Schindlers Liste | Universal Pictures | 6.12.18

0

Die preisgekrönte Verfilmung von Steven Spielberg über den Geschäftsmann Oskar Schindler feierte im September 2018 ihr 25 jähriges Jubiläum. Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wird Universal Pictures den Film am 27. Januar 2019 in technisch überarbeiteter Version erneut in die deutschen Kinos bringen. Der Film ist bis heute einer der meist prämierten Filme überhaupt und auch wenn die Länge von über 3 Stunden Filmzeit so manchen abschreckt, sich den Film mal eben so anzuschauen, so wird er auf keine Fall enttäuscht sein. Steven Spielberg bringt gerade durch den Raum im Film, den er seinen Figuren und ihren Geschichten gibt eine Atmosphäre, die seines Gleichen sucht. Bedrückend, voller Trauer, Mitgefühl aber auch Hoffnung. All dies auf diese Art und Weise in einem Film zu übermitteln, ist bisher nur wenigen Regisseuren gelungen. Bisher wurde der Film 2013 auf Blu-ray veröffentlicht, so auch eine special Edition. Nähere Details dazu siehe unten.

Inhalt: Der Geschäftsmann Oskar Schindler (Liam Neeson) übernimmt Ende der 30er Jahre eine stillgelegte Emaille-Fabrik in Krakau. Die in unterschiedlichen Ghettos untergebrachten Juden werden als Zwangsarbeiter beschäftigt, schnell spricht sich aber herum, dass wer Arbeit hat, nicht deportiert wird. So bringt sein Werksleiter (Ben Kingsley) immer wieder Arbeiter in die Fabrik, die die Arbeit dort nur teilweise verrichten können. Oskar Schindler sieht über dies hinweg, auch wenn er sich immer wieder an verschiedenen Stellen für die Ungereimtheiten in seiner Fabrik vor dem deutschen System rechtfertigen muss. Als seine Juden dann nach Auschwitz deportiert werden sollen, erstellt er zusammen mit seinem Werksleiter eine Liste derer die bleiben müssen, um die mittlerweile für Rüstungszwecke umgestellte Fabrik am Laufen zu halten. Aber aufgrund eines Fehlers werden erst sein Werksleiter und später auch seine Juden abgeführt. So begibt er sich selbst nach Auschwitz, um so viele wie möglich von ihnen vor dem sicheren Tod zu bewahren.

Ab 27. Januar 2019 im Kino

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen