Endlich ein Weihnachtsfilm! Romanverfilmung „EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT“ jetzt im Kino | Studiocanal | 18.09.2021

Ein Junge Namens Weihnacht Romanverfilmung Film 2021 Artikelbild

Endlich ist mit „EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT“ wieder ein Weihnachtsfilm in die Kinos gekommen.

EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT Film 2021 Kino Plakat
Jetzt im Kino

„EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT“ erzählt die Geschichte, wie ein kleiner Junge zum Weihnachtsmann wurde. Das bezaubernde Märchen können wir seit dem 18. November 2021 im Kino sehen.

Der britische Bestsellerautor Matt Haig veröffentlichte 2015 den Roman „A Boy Called Christmas“, der die Grundlage für den kommenden Kinofilm bildete. Der oscarprämierte Regisseur Gil Kenan hat sich der Geschichte angenommen und einen bezaubernd magischen Film geschaffen, der bald allen erklären wird, wie der Weihnachtsmann eigentlich zum Weihnachtsmann wurde, denn der war ja nicht schon immer ein dickbäuchiger alter Mann mit weißem Rauschebart.

Für seinen Cast konnte er die Schauspielgrößen Jim Broadbent („Paddington 1 & 2“), Zoe Colletti („Skin“), Toby Jones („Dame, König, As, Spion“), Sally Hawkins („Shape of Water“), Michiel Huisman („Deine Juliet“), Henry Lawfull („Les Misérables“), Maggie Smith („Harry Potter“), Rune Temte („Captain Marvel“), Indica Watson („The Missing“) und Kristen Wiig („Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“) gewinnen.

Inhalt

Nikolas ist erst 11 Jahre alt, als er sich aus seiner kleinen Holzhütte in Finnland aufmacht, um seinen Vater am Nordpol zu finden. Doch die Reise ist alles andere als einfach und so muss er so einige aufregende Abenteuer überstehen. Auf seiner Reise trifft er auf einen Troll, eine mysteriöse Elfe und sogar auf fliegende Rentiere. Da Nikolas die Welt als kalt und unbarmherzig sieht, beschließt er selbst etwas dagegen zu unternehmen und die Welt zu einem glücklicheren Platz zu machen. Dabei wird er zu einem der größten Kinderhelden überhaupt, dem Weihnachtsmann.

© Bilder und Trailer: Studiocanal – Alle Rechte vorbehalten!

Bewertungen: 0 / 5. 0

Schreibe einen Kommentar