„MEIN NAME IST KLITORIS“ – Ein ungewöhnlicher Film über das Lustzentrum der Frau | Der Filmverleih | 23.03.2020

0

In „MEIN NAME IST KLITORIS“ sprechen zwölf junge Frauen über ihre sexuellen Erfahrungen und erzählen über ihr erstes Mal, ihre Gefühle, ihre Fantasien, Wünsche und Dinge, die nicht so gelaufen sind, wie erwartet.

Den Zuschauer erwartet ein ungewöhnlicher Film. Die Regisseurinnen Lisa Billard Monet und Daphné Leblond klären nicht nur über die größten aller Geschlechtermythen auf, sondern beleuchtet kritisch mit erstaunlicher Offenherzigkeit unser Verhältnis zum Sexualleben im gesellschaftlichen Kontext. „MEIN NAME IST KLITORIS“ hinterfragt die Dinge, die den durch fehlgeleitete Aufklärung verursachten Scham, den viele von uns als normal in dieser maskulin geprägten Welt erachten, und klärt auf. Die Botschaft, die der Film vermittelt, lautet: Frauen, entdeckt euch neu und tut dies mit ganzer Lust.

MEIN NAME IST KLITORIS 2019 News Kritik Kino Kaufen Shop

Inhalt: Die Klitoris ist für viele ein unbekanntes Wesen. Und dass nicht nur für dem Mann. Oft wissen Mädchen und Frauen nicht einmal genau, wie sie aussieht. Damit diese Wissenslücke gefühlt wird, werden wir auf eine Reise in das Lustzentrum des weiblichen Körpers mitgenommen und erfahren so, was es mit diesem Mysterium auf sich hat.

„MEIN NAME IST KLITORIS“ (MON NOM EST CLITORIS) soll voraussichtlich am 21. Mai 2020 in die deutschen Kinos kommen.

©Bilder und Trailer – Der Filmverleih!

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen