F1 2020 – PS4 Review | Codemasters | 15.07.2020

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen Shop

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen ShopObwohl der Formel-1 Zirkus bedingt durch die Corona-Krise erst seit kurzem wieder mit dem Grand-Prix in Spielberg wieder aufgenommen wurde – trotzen die Jungs von Codemasters dem Virus und haben die diesjährige Version ihrer Formel-1 Simulation mit offizieller FIA-Lizenz an den Start gebracht. Ich habe mir angeschaut, was sich zur Version aus dem letzten Jahr verändert hat und ob „F1 2020“ weiterhin in der Pole Position seine Rennrunden dreht.

Bereits der Vorgänger aus dem letzten Jahr hat ein Grundgerüst aufgebaut, an dem sich die aktuelle Version messen lassen muss. Was kann man da also Neues an Features und Innovationen erwarten?

Da wäre zunächst der neue My Team Modus. Dieser stellt einen erweiterten Karrieremodus dar – und löst den Story-Modus ab. Ihr bestreitet nicht nur eine Saison mit eurem Fahrer, sondern ihr seid der verantwortliche Manager für das gesamte Team. Ihr habt die Wahl, wie eurer Teamstall heißen soll, wie viele Rennen ihr mit eurem Fahrer pro Saison bestreiten wollt und wie eurer Logo bzw. das Layout des Rennwagens aussehen soll.

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen ShopUm in der Königsklasse des Motorsports bestehen zu können, braucht man im nächsten Step natürlich einen guten Sponsor bzw. Geldgeber. Hier entscheidet eure Planung des zu erreichenden Saisonergebnis darüber, wie hoch die Finanzspritze ausfällt.  Ein Teammanager, der beispielsweise eine Top 10 Platzierung im Ranking als Saisonziel ausgibt, bekommt i.d.R. auch mehr Zaster als ein Manager, der das Mittelfeld anstrebt. Nach Möglichkeit sollte man die gesteckten Ziele aber auch erreichen, sonst ist es schnell aus mit der finanziellen Unterstützung.

Wenn die Planung der eigenen Saisonziele abgeschlossen ist, kommt man zur nächsten wichtigen Komponente – der Wahl des passenden Motors. Auch hier sollte man klug vorausplanen. Wenn man beispielsweise unter den führenden Teams in der Fahrer-Team-Wertung auftauchen möchte, sollte man einen entsprechend starken Motor wie ein Mercedes-Aggregat auswählen. Aber das kostet im Vergleich natürlich sehr viel mehr als ein Werksmotor von Honda.  Hat man den passenden Antrieb ausgewählt, kann man, sofern noch finanzielle Reserven bestehen, einen zweiten Fahrer mit ins Team holen. Hier stehen dank offizieller FIA-Lizenz auch bekannte Fahrer wie Max Verstappen, Sebastian Vettel, Valtteri Bottas, Carlos Sainz Jr. oder Lewis Hamilton zur Auswahl.

Bevor wir uns ins eigentliche Renngeschehen stürzen, gilt es zunächst das Set-Up des F1-Rennwagens zu bestimmen. Hierzu sammeln wir durch das Absolvieren von bestimmten Herausforderungen, wie „Fahre Benzinsparend“, Absolviere eine Qualify-Runde“, „Fahre eine Reifenschonende Runde“ etc. notwendige Telemetrie-Daten. Erworbene Punkte für die absolvierten Aufgaben können dann in Aerodynamik, Chassis, Triebwerk, Strapazierfähigkeit des Formel-1 Rennwagens bzw. ins eigene Personal und Marketing investiert werden.  Je mehr Budget ins eigene Team und die Entwicklung investiert wird, desto schneller sind die technischen Verbesserungen verfüg- und anwendbar.

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen ShopUnd wie schaut’s auf der Rennstrecke aus?

Zunächst sind weiterhin alle offiziellen Teams, Fahrer und Strecken dank der FIA-Lizensierung enthalten. Hinzu gekommen sind die beiden neuen Grand-Prix von Hanoi und Zaandvort. Es gibt nun endlich auch in der Konsolenversion ein frei konfigurierbares HUD. Die Rückspiegel sind endlich nutzbar. Bis zur letzten Version wurden die entfernten Objekte zu klein dargestellt bzw. waren kaum erkennbar. Es gibt eine Echtzeit-Abstandsanzeige zum Vorder- bzw. Hintermann, bis dato wurde immer nur die jeweilige Sektorenzeit angezeigt. Das Strafsystem wurde verbessert, jetzt bekommt man nicht mehr direkt nach einem minimalen Kurvenschneiden eine Zeit oder Boxen-Stand-Strafe durch die Rennleitung aufgebrummt. Schlussendlich wurde die Nutzung des ERS-Systems stark vereinfacht – durch Drücken der L1/LB-Taste wird das Energierückgewinnungssystem direkt aktiviert.

Das bereits ohnehin realistische Fahrverhalten der F1-Boliden wurde weiter verbessert. Mit dem richtigen Set-Up bricht der Wagen in schnellen Rechts-Links Kurvenkombis im Beschleunigungs-Vorgang durch mehr Grip weniger aus – und spektakuläre Überholmanöver sind möglich.

Was allerdings nach wie vor recht nervig ist, sind die KI-gesteuerten Kontrahenten. Deren Fahrweise ist nach wie vor zu hart und aggressiv. Die Gegner bleiben noch immer viel zu häufig strikt auf der Ideallinie und Weichen selbst bei nahenden Unfallsituationen nicht aus.

Wo wir gerade bei Kritik sind, was leider auch nach wie vor bei „F1 2020“ enthalten ist, sind die ungelenken Interviews nach den Rennen. Diese dienen eigentlich dazu, durch Antworten entweder die eigene Leistung zu bewerten oder das Team zu loben. Ein positives Statement motiviert das Team in der Entwicklung neuer Komponenten noch mehr Gas zu geben. So weit, so schön – nur leider passen die Interview-Fragen teilweise so gar nicht zum Renngeschehen – ich glaube nicht dass bei einem selbstverursachten Crash der zu einer Platzierung im hinteren Drittel geführt hat, die Bemerkung der Reporterin „ …das war ein toller Tag für Sie und das Team“ komplett gut gewählt ist… die gleiche Problematik gab es im übrigen auch schon in der 2019er Version von F1.

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen ShopUnd was gibt die Technik her? Grafisch sind die Formel-1 Boliden detailliert wie eh und je – zusätzlich wurden weitere Kameraschwenks bei der Startaufstellung und der Siegerehrung, sowie dem Replay eingebaut. Auch die Gesichtsanimationen der Fahrer wurden merklich verbessert, auch wenn sie noch immer etwas puppenhaft wirken. Die diversen Fahrzeuge der Rennteams sind auch akustisch voneinander unterscheidbar. Einen Rennkommentar gibt es nach wie vor nicht, aber das stört mich persönlich nicht – denn lieber einer satter Motorensound als unnötig wiederholende Kommentare, die nur den Realismus stören. Die Vorstellung der jeweiligen Rennstrecke und des Start-Grid übernehmen wieder Heiko Wasser und ein weiterer Kommentator.

Der Multiplayer-Part aus der 2019er Variante mit der Möglichkeit eigene Ranglistenrennen zu erstellen und weiteren diversen Spielmodi sind ebenfalls wieder mit von der Partie. Codemasters spendiert zusätzlich eine Split-Screen Funktion. Hier können sich zwei menschliche Gegner mit der gegnerischen KI messen. Zusätzlich führt Codemasters den sogenannten Podium-Pass ein. Ein Belohnungssystem das bei Bestehen von bestimmten Aufgaben man u.a. neue Lackierungen für die Autos, neue Rennanzüge und Podiums-Posen bei der Siegerehrung ermöglicht.

F1 2020 PS4 Review New Kritik Konsole PS4 Kaufen ShopFazit:

Auch 2020 hat Codemasters wieder eine fast perfekte Rennsimulation an den Start gebracht. Auch in der aktuellen Version wurde das bereits gut aufgestellte Grundgerüst punktuell verbessert. Das Fahrverhalten wurde nochmals optimiert, es sind die neuen Strecken von Hanoi und Zandvoort im Rennkalender hinzugekommen und durch neue Kameraschwanks und verbesserte Gesichtsanimationen wird der Eindruck einer TV-Übertagung noch intensiver. Mein persönliches Highlight ist, dass der klischeebehaftete Story-Karrieremodus, für den My-Team Modus weichen musste. Hier bekommt man endlich die die Chance das eigene F1-Team zu managen und sich allen anstehenden Herausforderungen selbst zu stellen – dies unterstreicht den Simulationscharakter. Kritikpunkte sind für mich nach wie vor die unnötigen, fehlerbehafteten Interviews und die zu unrealistische Gegner-KI.

Trotzdem hat Codemasters am Ende des Tages erneut einen sehr starken Rennboliden auf die Räder gestellt und mir bleibt als Fazit – „And the winner is F1 2020“!“

Pro:

  • My Team Modus – das eigene F1 Team leiten
  • alle offiziellen Teams, Fahrer und Strecken der FIA-Saison 2020
  • optimiertes Fahrverhalten (Grip bei Kurven)
  • verbessertes ERS-System
  • neue Kameraschwanks (TV-Übertragung)
  • realistische F1-Simulation

Contra:

  • Interviews (Fragestellungen passen teilweise nicht zum Renngeschehen)
  • Gegner-KI noch immer zu unrealistisch (striktes Halten der Ideallinie)
  • teilweise lange Ladezeiten

(Michael Schröder)

©Bilder Codemaster/Koch Media – Alle Rechte vorbehalten!

 

  • Inhalt 8
  • Grafik 9
  • Sound 9
Summary
8.7