Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Night Comes For Us ( Joe Taslim, Iko Uwais )

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Night Comes For Us ( Joe Taslim, Iko Uwais )

    Habe den Film gestern gesehen:

    Aufgrund des The Raid Cast waren meine Erwartungen riesig und ich muss sagen, sie wurde sogar noch mal bei weitem Übertroffen. Die Story ist recht einfach gestrickt und dient als Grundlage für jede Menge Ultra Brutale Fights und die haben es mehr als in sich. Ein fight ist besser als der andere und die Kills sind sowas von Brutal, dagegen wirken die The Raid Filme wie Kinderfilme, da wären Körperteile ohne Ende zerfetzt, rausgerissen, abgeschnitten, gebrochen und vieles mehr. Dazu gibt es auch ein paar sehr coole Ballerszenen, die John Woo nicht brachialer machen könnte. Der Cast macht seine Sache natürlich klasse. Julie "Hammer Girl" Estelle kommt wieder mit toller Ausstrahlung rüber und zeigt eines des besten Girlfights die ich je gesehen habe. Und vor allem wenn man bedenkt dass sie eigentlich keinen Martial Arts Background hat und eigentlich aus dem Drama und Horror Genre kommt ist es noch mal bemerkenswerte (Hollywood: Siehst du, so macht man aus nicht Fightern, Fightern!) Wodurch sie natürlich auch für jede Menge Jubelmomente sorgt und jedem Martial Arts Fan das Herz höher schlagen lässt. Hauptdarsteller Joe Taslim rockt auch hier wie Sau. Er verleiht seiner Rolle viel Gefühl und was er hier an Fight raushaut von Anfang bis Ende, unglaublich, ich hab bei jedem Treffer gegen ihn unglaublich mitgelitten. Highlight natürlich wie nicht anders zu erwarten der Finale Kampf gegen The Raid Star Iko Uwai, der wohl blutigste Fight den ich jemals gesehen habe. Mega. Die Fights sind klassse Choreographiert, super ausgeführt wobei man auch bei einigen Merkt wenn es gegen Gruppen geht dass es eigentlich nur Einzelkämpfe sind während der Rest im Hintergrund hin und her läuft. Ähnlich wie bei Jackie Chan oder Bourne wird dann auch so ziemlich so jeder Altagsgegenstand als Waffe eingesetzt und das auf möglichst brutale Weise. Es gibt keine Schnellen Schnitte, keine Gewackel mit der Kamera, so wie es sein sollte. Hier kriegt man eine Martial Arts Perle der Extra Klasse geboten, ein Level das kaum ein andere Film erreicht. Blöd nur dass Netflix die Rechte hat und somit ein Heimkinorelease mehr als schlecht aussieht. Aber ich kann mir vorstellen dass er bei uns eh schnell indiziert wird, so blutig wie der ist. Mega Pflicht für Martial Arts fans.

    12/10 Punkte

    Jetzt schon Film des Jahres 2018, das kann keiner mehr Toppen.

    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

  • #2
    Habe den Film soeben gesehen und ich kann mich nur anschließen... das Teil ist echt brachial :) Die Fights sind mitunter nicht so "flüssig" wie zb bei the Raid aber genauso wenn nicht sogar härter . Unbedingt anschauen :)

    Kommentar


    • #3
      Der Trailer sieht mal wieder sehr gut aus, auf eure Bewertung bzw. Empfehlung hin ist aber grundsätzlich verlass!
      Bin gespannt ob und wann er bei uns erscheinen wird. Möglicherweise haben wir ja bei den Köchen, Splendid oder gar ein anderes Label eine Chance drauf ...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DragonMa Beitrag anzeigen
        Der Trailer sieht mal wieder sehr gut aus, auf eure Bewertung bzw. Empfehlung hin ist aber grundsätzlich verlass!
        Bin gespannt ob und wann er bei uns erscheinen wird. Möglicherweise haben wir ja bei den Köchen, Splendid oder gar ein anderes Label eine Chance drauf ...
        Würde ich jetzt nicht so drauf hoffen. Netflix hat sich weltweit die Rechte geholt und die haben bekanntlich noch keinen ihrer Filme auf BD rausgebracht
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Sawasdee1983 Beitrag anzeigen

          Würde ich jetzt nicht so drauf hoffen. Netflix hat sich weltweit die Rechte geholt und die haben bekanntlich noch keinen ihrer Filme auf BD rausgebracht
          Ich hasse Netflix!!!

          Das hatte ich nicht gewusst mit den Rechten.

          Kommentar


          • #6
            Ich finde das ehrlich gesagt ganz gut das Netflix den hat...Wer weiß wann der sonst bei uns erschienen wäre. Nächstes Jahr bestimmt erst irgendwann. So konnte ich ihn jetzt schon sehen .

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Copper97 Beitrag anzeigen
              Ich finde das ehrlich gesagt ganz gut das Netflix den hat...Wer weiß wann der sonst bei uns erschienen wäre. Nächstes Jahr bestimmt erst irgendwann. So konnte ich ihn jetzt schon sehen .
              aber du kannst ihn dann nie kaufen und ins Regal stellen
              Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
              Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
              Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

              Kommentar


              • #8
                Ob ich den jetzt n halbes Jahr früher oder später sehe, is mir recht egal. Is ja nun kein Blockbuster. Mir wär ne Scheibe lieber.
                Lieben Gruß, Dimi

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sawasdee1983 Beitrag anzeigen

                  aber du kannst ihn dann nie kaufen und ins Regal stellen
                  Stimmt schon...das ist halt der Nachteil. Aber das ist halt so ein Film wo es mich geärgert hätte wenn ich noch ewig hätte warten müssen ...von daher :)

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Kämpfe sind größtenteils unspektakulär und restlos schlecht.
                    Bitte mal drauf achten: Der Gegner verfällt nach dem ersten Angriff in den offline Modus und wartet darauf getötet zu werden.
                    Einfach nur anspruchslos und der Grad an Gewalt versucht hier nur die fehlende Qualität zu vertuschen.

                    Gegen IP Man ein Witz eines Kampffilms.

                    Kommentar


                    • #11
                      Grad gesehen: Was ein Brett. Ich find die Fights keineswegs unspektakulär, ganz im Gegenteil. Reiht sich nahtlos ein, an die Raid-Filme.
                      Die Story lässt sich bemängeln, ok. Ich denk auch, der würde es schwer haben, mit einer uncut VÖ bei uns, aber die Problematik stellt sich ja nicht (leider).
                      Lieben Gruß, Dimi

                      Kommentar


                      • #12
                        Habe seit heute auch ein Netflix Abo und das war der erste Film den ich gestreamt habe. Natürlich in UHD.
                        Echt ein Mega Film :)

                        Kommentar


                        • #13
                          Obwohl viele überschwengliche Reviews die Nummer als The Raid 3 betiteln (auch ich gab mich nach den Trailern dem Vergleich hin), entpuppt sich die Nummer schnell als Blendwerk, welches zu keinem Zeitpunkt die Eleganz, Atmosphäre ... seiner beiden Vorbilder erreicht. Passendere Attribute gehen vielmehr in die Richtung: Baukastenplot, tumbes Drehbuch, durchschnittliche Choreographie, lästige Visagen, lausiger Score. Um das zu kaschieren, nutzt man übertriebene Brutalität, die sich auch für Splatterfans eignet. Hier wird mit Tierknochen, einer Flex oder Glasflaschen hantiert, die die Gegner auf übelste Weise zurichten oder Gedärme oder Gehirnmasse verspritzen lassen. Unnötig wie der Film.
                          Pfalzbote.de

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von sektion-31 Beitrag anzeigen
                            Obwohl viele überschwengliche Reviews die Nummer als The Raid 3 betiteln ... Passendere Attribute gehen vielmehr in die Richtung: Baukastenplot, tumbes Drehbuch, durchschnittliche Choreographie, lästige Visagen, lausiger Score. Um das zu kaschieren, nutzt man übertriebene Brutalität, die sich auch für Splatterfans eignet. Hier wird mit Tierknochen, einer Flex oder Glasflaschen hantiert, die die Gegner auf übelste Weise zurichten oder Gedärme oder Gehirnmasse verspritzen lassen. Unnötig wie der Film.
                            Fairerweise muss man sagen, dass man die meisten Kritikpunkte auch auf The Raid 1 & 2 anwenden kann. MA-Filme-Bewerten ist in der Tat eine schwierige Angelegenheit.

                            Ich hatte es schon mal woanders geschrieben, dass TNCfU das Überraschungsmomentum der The Raids fehle. Man kann die Messlatte nicht mehr so einfach höher legen und viele versuchen es über Quanität, wie der hier nun auch. Das nutzt sich irgendwann ab und droht zu langweilen.Trotzdem muss ich sagen, dass der ganz gut mithalten kann, im Bereich der kreativ-brutalen-Tötungsszenarien sogar noch eine Schippe drauflegt. Ich hätte den gerne auf einem Filmfestival mit entsprechendem Publikum gesehen – die Stimmung muss der Hammer gewesen sein. Die Story spielt bei solchen Gewaltorgien nur eine untergeordnete Rolle und muss deshalb keinen hohen Ansprüchen gerecht werden, wenn die Action ein konstant hohes Niveau hält. Ehrlich gesagt war die Story von den The Raids auch nur plumpes Genre-Einerlei ohne Tiefe & Spannung. Beim zweiten Teil hatte sie sogar mehr gelangweilt, weil "mehr" davon vorhanden war. Mit TNCfU kann man auch ohne dazugeschaltenen Untertitel Spaß haben. Headshot hatte nur gelegentlich die Klasse der anderen erreicht und wirkte bei Zeiten wie eine Resteverwertung von Material, welches bei The Raid unter den Tisch gefallen ist.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X