Berlin, Berlin: Die TV-Serie feiert ihr Comeback auf der Leinwand | Constantin Film

1

Ganze 15 Jahre nach der letzten Episode der populären Serie „Berlin, Berlin“ mit Felicitas Woll in der Hauptrolle gibt es im kommenden Frühjahr ein Wiedersehen. Doch es folgt nicht etwa eine neue Staffel, sondern das Comeback wird in den Kinos zelebriert. Ein erster Teaser ist dazu ganz aktuell veröffentlicht worden.

Über insgesamt vier Staffeln und 86 Episoden erstreckte sich die Serie „Berlin, Berlin“. Sie lockte in den Jahren von 2002 bis 2005 ein Millionenpublikum vor die TV-Geräte. Gleichzeitig bedeutete sie den Durchbruch für Schauspielerin Felicitas Woll, die in der Hauptrolle als Carlotta „Lolle“ Holzmann zu sehen war. Als junge Frau aus dem ländlichen Malente zog sie in die große Stadt und die Zuschauer begleiteten sie dabei in ihrem Alltag mit allen Höhen und Tiefen.

Abgeschlossen hatte „Berlin, Berlin“ einst damit, dass Lolle ihrer Liebe Sven ihre Gefühle offenbarte. Die beiden wanderten damals nach Australien aus. Das Ende für die Serie beruhte auf ganz simplen Gründen: Felicitas Woll fasste andere Projekte ins Auge, doch am 19.März 2020 feiert die Fortsetzung Premiere. So viel schon einmal vorab: Es wird mächtig chaotisch und mindestens ebenso unterhaltsam.

Inhalt: Aus der Beziehung zwischen Lolle (Felicitas Woll) und Sven (Jan Sosniok) wurde letztlich doch nichts. Stattdessen ist sie nun mit Hart (Matthias Klimsa) zusammen – er ist der beste Freund ihres Ex. Die beiden wollen heiraten, doch als Lolle schon im Brautkleid vor dem Altar steht, platzt Sven völlig unverhofft dazwischen. Doch damit nicht genug: Er macht ihr auch gleich noch vor der versammelten Gesellschaft einen Antrag.

Das ist ein bisschen viel für die junge Frau und in einer Kurzschlussreaktion begibt sie sich auf die Flucht. Ihre wilde Fahrt findet ihren Höhepunkt in einem heftigen Ausraster. Die Konsequenzen lassen nicht lange auf sich warten, denn Lolle wird zu 40 Sozialstunden in einer Schule verdonnert. Dort begegnet sie Dana (Janina Uhse), mit der sie sich anfreundet, denn sie haben Gemeinsamkeit und das ist das Faible für schwierige Männergeschichten. Eine ausufernde Partynacht endet im Auto. Das steht allerdings nicht in der Hauptstadt, sondern im Harz. Die Fahrt zurück nach Berlin verläuft alles andere als geradlinig, sondern wird das Leben beider Frauen für immer verändern.  

Ab 19. März 2020 im Kino.

Discussion1 Kommentar

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen