Schnapsidee "Schmucklos" kommt am 21. November ins Kino | Arsenalfilm

0

Die besten Ideen bekommt man, wenn man sie nicht erwartet, so könnte man den Ursprung des Filmes “Schmucklos” bezeichnen. Voller Tatendrang für ihren Debutfilm, sprachen Thomas Schwendemann zusammen mit seinem Kameramann Felix Raitz von Frentz bei verschiedenen Produktionsfirmen vor und versuchten Promis für kleinere Rollen in dem Film zu begeistern.

Nur leider meldete sich keiner von denen zurück, wohl auch der fehlenden Geduld der beiden geschuldet. Auch die in Aussicht gestellt Förderung bekamen sie nicht. Und so schien es, dass der Film wohl in der Schublade verschwinden würde, wäre da nicht der Zufall mit von der Partie gewesen. Denn als Schwendemann beim 83. Geburtstag seiner Oma in deren Hobby-Keller bei einem Schnaps saß, sah er das ideale Gasthaus für seinen Film “Schmucklos” vor sich. Kurzerhand entschied er sich, den Film selbst zu produzieren, und da die nachher hinzugewonnenen Darsteller, wie Marianne Sägebrecht, Eisi Gulp, Uschi Glas und weitere schwer auf feste Termine zu legen waren, entschied sich Schwendemann selbst in die Rolle des Protagonisten Augustin zu treten. So war wenigstens der Hauptdarsteller immer am Set anwesend.

Aufgrund des bestehenden Casts konnte Schwendemann dann schließlich noch Promigrößen wie die “Spider Murphy Gang”, W.G. Ochsenknecht, Thomas D und weitere für den Film begeistern. Einen ersten Eindruck über den so entstandenen Film, der am 21. November sein Kinodebut hat, können Sie im unten eingeblendetem Trailer bekommen.

Schmucklos Kino Plakat
Ab 21.11. im Kino

Inhalt: Roland, ein erfolgloser Romanautor aus Wien, beschließt zu seinem flüchtigen Bekannten Augustin, der ein erfolgreicher Werbefilmregisseur in München ist, zu gehen, damit er ihm mit dem nötigen Vitamin B bei seiner Kariere helfen kann. Nur leider ist der nicht mehr so erfolgreich wie gedacht und so landen die beiden schneller als sie schauen können auf der Straße. Ohne Plan, beschließen sie vorerst in der ehemaligen Kneipe von Augustins Oma in Giesing unterzukommen. Dort bekommen sie unter dem Einfluss von zu viel Schlehenschnaps der Oma die geniale Idee, aus der alten Location eine Kneipe zu eröffnen, in der es nur Schnapps und Würstchen geben soll. Schnaps gibt es im Keller genug und die Würstchen bekommen sie vorerst gratis von Laura geliefert, an die Roland sofort sein Herz verloren hat. So einfach die Idee scheint, so schnell kommt auch der Erfolg, aber leider gibt es da auch noch Sonny Giesinger, der das Haus in dem die Kneipe ist, gern sanieren möchte, um es dann teuer zu vermieten. So sind die Reibereien vorausgesehen und es bleibt abzuwarten, wer am Ende die besseren Argumente auf die Theke legen kann.

Ab 21. November im Kino

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen