Stardew Valley (PS4) ·

 

 

 

 

 

 

·  

 

Stardew Valley SzenenbildInhalt:  Wer kennt bzw. liebt Harvest Moon nicht? Schon alleine der Vergleich zu Stardew Valley, läßt Nintendo Fans in Erinnerungen schwelgen, aber beginnen wir von vorn... Zunächst entscheidet man sich für einen Bauernhof bzw. dessen Umland. Diese erste Entscheidung, hat großen Einfluss auf den Schwierigkeitsgrad des Spiels, denn klar, ein Berghof mit viel Geröll, kargen Boden etc. ist schwieriger zu bewirtschaften als zB ein Bauernhof, der nahe ans Wasser gebaut wird und mit saftigen Weideland lockt. Dann noch etwas am Aussehen und Namen des spielbaren Charakters gefeilt und fertig ist der neue Pixel-Aussteiger, weg vom öden Bürojob und rein ins frische Landleben. Denn unsere Figur, hat Großvaters alten Bauernhof geerbt, den es auf Vordermann zu bewirtschaften gilt. Die vielen, meist freundlich gesinnten, Neben-Charaktere wollen zumal angesprochen und durch kleine Filmchen näher kennen gelernt werden. Gold, das man in den örtlichen Minen finden kann oder durch Verkäufe, wie zB beim Fischen, gewonnen wird, gilt als Haupt-Zahlungsmittel. Aber auch durchs tauschen, kommt man hier weiter, des weiteren stellen sich kleine Quests oder Aufgaben, die durch stöbern oder einfach Leute ansprechen zum Vorschein treten. Hauptziel ist es den Hof samt Felder zu bewirtschaften, aber auch Tiere zu füttern/pflegen, heiraten und eine Familie zu gründen nebst Ausbau des eigenen Domizils, können vorangebracht werden. Die Möglichkeiten sind unbeschränkt: wertet man lieber sein Werkzeug auf, oder das Angelgerät um neben Hechten auch leichter Schätze zu fischen? Bewirtschaftet man die Felder und erntet die Obstbäume ab, oder züchtet Schleime? Aller Anfang ist schwer, also frisch ans Werk. Stardew Valley SzenenbildMan kann sich einfach und schlicht verwirklichen und/oder den Stress des Alltags ablegen, es liegt einzig am Spieler selbst. Ein Tag dauert 24 Minuten, eine Jahreszeit 28 Tage, es gibt4 Jahreszeiten. Auch wenn nur der Frühling/Sommer/Herbst zum Planzen geeignet sind, es sei denn, man schaltet das Gewächshaus frei... Grafik: Hier agiert man auf SNES Niveau, was der Spielfreude keinen Abbruch schuldet. Man gewöhnt sich sehr schnell an die Riesen-Pixel und konzentriert sich fortan auf das Wesentliche, hier der reine Spielspaß. Sound: Auch hier gibt es ein paar stimmige Musikeinlagen und Soundfiles wie Möwengekreische am Strand oder Hufgeklapper beim reiten des eigenen Pferdes inkl. (abschaltbarer) Rotation beim Controller. Nichts bewegendes, aber alles mit viel Charme versehen. Spieldauer: Die Spieldauer ist unbegrenzt, denn es gibt kein ersichtliches Ende... Man spielt wie man lustig ist, ob 1,3,15 oder 40 bis ? Jahre und genießt es, wenn die Ernte durch die Verbesserungen im Laufe der Jahre schneller eingeholt werden kann, verkauft den Ertrag in Pierres Gemischtwarenladen, oder lässt den Tierbestand wachsen bzw. züchtet Enten, stattet der Wüste einen Besuch ab usw. Ende offen ... Schwer zu bewerten, aber aufgrund der unendlichen Spielfreude, vergebe ich 9 von 10 Punkten (EnZo)  

Spezifikationen:

 

 

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen