Zusammen in Paris – Blu-ray Review | Paramount Pictures Home Entertainment

0

Am 5. Mai kam der Film „Zusammen in Paris“ auf Blu-ray in den Handel und wir haben das Review dazu:

Wenn man einen Film mit William Holden und Audrey Hepburn dreht, ist der Erfolg quasi garantiert, schließlich gehörten beide zu den größten und beliebtesten Darstellern aller Zeiten. Doch „Zusammen in Paris“ kam alles andere als gut weg. Alleine die Dreharbeiten waren ein Desaster. Holden, die meiste Zeit sehr betrunken, wollte im Grunde nur der verheirateten Hepburn an die Wäsche. Zwischendurch wurde dann das komplette Drehbuch umgeschrieben und der Kameramann gefeuert. Ein Chaos, was sich wohl auch auf den Film übertragen hatte. Nun ist der Film in Deutschland auf Blu-ray erschienen und wir haben „Zusammen in Paris“ für euch getestet, sodass wir euch ganz genau sagen, ob der Film seinem berüchtigten Ruf gerecht wird.

Zusammen in Paris – Blu-ray Review Szenenbild

Story:

Drehbuchautor Richard Benson genießt seine Zeit in Paris in vollen Zügen. Er hängt herum und trinkt fleißig. Dummerweise sollte er aber auch ein Drehbuch fertig schreiben, nun bleiben ihm nur noch 2 Tage, um dies zu erledigen. Deswegen heuert er die Schreibkraft Gabrielle Simpson an, die ihn unterstützen soll. Gemeinsam spinnen sie jede Menge verrückte Ideen, doch werden sie die Deadline einhalten können? Für Benson ist es nämlich alles andere als einfach, sich bei der hübschen Simpson zu konzentrieren.

Eindruck:

„Zusammen in Paris“ ist wirklich sein sehr chaotischer Film geworden, wenn auch nicht so schlecht, wie gesagt, aber definitiv ist der Film auch kein Meisterwerk. Tatsächlich ist der Film sogar sehr lustig und verrückt geworden. Durch die Tatsache, dass Holden hier einen Trunkenbold spielt, konnte man sehr gut überblenden, da dieser während des Drehs besorgniserregend tief ins Glas geguckt hatte. Auf seine spezielle Art spielt Holden sehr witzig und erinnert irgend wie an Charlie Sheen während der Hitserie „Two and a half Men“. Wäre der Hintergrund nicht, könnte man glatt von einer Meisterleistung seitens Holden sprechen.

Zusammen in Paris – Blu-ray Review Szenenbild

Hepburn hingegen ist natürlich sehr bezaubernd. Gleichzeitig merkt man ihr bei einigen Szenen aber auch an, dass sie sich nicht  wohlgefühlt hat und manchmal auch etwas genervt von der Situation war. Dies versucht sie zwar zu überspielen, aber sie neigt dann zu einem gewissen Overacting, sodass so manche Szenen leicht albern wirken, wobei auch das schon irgendwie wieder sehr witzig anzuschauen ist. Man merkt aber auch, dass sie mit viel Spaß dabei sein kann und dann auch zeigt, warum sie zurecht so eine berühmte Schauspielerin geworden ist.

Das Storytelling ist etwas holprig geraten. Zum einen sieht man die beiden, wie sie an dem Skript schreiben und sich näher kommen. Diese Szenen machen auch wirklich Spaß, aber wenn die Ideen dann kommen, werden diese dann direkt filmisch umgesetzt. Sprich, man hat einen Film in Film. Dummerweise werden die Ideen im Sekundentakt verworfen und neue Ideen sprudeln nur so heraus, sodass man als Zuschauer stellenweise das Gefühl hat, dass man eine recht sinnfreie Aneinanderreihung von diversen Sketch-Clips hat und das aus verschiedenen Genren. Angefangen vom Agentenfilm über seichten Horror, alles ist dabei.

Zusammen in Paris – Blu-ray Review Szenenbild

Diese haben dann auch jede Menge berühmte Gaststars. Als absolutes Highlight hierbei sind die sensationellen Auftritte von Tony Curtis, der mit viel Spaß dabei ist und regelrecht auftrumpft. Die „Clips“ sind aber gleichzeitig auch sehr verrückt und schießen manchmal über das Ziel hinaus. Mal ist es witzig, mal aber auch wirklich sehr albern. Zumal diese „Clips“ einen ja auch ständig aus der Hauptstory, sprich das Schreiben des Drehbuchs und die Beziehung zwischen Drehbuchautor und Sekretärin, herausholen und so auch der Film einiges an Potenzial einbüßt. Ich selbst habe den französischen Originalfilm nicht gesehen, entsprechend kann ich auch nicht sagen, ob man es da besser oder schlechter als hier im Remake gelöst hat. Wobei die Meta Ebene schon auf eine Art ganz cool ist, weil es immer eine gewisse Verbindung zur „realen Welt“ gibt. Das Ende ist dann auch klassisch Hollywood und sorgt für ein angenehmes Feelgood Gefühl.

Bild:

Das Bild in „Zusammen in Paris“ ist sehr wechselhaft. Mal ist die Schärfe richtig gut, sodass man z. B. Details wie einzelne Haare gut sehen kann, mal aber stark unscharf und dies geht dann nicht über in DVD-Niveau heraus. Durchgehend ist ein leichtes Filmkorn zu vernehmen, was aber nie stört. Die Farbmischung ist aber ansonsten ganz gelungen.

Zusammen in Paris – Blu-ray Review Szenenbild

Ton:

Der englische Ton in „Zusammen in Paris“ liegt in True HD 2.0. vor und der deutsche Ton in Dolby Digital 2.0. Leider sind dabei gewaltige Unterschiede zu hören. Der englische Ton ist sauberer, klarer und detaillierter. Man hört wunderbar die Umgebungsgeräusche im Film, auch wenn es natürlich keinen Raumklang an sich gibt. Beim deutschen Ton hört man in erster Linie nur die Dialoge. Details wie Außengeräusche sind praktisch kaum vorhanden. Dazu ist auch durchgehend ein leichtes Rauschen zu hören, was natürlich die Qualität gewaltig trübt. Für das Alter ist der englische Ton gut, aber beim deutschen Ton merkt man das Alter leider über deutlich.

Extras:

  • Trailer
  • Wendecover

Als Bonusmaterial hat „Zusammen in Paris“ leider abseits des Trailers zum Film nichts zu bieten, wobei es für Sammler immer noch schön ist, dass es zumindest noch ein Wendecover gibt. Schließlich machen das nicht alle Labels.

Fazit:

„Zusammen in Paris“ ist von der Inszenierung her sehr chaotisch und verrückt. Nicht jeder Joke zündet, wobei der Film dank der Darsteller, trotz all der Probleme hinter den Kulissen, immer noch ganz witzig anzuschauen ist. Nur hat „Zusammen in Paris“ vor allem das Problem, dass man von Holden und Hepburn ansonsten Meisterwerke gewöhnt ist. Da ist „Zusammen in Paris“ natürlich chancenlos. Als lockere, sehr verrückte Unterhaltung, ist „Zusammen in Paris“ aber ganz ordentlich.

 

Hier erhältlich:

(Pierre Schulte)
© Bilder und Trailer: Paramount Pictures Home Entertainment – Alle Rechte vorbehalten!

  • Story 6,5
  • Bild 5
  • Ton 3
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary

„Zusammen in Paris“ ist von der Inszenierung her sehr chaotisch und verrückt. Nicht jeder Joke zündet, wobei der Film dank der Darsteller, trotz all der Probleme hinter den Kulissen, immer noch ganz witzig anzuschauen ist.

4.7 Witzig

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen