M. C. Escher - Reise in die Unendlichkeit - DVD Review |MFA+ | 26.03.2020

0

M. C. Escher - Reise in die Unendlichkeit 2018 News Kritik Review Film Shop KaufenHeute möchte ich euch eine außergewöhnliche Dokumentation vorstellen, welche sich mit dem Leben und Schaffen des 1898 in den Niederlanden geborenen Künstlers Maurits Cornelis Escher befasst. Doch wer war M. C. Escher, der sich selbst nie als Künstler bezeichnete. Dieser Frage möchte die Dokumentation „Reise in die Unendlichkeit“ von Robin Lutz auf den Grund gehen. Der Dokumentarfilm beginnt mit den Worten: „Ich fürchte, es gibt auf dieser Welt nur eine Person, die einen guten Film über meine Drucke machen kann: Ich selbst!“ Diese Zeilen schrieb Escher einst an einen amerikanischen Sammler und er sollte recht behalten. So werteten die Macher dieser Doku etliche Texte aus Eschers Büchern und Tagebücher aus. Escher war nicht nur ein visionärer Grafiker, sondern auch ein scharfer Beobachter. So hielt er seine Beobachtungen als auch seine Erfahrungen in zig privaten Aufzeichnungen fest. Anhand dieser Texte war es Regisseur Robin Lutz möglich, ein Skript zu erstellen, welches Escher auch nach seinem Tode die Möglichkeit gibt, seine ihm gewidmete Dokumentation „selbst“ zu vertonen.

Meinung und Wertung:

Wie bereits erwähnt, sah sich Escher nie selbst als Künstler, selbst gegenüber dem Musiker Graham Nash, der sich bei Escher für dessen Kunstwerke bedanken wollte, betitelte er sich selbst eher als Mathematiker. Dennoch bleibt kein Zweifel daran, dass er durch seine Werke die künstlerische Welt nachhaltig beeinflusste. Trotzdem erschloss es sich ihm schon zu Lebzeiten nicht, weshalb seine Werke so große Aufmerksamkeit auf sich zogen. Besonders die Hippies in den Swinging Sixties/ Woodstock waren von seinen Werken angetan. Sehr zum Leidwesen Eschers, da sie seine schwarz/weiß Werke bunt einfärbten. Ihm war weder klar, warum diese Generation auf seine Bilder so abfuhr, noch warum sie diese kopierten, geschweige denn einfärbten. Meiner bescheidenen Meinung nach wirkten Eschers surreale Werke auf einen LSD-geschwängerten Geist besonders anregend, isses bunt, ist es besonders schööön.

M. C. Escher - Reise in die Unendlichkeit 2018 News Kritik Review Film Shop KaufenDie Doku beleuchtet Eschers Leben von früher Kindheit an und zeigt verschiedene Stationen seines Lebens. Escher selbst war kein besonders guter Schüler. Selbst im Fach Kunsterziehung konnte er nicht brillieren. In der Oberschule lernte er die Technik des Linolschnitts und beschäftigte sich fortan mit grafischen Techniken, sowie der Lithographie. Doch erst in der Kunstschule in Haarlem traf er auf seinen Förderer und Lehrer De Mesquita, der zeitlebens großen Einfluss auf Eschers Schaffen hatte. Eschers scharfe Beobachtungsgabe seiner Umwelt, der Natur, einfach allem was er sah und ihn interessierte, trieb ihn immer mehr dazu an seine Zeichnungen so realistisch wie möglich zu gestalten. Dabei entwickelte er schon fast einen Wahn. Seine mehrfachen Umzüge kreuz und quer durch Europa ließen ihn immer wieder neue Objekte und Formen zur Abbildung finden. Egal ob Vögel, Fische oder Mosaiken – Escher schaffte es, diese Formen miteinander zu verschmelzen. Aber auch seine realistischen Zeichnungen von Gebäuden, Ebenen und Weiten, die er dreidimensional darstellte, ließen den Betrachter bei längerer Betrachtung immer weiter in faszinierende Traumwelten abdriften.

Diese Dokumentation zeigt neben dem Künstler und seinem Schaffen auch das Leben, das ihn prägte. So erfahren wir als Zuschauer nicht nur durch Eschers Erzählungen selbst etwas über diesen Ausnahmekünstler, sondern auch durch Interviews mit Familienangehörigen und Wegbegleitern.

M. C. Escher - Reise in die Unendlichkeit 2018 News Kritik Review Film Shop KaufenWas mich persönlich sehr an dieser Dokumentation faszinierte war Eschers Wahrnehmung über sich selbst, da er sich selbst als Beobachter anstatt als Künstler sah. Er wollte seine Beobachtungen so naturgetreu wie möglich und grafisch absolut perfekt darstellen. Dieser Perfektionismus war es auch, der ihn immer weiter antrieb. Auch wenn viele jetzt meinen mit dem Namen M. C. Escher nicht viel anfangen zu können, kann ich euch verraten, dass wahrscheinlich fast so gut wie jeder von euch schon mal mit Eschers Kunst Kontakt hatte. Das erste Beispiel, das mir dazu einfällt, wäre der Film „Die Reise ins Labyrinth“ aus dem Jahre 1986 mit David Bowie. Jeder, der diesen Film kennt, kennt somit auch eins von Eschers inspirierten Werken. Eschers abstrakte und surreale Kunst diente sehr vielen Filmschaffenden als Inspiration unwirklicher Welten. Auch wenn es Escher nie wahrhaben wollte, so hat sich seine Kunst und seine Bildsprache fest in unserer Zeit verankert. Somit kann ich jedem, der etwas mehr über diesen außergewöhnlichen Menschen und seine künstlerische Sichtweise erfahren will, diese Dokumentation ans Herz legen. Was diese Doku aber ebenfalls noch von anderen abhebt, der Zuschauer erfährt diese Infos durch Eschers eigenen Worte, die er zeitlebens aufschrieb und die nun unverfälscht wiedergegeben werden. Denn niemand weiß mehr über eigene Erlebnisse, Sichtweisen, Erfahrungen und Empfindungen als man selbst.

Kennt ihr M.C. Escher und / oder habt Ihr bereits die Dokumentation gesehen? Wie habt Ihr sie empfunden, hat sie Euch gefallen, bejubelt Ihr sie oder fandet Ihr diese eher bescheiden, wenn nicht sogar schlecht? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

M. C. Escher - Reise in die Unendlichkeit 2018 News Kritik Review Film Shop KaufenBild:

Das Bild ist durchweg als ordentliche für eine DVD zu bezeichnen. Dabei sind Farben, Kontraste, Schärfe auf einem sehr guten Niveau. Die Schwarzwerte gehen auch in Ordnung. Für eine DVD gibt es nichts zu bemängeln.

Ton:

Der Ton liegt DD 5.1 jeweils in Deutsch und Englisch vor. Da wir es hier mit einer Dokumentation zu tun haben, liegt das Hauptaugenmerk auf den Dialogen. Diese sind durchweg klar, sauber und verständlich.

Extras:

  • 24 seitiges Booklet
  • Faltplakat
  • 5 Postkarten
  • Trailer
  • Trailershow

Wie immer möchte ich mich für eure Aufmerksamkeit bedanken und hoffe wir lesen uns bei meinem nächsten Review wieder.

(Marc Maurer)

©Bilder und Medium zur Verfügung gestellt von MFA+ – Alle Rechte vorbehalten.

 

DVD hier bei amazon.de bestellen
  • Story 9
  • Bild 9
  • Ton 9
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
9.0

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen