20th Century Fox verzeichnet 20 Oscar-Nominierungen

0

Am Sonntag, den 24. Februar werden die in Los Angeles die Oscars zum nunmehr 91. Mal verliehen. Seit dem heutigen Dienstag, den 22. Januar sind die Nominierungen bekannt. Insgesamt 20 Chancen, den beliebten Goldjungen in Empfang zu nehmen, hat das Studio 20th Century Fox mit seinen Produktionen.

Die 20 Nominierungen gehen auf das Konto von vier Filmen, die im vergangenen Jahr entstanden sind. Besonders sticht dabei „The Favourite – Intrigen und Irrsinn“ hervor. Gleich zehn Nominierungen stehen für das Drama zu Buche. In den USA ist der Film am 23. November 2018 angelaufen und hat ganz ähnlich aussichtsreiche Chancen bei den „British Academy Film Awards“, die noch vor den Oscars am 10. Februar stattfinden.

Der Historienfilm porträtiert das Leben der englischen Königin Anne. Ein Preis winkt unter anderem in den Kategorien bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch, bester Schnitt oder auch bestes Kostümdesign. Hoffnungen auf den Titel als beste Nebendarstellerin können sich mit Rachel Weisz und Emma Stone gleich zwei Schauspielerinnen aus „The Favourite“ machen. Olivia Colman steht zudem auf der Kandidatenliste als beste Hauptdarstellerin.

Bohemian Rhapsody

Bleibenden Eindruck hat zweifelsohne auch das Musik-Biopic „Bohemian Rhapsody“ hinterlassen, welches der Band Queen und insbesondere Frontmann Freddie Mercury gewidmet ist. Auch hier gibt es eine Nominierung für die Kategorie bester Film. Rami Malek, in Rolle des exzentrischen Sängers, darf sich Hoffnungen als bester Hauptdarsteller machen. Weitere Nominierungen sind für die Kategorien bester Ton, bester Tonschnitt und bester Schnitt zu verzeichnen.

Für insgesamt drei Preise könnte der Film „Can You Ever Forgive Me?“ Auszeichnungen erhalten. In den US-Kinos lief dieser schon im vergangenen Oktober an, auf die deutschen Leinwände schafft er es ab dem 21. Februar. Er erzählt die wahre Geschichte von Lee Israel, einer Schriftstellerin, die in den 1990er-Jahren dadurch auffiel, weil sie Briefe von prominenten Persönlichkeiten wie Marlene Dietrich oder Dorothy Parker fälschte. Melissa McCarthy könnte unter Umständen zur besten Hauptdarstellerin gekürt werden, Richard E. Grant als bester Nebendarsteller. Zudem gibt es eine Nominierung in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“.

Komplettiert wird das Quartett der aussichtsreichen Werke aus dem Hause von 20th Century Fox durch „Isle of Dogs – Ataris Reise“. Hier besteht die Chance auf die Ehrung als beste Filmmusik und als bester Animationsfilm.

4 (80%) 4 votes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen