lustigen Szenen, streng betrachtet leider in der Mittelmäßigkeit.

Dem starken Bild der Blu-ray fehlt nicht viel zur Höchstwertung. Aber auch dem ordentlichen Dolby Digital 5.1 Ton kann man lediglich vorwerfen, eine Spur zu kraftlos in Erscheinung zu treten.

Testgeräte:
TV: LG OLED 55C8PLA
Player: Sony UBP X-700
AV-Receiver: Denon AVR X-1500 H
Center-Lautsprecher: Teufel Ultima UL 40 C Mk3
Front- und Surround-Lautsprecher: Teufel Motiv 6
Atmos-Lautsprecher: Teufel Reflekt (Front Height)

Hier erhältlich:

(Alexander Gabler)
© Bilder und Trailer: Warner Bros. – Alle Rechte vorbehalten!

  • Story 7
  • Bild 9
  • Ton 8
  • Extras 6
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary

In „Tom & Jerry: Der Film (2021)“ ist verhältnismäßig wenig Tom und Jerry enthalten.

7.5 Charmant

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen