Cinderella – Streaming Review | Sony Pictures (exklusiv auf Amazon Prime) | 02.10.2021

Cinderella – Streaming Review Film 2021 Artikelbild

Seit kurzem ist „Cinderella“ auf Amazon Prime erhältlich und wir haben das Review dazu:

„Cinderella“ gehört zu den bekanntesten Märchen aller Zeiten, nicht zuletzt dank diversen Verfilmungen von Disney. Nun bringt Sony Pictures unter der Leitung von Pitch Perfect Schöpferin Kay Cannon diese klassische Story als Musical raus. Das Ganze wurde mit Camilla Cabello und Idina Menzel musikalisch hervorragend besetzt. Eigentlich sollte „Cinderella“ auch ins Kino kommen, aber wie so oft sorgt Corona dafür, dass das Ganze ins Streaming verlagert wurde, und Amazon bekam den Zuschlag. Die Frage ist nur, hat sich der Kauf für Amazon gelohnt? Wir haben den Film für euch getestet und können es euch ganz genau sagen.

Cinderella – Streaming Review Film 2021 Szenenbild

Story:

Cinderella hat den Traum, mit ihren selbstgenähten Kleidern berühmt zu werden und die Welt zu entdecken. Dummerweise sorgt ihre böse Stiefmutter und ihre Stiefgeschwister stets dafür, dass ihre Träume zerschmettert werden. Auf der anderen Seite ist Prinz Robert, der auf Geheiß seiner Eltern gefälligst heiraten soll und bald in die Fußstapfen seines Vaters treten soll, um zu herrschen. Auf beides hat Prinz Robert aber auch nicht wirklich Lust. Als die beiden aufeinandertreffen, beginnt für sie ein verrücktes Abenteuer auf der Suche nach ihrer Freiheit.

Eindruck:

Zuallererst muss gesagt werden, dass es sich bei diesem Film um ein Musical handelt, was bedeutet, dass 75 % des Films aus Gesang und Tanz besteht, was natürlich nicht jedermanns Sache ist. Die Story selbst wurde ja schon sehr oft erzählt und ist entsprechend seicht und vorhersehbar, aber dank moderner Dialoge, gemischt mit einer sehr guten Songauswahl, welche einen Mix aus alten Klassikern und modernen Hits darstellt, wirkt die Geschichte sehr frisch.

Cinderella – Streaming Review Film 2021 Szenenbild

Es wird zwar etwas mit der Emanzipationskeule geschwungen, aber es ist wirklich schön anzuschauen, dass sich der Film im Grunde nicht wirklich ernst nimmt. Von der Ausstattung her ist das Ganze etwas gespalten. Die Kostüme sehen ohne Frage richtig toll aus. Die Kulissen sehen auch ganz gut aus, aber da der Film recht minimalistisch ist was die Spielorte angeht, kommt es dann wieder deutlich einfacher daher. Sprich, es spielt im Schloss, vor dem Schloss, auf dem Dorfplatz, auf einer Weide und im und vor dem Haus von Cinderella. Mehr Kulissen gibt es nicht.

Bei der CGI gibt es die sprechenden Mäuse, die zwar ohne Frage sehr unterhaltsam sind, leider merkt man die mangelnde CGI Qualität dann aber recht deutlich. Kommen wir aber zum Cast. Camilla Cabello spielt die Cinderella super. Sie ist wunderbar sympathisch, aber gleichzeitig auf ihre Art stark mit einem Ziel vor Augen, welches sie unbedingt erreichen möchte. Ihr Gesang ist natürlich klasse. Idina Menzel, als böse Stiefmutter, ist optisch entweder sichtlich gealtert oder trägt zu viel schlechtes Make-up, je nachdem. Sobald es aber um den Gesang geht, zeigt sie immer noch, was sie für eine unglaubliche Stimme hat. Nicht umsonst ist sie die Königin vom Broadway und hat im Original die Elsa in „Die Eiskönigin“ gesprochen und gesungen, ja sie war diejenige, die „Let it go“ zum Trauma vieler Eltern gemacht hat.

Cinderella – Streaming Review Film 2021 Szenenbild

Showstealer sind hier aber Pierce Brosnan und Minnie Driver als König und Königin. Brosnan singt absichtlich herrlich schief und was die beiden sich für tolle Dialoge an den Kopf werfen, ganz großes Kino. Beide spielen das alte Ehepaar in Perfektion, voller Charme und auch voller Spielspaß. Die beiden hätten hier glatt eine eigene Show verdient. Der Film selbst nimmt sich von Anfang bis zum Ende nicht ernst, wodurch der Unterhaltungswert auf seine Art sehr hoch bleibt und mit vielen schönen, teilweise sehr verrückten und skurrilen Momenten den Zuschauer umwickelt, ohne dessen Kopf zu sehr zu fordern.

Fazit:

Die neuste Verfilmung von Cinderella ist inhaltlich sehr seicht und einfach gestrickt, aber die Musik und der Cast machen Laune, zumal sich keiner wirklich ernst nimmt. Klar es reicht in keinster Weise an die großen Disneyklassiker ran, aber als lockerer No Brainer Film für zwischendurch, reicht allemal. Zumal die Musik sogar für meine Heavy Metal Ohren angenehm anzuhören ist. Der sympathische Cast holt hier viel heraus, sodass man recht schnell gut gelaunt ist. Amazon bietet den Film auch in 4k an.

Hier erhältlich:

(Pierre Schulte)
© Bilder und Trailer: Sony Pictures / Amazon – Alle Rechte vorbehalten!

Bewertungen: 4.6 / 5. 872

Schreibe einen Kommentar