Bronx War – DVD Review | Cargo Records/Imperial Pictures

Bronx War Film DVD Review Artikelbild

Bereits im Juli kam der Film „Bronx War“ auf DVD als Limited Edition im Handel und wir haben das Review dazu.

Joseph B. Vasquez, Drehbuchautor, Regisseur, Filmproduzent und Darsteller. Wie, noch nie von dem Namen gehört? Naja, wir auch nicht, aber Cargo Records/Imperial Pictures hat uns ein schönes Überraschungspaket zusammengestellt und hierbei befand sich das Regiedebüt von Joseph B. Vasquez dabei, nämlich „Bronx War“. Doch taugt der Film von dem Mann, dessen Karriere praktisch nur wenige Jahre in den 90ern Bestand hatte? Wir haben den Film für euch getestet und können es euch ganz genau sagen.

Story:

Die Straßen der Bronx werden mit Drogen überflutet. Tito verdient als Drogendealer gutes Geld und obwohl seine Frau ihn bittet aufzuhören, ist das Geld zu verführerisch. Das Blatt wendet sich jedoch für ihn, als seine Schwägerin auftaucht, die das Heroin von einer rivalisierenden Gang gestohlen hat. Diese verlangt von Tito entweder die Frau oder den Gegenwert des Heroins, und zwar 40.000 Dollar. Da sich Tito aber nicht auf den Handel einlässt, verwandeln sich die Straßen der Bronx in ein blutiges Schlachtfeld.

Eindruck:

Wie eingangs erwähnt, ich hatte von „Bronx War“ bisher noch nie was gehört und ging ohne Erwartungen an den Film heran und muss sagen „Bronx War“ ist richtig gut. Joseph B. Vasquez führt die Charaktere sehr gut ein und spielt selbst auch den Tito. Es gibt hier keine Helden, jeder Charakter hat im Grunde jede Menge Dreck am Stecken und Tito selbst versucht diese immer weiter eskalierende Situation mehr und mehr zu managen und schaufelt sich so seinen Untergang. Tatsächlich erinnert es fast schon an eine Filmversion der Sopranos, nur dass es hier um Lateinamerikaner geht. Natürlich sind Sopranos optisch hochwertiger und ohne Frage noch mal ein anderes Kaliber, aber ich denke, ihr wisst schon, was ich damit meine. Man lässt sich Zeit, die Charaktere einzuführen und auch die Ausgangssituation für jeden nachvollziehbar zu gestalten. Die vielen eher unbekannten Darsteller machen ihre Sache ganz gut, auch wenn so manches Verbrecherklischee nicht ausgelassen wird, wobei die Frauen hier zumindest nicht als Fleischbeschau dienen, sondern auch was zum Film beitragen.

Das Ganze steigert sich dann im Verlauf ganz gut, man sieht als Zuschauer klasse, wie alles auf den Niedergang zusteuert, aber man einfach nichts machen kann. Hierbei geht es natürlich auch alles andere als zimperlich zur Sache. Der Bodycount ist sehr hoch und auch wenn es viele Shootouts gibt, muss ich sagen, ist man aus den 90ern schon besseres gewohnt. Im Grunde werden hier einfach Leute sinnfrei über den Haufen geschossen, stellenweise ohne Chance, sich dagegen zu wehren. Was in Sachen Streetgang Rivalitäten vermutlich realistisch ist, aber optisch als Film wie gesagt eher unspektakulär.

Allgemein hält sie die Action aber auch eher in Grenzen und man bekommt hier eher eine Mischung aus Gangsterdrama und Thriller geboten. Trotz DTV Herkunft sieht das Ganze sehr hochwertig in Szene gesetzt aus. Die Atmosphäre der Drogenwelt der Bronx der damaligen Zeit wird sehr gut einfangen. Man merkt aber auch, dass Vasquez hier einige eigene Erfahrungen hat mit einfließen lassen, wodurch vieles sehr authentisch rüberkommt. Trotz der vergleichbar ruhigen Inszenierung, ist der Film zu keiner Sekunde langweilig und es gibt keinerlei Längen. Tatsächlich ist das im Bereich eines Gangsterfilms ein richtig guter Genrevertreter fernab des Main Streams.

Bild:

Die Bildqualität ist leider richtig übel geworden. Zwar ist das Bild frei von Verschmutzungen und hat keine Pixelbildung, aber das 4:3 Bild ist richtig unscharf geworden und ist schon eher auf VHS Niveau. Auch die Farbmischung ist alles andere als gelungen, etwas, was für so einen guten Film schon sehr enttäuschend ist, wobei man wohl auch davon ausgehen kann, dass wohl auch leider kein besseres Master vorlag.

Ton:

Der englische und der deutsche Ton liegen jeweils in Dolby Digital 2.0 vor. Beide Tonspuren sind in gleicher Qualität. Sie sind sauber und ohne Rauschen. Raumklang gibt es natürlich nicht. Von der Verständlichkeit sind beide Tonspuren in Ordnung, aber so richtig Dampf ist auch nicht hinter. Auch hier wohl leider alles dem Alter geschuldet.

Extras:

  • Trailershow
  • Wendecover

Wie so oft bietet das Bonusmaterial leider nicht viel. Neben einer Trailershow diverser alter DTV Actionklassiker, gibt es noch ein Wendecover. Letzteres ist natürlich für Sammler immer wichtig und bedauerlicherweise nicht bei jedem Label Standard.

Fazit:

„Bronx War“ ist ein überraschend gutes Gangsterdrama, das abseits der großen Titel ein guter Filmtipp ist, der zu Unrecht sehr unbekannt ist. Tatsächlich, wer auf packende Gangsterfilme wie „Good Fellas“ oder „Boyz in the Hood“ steht, sollte „Bronx War“ mal einen Blick gönnen. In der obersten Liga spielt der Film vielleicht nicht mit, aber weit weg ist man davon auch nicht.

Hier erhältlich:

(Pierre Schulte)
© Bilder und Trailer: Cargo Records/Imperial Pictures – Alle Rechte vorbehalten!

Summary
0%