Ein modernes Berliner Sommermärchen – Heute oder morgen | Edition Salzgeber

0

Den Sommer in der großen Stadt genießen, ohne dabei an die Zukunft denken zu müssen. Eine lustvolle wie zunächst sorglose Dreiecksbeziehung hat schließlich doch ernste Folgen. Welche das sind und ob sie sich lösen lassen, zeigt der Film „Heute oder morgen“. Im September kommt er in die Kinos.

Der aktuell veröffentlichte Trailer regt zum Nachdenken an, was denn das Geheimnis einer glücklichen Beziehung ist. Werte wie Respekt, Vertrauen, Ehrlichkeit oder Treue werden genannt. In „Heute oder morgen“ zeigt Regisseur und Drehbuchautor Thomas Moritz Helm ein Paar, das sich vor allem viele Freiheiten lässt. Was zählt, ist der Moment und ihn zu genießen.

Solche Beziehungen wie die zwischen den beiden Protagonisten im Film sind wohl insbesondere in einer Stadt wie Berlin möglich und kein Einzelfall, aber auch nicht alltäglich. Genau deswegen ist auch die Einordnung als ein modernes Sommermärchen aus der Hauptstadt von den Machern passend gewählt. Am 19. September hält „Heute oder morgen“ Einzug in den Kinos. Die Weltpremiere gab es bereits im Rahmen der diesjährigen Berlinale im Februar zu feiern.

Inhalt: Maria (Paula Knüpling) und ihr Partner Niels (Maximilian Hildebrand) leben in Berlin und sind seit rund zwei Jahren zusammen. Sie treiben ohne Ziel durch die Stadt, die Liebe zueinander verbindet sie und die Freude am Leben. Dann taucht die englische Studentin Chloë (Tala Gouveia) auf. Maria macht den ersten Schritt, sie fühlt sich von der jungen Frau angezogen. Aus einem anfänglichen Flirt erwächst schon bald eine Romanze.

Niels verfällt Chloë ebenfalls und schließlich führen sie eine Art Dreiecksbeziehung ohne Verpflichtungen, doch dafür mit umso mehr Lust und Genuss. Sie finden eine gemeinsame Balance und denken nicht an das, was die Zukunft bringt. Die Unbeschwertheit verfliegt allerdings, als Chloë schwanger wird. Ein Gefühlschaos entsteht, das Thema einer Abtreibung rückt auf den Plan und Eifersucht schleicht sich ein. War das Leben zu dritt von Beginn an zum Scheitern verurteilt oder gibt es Hoffnung für ihren Traum? Die Antwort bringt der Kinostart im Spätsommer und einen Ausblick gewährt der Trailer.

Ab 19. September im Kino.

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen