Coffy – Die Raubkatze – Blu-ray Review | Studio Hamburg | 02.07.2020

Coffy – Die Raubkatze 1973 Film Kaufen Shop Review News Kritik

Coffy – Die Raubkatze 1973 Film Kaufen Shop Review News KritikAls in den 70er Jahren das Blaxploitation Genre kam, eroberte es die Filmwelt im Sturm. Für die damalige Zeit sehr blutige, dreckige und freizügige Filme, die für wenig Geld gedreht und mit farbigen Hauptdarstellern besetzt wurden, war das Erfolgsrezept. Eine der größten weiblichen Stars, die dieses Gerne geschaffen hat, ist Pam Grier. Sie wurde nicht nur zum sinnlichen Traum vieler Männer, sondern wurde auch zur Actionheldin schlechthin. Einer ihrer berühmtesten Filme ist „Coffy – Die Raubkatze“, die nun erstmalig in Deutschland auf Blu-ray erscheint. Doch kann der Film heute noch überzeugen? Wir haben die Blu-ray für euch getestet, sodass wir euch sagen können, ob der Film immer noch das Zeug zum Kultfilm hat oder der Zahn der Zeit gewaltig an dem Film genagt hat.

Story:

Als die Schwester von Krankenschwester Coffy mithilfe einer Überdosis getötet wird, will sie eins: Rache. Ohne Rücksicht auf Verluste, fängt sie an aufzuräumen. Sie träumt davon, jeden Drogendealer zu töten und dabei ist ihr jedes Mittel recht und hat auch kein Problem damit, ihren Körper als Lockvogel einzusetzen. Während Leichen ihren Weg pflastern, arbeitet sie sich immer weiter in Richtung Anführer der Drogenszene vor. Doch dann muss sie feststellen, dass nichts so ist wie es scheint.

Coffy – Die Raubkatze 1973 Film Kaufen Shop Review News KritikEindruck:

Das „Coffy“ schon ein paar Jährchen alt ist, merkt man den Film natürlich an. Die Frisuren, die Kleidung, der Look die Kulissen, der Soundtrack, alles schreit nach den 70er Jahren mit entsprechend jeder Menge Klischees. Aber ich muss sagen, auch wenn man den Film nun nicht mehr ganz so ernst nehmen kann, er macht immer noch viel Spaß und ist ohne Frage sehr unterhaltsam, zumal die Dialoge mit all den Klischees aus heutiger Sicht schon sehr witzig rüberkommen.

Die Story ist eine klassische Rache Story ohne großen Schnick-Schnack und ist schon fast identisch, wie der ein Jahr später erschienene Blaxploitation Klassiker „Foxy Brown“, ebenfalls mit Pam Grier. Auch wenn der Film zum Schluss hier noch ein paar nette Wendungen bietet, Überraschungen gibt es keine und die Story ist entsprechend von Anfang bis Ende vorhersehbar und gradlinig erzählt. Aber da der Film eine relativ kurze Laufzeit hat, ist die Erzähl-Geschwindigkeit hoch und bietet eine sehr gute Spannung ohne irgendwelche Längen. Wovon der Film aber am meisten lebt ist die überragende Pam Grier, die eine wirklich tolle Präsenz hat und herrlich Tough spielt. Sie spielt nicht nur sehr freizügig, sondern auch mit viel Körpereinsatz, sodass es hier alles andere als zimperlich zur Sache geht. Der Bodycount ist wirklich ordentlich und auch wenn die Bluteffekte schon recht altbacken aussehen, geht man mit dem Kunstblut nicht gerade sparsam um, entsprechend ist sogar heute noch die FSK 16 Freigabe mehr als gerechtfertigt.

Coffy – Die Raubkatze 1973 Film Kaufen Shop Review News KritikWer aber Probleme mit Sexismus hat, der wird mit „Coffy“ so einige Probleme haben, da Pam Grier in diesem Film ihren Körper wie ein Gegenstand benutzt, um so an ihr Ziel zu kommen und ihre Opfer sie natürlich auch meist wie ein Gegenstand betrachten, okay gleichzeitig könnten Frauenrechtler jubeln, wenn man später sieht, was passiert, wenn „Coffy“ mit den bösen Männern fertig ist. Wer weiß, ich als Mann hatte keine Probleme, Pam Grier so freizügig zu sehen, auch wenn sie im Anschluss alles niederschießt.

Wer schauspielerisch noch erwähnenswert ist, ist Sid Haig, den meisten bekannt aus den Rob Zombie Filmen, der sehr oft an der Seite von Pam Grier in den Filmen zu sehen war und hier wie gewohnt einen klasse schmierigen Gegenspieler abgibt. Der Rest des Casts ist dagegen weniger erwähnenswert. Entweder sind sie weiblich und dienen als Fleischbeschau oder sie sind männlich und dienen als Kanonenfutter.

Bild:

Im Vergleich zur alten MGM DVD hat sich hier schon einiges getan. Das Bild ist sauberer und frei von Verschmutzungen. Es gibt auch keine Artefaktbildung und kein Filmkorn. Auch die Farben sind kräftiger geworden. Bei der Schärfe wirkt es zwar etwas glattgebügelt, aber es sind deutlich mehr Details sichtbar, als bei der alten DVD. Auch wenn sich das Bild wirklich sehr gut gesteigert hat, merkt man natürlich noch das Alter des Materials, sodass das Bild zwar ordentlich bis gut ist, aber weit weg von Referenz.

Coffy – Die Raubkatze 1973 Film Kaufen Shop Review News KritikTon:

Der deutsche und der englische Ton liegen jeweils in Dolby Digital 2.0 vor. Beide Tonspuren sind frei von Rauschen. Beim deutschen Ton sind klar die Stimmen und die Dialoge sehr dominant, sodass viele Details in Sachen Hintergrundgeräusche verschluckt werden. Beim englischen Ton sind die Dialoge etwas leiser abgemischt, dafür hört man viel mehr Details. Aber so richtig Wucht gibt es bei beiden Tonspuren nicht und natürlich gibt es auch kein Raumklang.

Extras:

  • Trailershow
  • Wendecover

Die Trailer sind in SD und für FSK Kennzeichenhasser gibt es noch Wendecover. Leider bietet die Blu-ray ansonsten nichts weiter an Bonusmaterial.

Fazit:

Der Film ist ohne Frage Kult und macht immer noch tierisch viel Spaß mit sehr guter Härte, aber aufgrund des Alters und der Klischees wirkt vieles schon unfreiwillig komisch, sodass man den Film nicht wirklich ernst nehmen kann. Pam Grier hat bis heute aber nichts von ihrer tollen Ausstrahlung verloren und ist definitiv ein Hingucker. In der Summe ein cooler Fun Blaxploitation Film, dessen Bild eine klare Steigerung im Vergleich zur alten DVD ist.

(Pierre Schulte)

©Bilder Studio Hamburg Enterprice – Alle Rechte vorbehalten!

 

  • Story 8
  • Bild 7
  • Ton 4
Summary
6.3