Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Euer zuletzt gesehener asiatischer Film

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    For The Emperor 3,5/5
    Stylisch gefilmter und brutaler Gangsterthriller, der aber das Problem hat, dass man mit keiner der Figuren richtig mitfiebern kann (zumindest mir waren die alle nicht so sympathisch).

    Creepy 4/5
    Die erste Hälfte ist ein Slow-Burner, aber dennoch interessant und spannend. Die Charaktere werden ordentlich vorgestellt und die Story sehr gut aufgebaut. Danach wird es immer mysteriöser und man kann gut mitfiebern. Das Finale ist überraschend und konsequent. Teruyuki Kagawa spielt einen der wirklich glaubhaft strangesten, ja wortwörtlich creepy Typen, die ich bislang so in Filmen gesehen habe.

    Attack On Titan I (3/5) + II (2,5/5)
    Attack On Titan hat mich schon immer gereizt, aber hab es bisher noch nicht geschafft, die Manga/Anime-Vorlagen zu sichten. Ich dachte, ich fange mit den Realfilmen an, zumal die von der ganzen Reihe am schwächsten sein sollen. Unterhalten tun die Filme auch. Aber man merkt schon, dass hier viel Material aus der Anime-Serie in zwei knapp 1,5-Stunden Filme verpackt werden musste, aber einiges weggefallen ist. Manche (humorige) Szene wirkt hingegen deplaziert. Wäre sicherlich mehr drin gewesen, aber macht Lust auf mehr.

    Kommentar


    • #32
      Blood and Ties 3/5
      Interessanter, aber ruhig erzählter Thriller, der die Beziehung zwischen Vater und Tochter darstellt und ihr hier Frage aufwirft, ob sie es wirklich glauben könnte, dass der eigene, doch so umsorgende Vater früher ein anderes Kind entführt und ermordet haben könnte. Die Schauspieler machen ihre Sache sehr gut und optisch ist der Film auch schön anzusehen. Dabei kann man dem Film zugutehalten, dass die Auflösung wirklich erst ganz zum Schluss kommt und typisch Koreanisch einen mit einem schlechten Gefühl zurücklässt. Der Film hätte aber trotz der kurzen Laufzeit von gut eineinhalb Stunden ruhig etwas straffer und spannender erzählt werden können.
      Ich habe die südkoreanische Blu-ray gesehen. Sie kommt in einem stabilen Digipak, ist aber Code-A gelocked und läuft somit nicht auf deutschen Code-B-Blu-ray-Playern.


      Forgotten 4/5
      Zu Forgotten sollte man vor dem Schauen am Besten nicht allzu viel von der Story wissen. Daher halte ich mich da auch zurück. Der Film beginnt wie ein typischer Horror-Mystery-Thriller. Man denkt, das hat man schon alles so gesehen, aber von wegen! Das Horrorelement weicht dann eher zurück, stattdessen kommen noch Elemente aus den Genres Gangster-Thriller und Drama und vor allem noch mehr Mysteriöses hinzu. Man kann mit dem Hauptdarsteller richtig mitfiebern und fragt sich selbst, was nun real ist oder was er nur geträumt oder falsch wahrgenommen hat. Die Spannung wird quasi durchgehend aufrecht erhalten und der Twist ist überraschend und das Ende absolut konsequent.
      Forgotten ist zwar nicht perfekt, trägt vielleicht hier und da etwas dick auf oder kann für den einen oder anderen Zuschauer zu konstruiert wirken. Aber ich finde, er sticht schon aufgrund der guten Story und dem Genremix aus der Masse an Thrillern aus Korea heraus. Von der schauspielerischen und visuellen Seite ist der Film sowieso toll anzusehen.
      Ich habe die südkoreanische Blu-ray gesehen. Das Artwork ist toll und die als Code-A angegebene Disc läuft auch auf deutschen Code-B-Blu-ray-Playern.

      Kommentar


      • #33
        Review zu Bodies at Rest auf der Hauptseite:

        Wenn man sich die Filmografie von Renny Harlin anschaut, bekommt der Filmfan ein Wechselbad der Gefühle. Harlin hatte einst...
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
        Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

        Kommentar


        • d-lago
          d-lago kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          Hab den Film blind vorbestellt, bin aber gerade erschrocken, dass es zwar eine chinesische Tonspur, aber keine deutschen Untertitel gibt! Was soll denn der Mist?

        • Sawasdee1983
          Sawasdee1983 kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          d-lago ist leider schon öfters bei Eurovideo passiert, aber definitiv sehr ätzend, hab mich da auch tierisch aufgeregt als die Reviewdisk geguckt hab.

      • #34
        Zuletzt Burning geschaut, der hat mir nach etwas geduldigen Start, richtig gut gefallen.

        4,5/5

        Mehr dazu, hier zu finden:

        https://www.filme.de/forum/node/162480#post162480




        Gruß Harry

        Kommentar


        • #35
          Unforgettable 4/5
          Ein schöner Film über Freundschaft, Liebe und Verlust. Toller 80s/90s-Vibe und eine Geschichte, die emotional, herzerwärmend und traurig sein kann ohne zu schnulzig zu sein. Tolle Bildsprache, insbesonders die Szene mit dem Regenschirm (ca. 77. Minute) und die Tauchszene. Und obwohl das Ende bzw. das tragische Ereignis voraussehbar ist, hat es mich gepackt und ich musste eine Träne wegdrücken.

          Kommentar


          • Kaneda
            Kaneda kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Klingt gut, wo bekomme ich den Film, habe leider nichts gefunden dazu..

          • d-lago
            d-lago kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Die Korea Blu-ray bekommst du via eBay oder kimchidvd.com und die günstigere HK Blu-ray gibt es grad für unter 9€ bei DDDHouse.hk.

        • #36
          Traffickers 3,5/5
          Böser Mix aus Drama und Thriller zum Thema illegaler Organhandel und Schmugglerei auf einem Schiff zwischen Südkorea und China. Toller Cast, interessante Erzählweise und Schnitt, wobei die Inszenierung samt Spannung vor allem in der ersten Hälfte ruhig noch etwas straffer/packender hätte sein können, dafür hat es der Twist in sich.
          Die koreanische Blu-ray läuft auch auf Code-B-Playern.

          Kommentar


          • #37
            "Eat Drink Man Woman" (Blu-Ray)

            Einer meiner absoluten Favoriten, der nun im Laufe der Jahre ein wenig eingebüßt hat, was sicherlich mit meinem veränderten Sehverhalten und Geschmack zu tun hat. Natürlich gibt es für jeden immer mal den einen oder anderen Film, der mit der Zeit nicht mehr so prägnant ist wie zu Beginn.

            Dennoch immer noch ein sehr starker Beitrag, der ohne zu zögern noch 8 von 10 Teehaus-Besuche bekommt!
            Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

            Kommentar


            • #38
              The Chase 3,5/5
              Guter Mix aus Serienmord-Thriller und Komödie. Die koreanische Blu-ray enthält zwei Discs mit beiden Filmfassungen, die längere Version muss ich noch sehen. Läuft auch auf Code-B-Playern.

              Killer Toon 3,5/5
              Killer Toon hat ein, wie ich finde, interessantes Konzept und Story. So sterben im realen Leben nach und nach Menschen, exakt wie in einem Comic. Doch hat die Autorin und Zeichnerin tatsächlich etwas damit zu tun?
              Ich mochte die Visualisierung sehr, reale Bilder und Comiclook gehen hier immer wieder ineinander über. Teils doch recht blutig, brutal. Story spannend und mit interessanten Twist.
              Die koreanische Blu-ray im schicken Digipak läuft auch auf Code-B-Playern.

              Miss Baek 4/5
              Miss Baek ist ein absolut sehenswertes, herzergreifendes Drama zum Thema Kindesmissbrauch/Kindesmisshandlung mit einem fantastischen Cast. Tolle Inszenierung und gewohnt guter Look. Manche Szenen sind wirklich hart und haben mich als Vater traurig und wütend gemacht.
              Stellenweise ist der Film etwas vorhersehbar und ein, zwei Dinge hätte ich zum Ende hin anders gemacht, sonst hätte der Film eine noch höhere Wertung verdient.
              Die koreanische codefree Blu-ray kommt in einem sehr schicken Schuber mit tollen Artwork.

              Bodies At Rest 3/5
              Ja, kann man sich schon mal ansehen. Man merkt aber teils, dass das aus dem Drehbuch ursprünglich ein Hollywood-Film werden sollte. Dazu bedienen diverse Charakter Klischees und dumme Handlungen. Irgendwie unterhält das Ganze aber dennoch. Schade, dass Eurovideo tatsächlich zu dumm war, um deutsche Untertitel beizusteuern.

              Kommentar


              • #39
                Rampant

                Hab den Film auf Prime gesehen. Eine Mischung aus Koreanischen Historienfilm und Zombiedämonen, an sich von der Idee her interessant aber nicht perfekt umgesetzt. Vor allem die erste Hälfte mit den ganzen Politischen Intrigen und Diskussionen kommt es zu einigen Längen. Erst während der zweiten Hälfte nimmt der Film merklich an Fahrt auf und es gibt dann auch fleißig Zombie Action mit jeder Menge Martial Arts. Die Martial Arts Szenen mti viel Schwertkampf sehen aber klasse aus und sind mit guter Dramatik in Szene gesetzt. Der Bodycount der Zombies ist ebenfalls recht hoch, aber dummerweise sobald die Action mal nicht zu sehen ist zieht es sich direkt wieder, wobei der Cast an sich ganz gut spielt. Zum einmal angucken ist der FIlm ganz ordentlich aber für die Sammlung reicht es nicht.

                6/10 Punkte
                Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
                Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
                Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

                Kommentar


                • modleo
                  modleo kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Sawasdee1983 Da gehe ich mit dir Pierre, mit. Mir hat er gut gefallen, Bilder, Ausstattung, Kampfkunst und Zombie-Action haben schon gut gepasst. Am Schluss nachdem der Film sich etwas gesetzt hatte, kam das Gefühl in mir auf, zwei Filme gesehen zu haben mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Und muss echt zugeben, dieser Part mit Politischen Intrigen und langen Dialogphasen, irgendwas nicht mitbekommen zu haben. Irgendwas fehlte dann und ich brachte die Zusammenhänge einfach nicht mehr zusammen.
                  Ich glaube bei einer Zweitsichtung wirds es wieder ganz anders. Vielleicht ein ganz neuer Film, da man weiß worauf man zu achten hat. Der Part mit Action hat voll und ganz überzeugt. Diese neuen asiatischen Filme gefallen mir recht gut.

              • #40
                Am vergangenen Wochenende habe ich mir auf anraten des "Asien Specials" der Sendung "Kino+" folgenden Film angeschaut.

                Battleship Islands (2017) ‧ Drama/Fantasy ‧ 2h 12m

                In Frankreich habe ich das Steelbook bestellt und mir war klar ich verstehe weder Französisch nur Koreanisch, also schaute ich nur Bilder an. Hatte ein bisschen im Netz gelesen, worum es in der Story geht. Das weckte mein Interesse. Es geht um die Insel Hashima, die uns allen bekannt aus FIlm und Fernsehen ist ....
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 300px-Battle-Ship_Island_Nagasaki_Japan.jpg
Ansichten: 1
Größe: 24,6 KB
ID: 168969


                Bildquelle @Wikipedia

                The Battleship Island ist ein südkoreanischer Actionfilm aus dem Jahr 2017 mit Hwang Jung-min, So Ji-sub, Song Joong-ki und Lee Jung-hyun. Es ist ein Film aus der Besatzungszeit Koreas durch die Japaner und erzählt nach wahren Begebenheiten den versuchten Ausbruch der koreanischen Gefangenen aus einem Zwangsarbeitslager auf der Insel Hashima.

                Ich muss sagen, die Bilder und Szenen sind sehr gut insziniert. Der erste Teil des FIlms ist auch eher etwas ruhiger erzählt, da kommt eher das Kriegsgefangenlager Drama durch, was den Alltag im Lager zeigt und die Behandlung durch den Japaner. Und der Japaner kommt in seiner Darstellung als Lagerverwalter nicht gut weg. Zum Schluss erlebt man dann eine Schlacht in der die Gefangenen versuchen zu fliehen, wie man es zuletzt in "Der Soldat James Ryan" gesehen hat. Die Bilder sind so intensiv, drastisch, das den Krieg als zerstörerisch und rücksichtslos darstellt.

                Mir hat er gefallen, warte nur auf eine Umsetzung in Englisch oder Deutsch, dann bekommt er eine Zweitsichtung. Denn der Film kann mit den großen Kriegsdramen auf jedenfall mithalten. Meine Empfehlung hat Battleship Islands auf jedenfall.

                 

                Kommentar


                • d-lago
                  d-lago kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Bin auch durch Kino+ auf den Film aufmerksam geworden. Dann war aber nirgends eine Blu-ray mit englischen UT zu finden. Aber seit ein paar Tagen gibt es die HK-Version wieder bei DDDHouse für ca. 12,50 EUR + Versand. Habe die natürlich direkt bestellt und warte auf die Lieferung.
                  https://www.dddhouse.hk/products/the...17-korean-film

                • modleo
                  modleo kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  Puuh, wenn du schon zwei Sprachen hast und dann nix verstehst, das ist was. Muss den auf jedefall noch einmal irgendwie mit was englischem schauen. Wollte damals woher eher auch das Steelbook haben. Inhalt ist einmal Kino Version und Directors Cut in DVD und Bluray (4 Discs) und nix in Englisch. So wird das nix. ;-)

              • #41
                Hab am Wochenende auch Rampant (aber auf Blu-ray, hatte die schon länger in der Sammlung) gesehen und gehe weitestgehend mit der obigen Kritik mit.
                Der Film bringt etwas frischen Wind vom Setting und Art der Zombies/Dämonen her ins Zombiegenre, aber für einen Zombiefilm hat Rampant einfach auch zu viel von historischen Drama. Insgesamt solide und unterhaltsam, aber kein zweites Train To Busan.
                3/5

                Kommentar


                • #42
                  Zuletzt geschaut:

                  A Tale of Two Sisters (3,5/5)
                  Ein ungewöhnlich ruhiger Film, der aber durchaus interessant inszeniert ist.

                  The Gangster, the Cop, the Devil (4/5)
                  Der machte richtig Spaß, packend verfilmt und mit tollem Darstellern versehen.




                  Gruß Harry

                  Kommentar


                  • #43
                    "Hide and Seek" (2016 / Netflix)

                    Laut dem Vorspann handelt es sich bei diesem chinesischen Film um ein Remake eines koreanischen.

                    Es geht um einen Mann, der in guten Verhältnissen mit Frau und kleiner Tochter in einem mehr als ordentlichen Appartment in einem luxuriösen Hochhaus wohnt. In Rückblenden wird immer mal wieder auf seinen Bruder Bezug genommen, mit dem seine Familie aufgrund dessen Andersartigkeit Probleme hatte. Obwohl er schon seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm hat, wird er nun unfreiwillig auf die Suche nach ihm geschickt und er trifft dabei auf einen unheilvollen Fremden und ablehnende Nachbarn...

                    Fazit: fängt interessant an, verliert sich dann aber im Mittelteil. Das Ende mag dem einen oder anderen gefallen, mich hat es etwas unzufrieden zurück gelassen. Es reicht noch für 6 von 10 Zeichen neben der Eingangstür.


                    Meine Filmwertung: 10 & 9 Punkte sensationell bzw. absoluter Top-Titel / 8 & 7 hervorragend bzw. sehr gut / 6 & 5 gut bzw. mittelmäßig / 4 & 3 schlecht bzw. sehr schlecht / 2 & 1 katastrophal/ 0 Totalausfall ... LG Kai

                    Kommentar


                    • Sonny
                      Sonny kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Kaneda Auf jeden Fall! 6 von 10 ist ja nicht wirklich schlecht. Und vielleicht gibst Du ihm ja 1, 2 Punkte mehr...

                    • d-lago
                      d-lago kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Oh, mir hat der gut gefallen. So 3,5/5. Die deutsche Blu ist sogar out of Production.

                    • Sonny
                      Sonny kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      d-lago 3,5/5 sind umgerechnet 7 von 10... da liegen wir beide ja nur 1 Punkt auseinander.

                  • #44
                    The Gangster, The Cop, The Devil 3,5/5
                    Hochwertig produzierter Thriller, gute Story und Darsteller sowie ein interessantes Setting, aber zwischendrin fehlt etwas das Tempo und der große Nervenkitzel und die intensive Atmosphäre, wie sie andere koreanische Thriller erzeugt haben. Guter und sehenswerter Film, aber nicht mehr.

                    Han Gong-ju 3,5/5
                    Han Gong-ju ist ein ruhiges, aber im späteren Verlauf erschütterndes, traurig und wütend machendes Drama. Lest aber bloß nicht zu viel über die Story, am Besten nichts, damit ihr nicht direkt wisst, was passiert ist und von der zwar gewöhnungsbedürftigen Erzählweise (ständige Szenenwechsel von Vergangenheit und Gegenwart) mitgenommen werdet. Man kann zwar im Verlauf erahnen, was passiert ist, wenn die Tatszene aber dann kommt, ist das schon hart.
                    Toll gefilmt, Story sehr gut, Darsteller ebenso. Sehenswert.

                    Gifted 4/5
                    Ein Slow-Burner von Film, der als Drama beginnt und dann zum bitterbösen Thriller wird. Der Film zeigt wie krank und schlimm die Gier nach Geld und dem Ansehen ist und wie weit Menschen am Abgrund gehen können, um wieder zu bekommen, was sie hatten oder haben wollen.
                    Hochwertig gefilmt, ruhige Erzählweise. Kritikpunkte: Da wäre der flache Spannungsbogen und die Darstellung, der etwas zu naiven und nicht (bzw. zu spät) hinterfragenden Freundin.

                    The Battleship Island 4/5
                    Der Film erzählt eine fiktionale Geschichte einiger Koreaner, die im 2. WK von den Japanern auf der japanischen Insel Hashima (besser bekannt als Battleship Island) zur Zwangsarbeit verdonnert und schlecht behandelt wurden und von der Insel flüchten wollen. Die Insel und die Zwangsarbeit in den Kohleminen gab es wirklich. Der Film ist emotional, brutal, gewaltig, (im letzten Drittel) actionreich, gut erzählt und besonders der Anfang und das Ende im Schwarz-Weiß-Look fand ich klasse. Allgemein ist der Film toll gefilmt und bietet einige gute Kamerafahrten und Blickwinkel. Zudem mangelt es nicht an Feuer und Explosionen. Der Einstieg ist etwas holprig, da hier sehr viele Charaktere gezeigt werden, meist ohne wirkliche Einführung, aber im Laufe kristallisieren sich Sympathieträger und Fieslinge heraus.

                    Kommentar


                    • d-lago
                      d-lago kommentierte
                      Kommentar bearbeiten
                      Kurz als Ergänzung zu den Scheiben:
                      The Gangster, The Cop, The Devil gibt es hierzulande auf deutsch von Splendid.
                      Han Gong-ju hab ich aus Korea, ist Code A locked. Gab mal eine UK-Version, aber die ist ausverkauft.
                      Von Gifted habe ich die Blu-ray aus UK.
                      Und von The Battleship Island habe ich wie oben in einem Kommentar schon erwähnt die HK-Blu-ray, welche auch Code A locked ist.

                  • #45
                    Review von The The Gangster, The Cop. The Devil auf der Hauptseite. Ich fand ihn recht cool, aber an die großen kommt der nicht ran

                    Wenn man an asiatische Filme denkt, hat man in erster Linie Actionfilme aus Hongkong im Kopf, schließlich wurden diese während der...
                    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 12/19
                    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 13/19
                    Meine Arbeit als Serienjunkie Vol. 01/20

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X