Invincible Dragon – Blu-ray Review | Koch Films | 09.04.2020

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik Review

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik ReviewMit dem dritten Teil von „Ip Man“ wurde Max Zhang zum neuen Stern des chinesischen Actionkinos. Sein Können hat er seitdem, auch wie in unserer Review nachzulesen, bereits im „Ip Man Spin of Master Z“ unter Beweis gestellt. Neben eher schwachen Ausflügen nach Hollywood ist, ist er nun wieder zurück beim Hongkong Kino, doch bei 12 Mio. Budget und gerade mal 2 Mio. Einnahmen erwies sich „Invincible Dragon“ als Flop.

Doch ist der Film zurecht gefloppt? Koch Films bringt den Film nun über New KSM in Deutschland raus und natürlich waren wir neugierig und haben die Blu-ray für euch getestet. Nun können wir euch sagen, ob der Film zurecht gefloppt ist oder sich eine kleine Actionperle in dem Film verbirgt.

Story:

Kowloon ist auf der Jagd nach einem Serienkiller, der es auf Polizistinnen abgesehen hat. Als Kowloon aber mitansehen muss, wie der Killer seine Verlobte entführt und er selbst schwer verletzt wird, fällt Kowloon in ein tiefes Loch. Seitdem hat sich Kowloon zurückgezogen und hat den Dienst quittiert. Als sich ein Jahr später der Serienkiller in Macau meldet, wird Kowloon zurückgeholt, um zu ermitteln. Wird er diesmal den Serienkiller aufspüren können?

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik Review Eindruck:

Nach einem tollen actionreichen und sehr spektakulären Start, lässt sich der Film erst mal Zeit, die Story zu erzählen. Die Atmosphäre ist an sich ganz gut und die Jagd nach dem Serienkiller lässt einen gut mitraten. Max Zhang kann hier aber schauspielerisch als gebrochener Cop nicht brillieren, sondern wirkt in der Rolle etwas überfordert. Zhang neigt nicht nur zum Overacting, sondern der Zuschauer wird auch arg abgelenkt durch die Tatsache, dass sein Charakter, in der Hoffnung wie ein Penner auszusehen, eine extrem sichtbare Perücke trägt, die mehr einem Wischmopp ähnelt und dazu hat er noch einen falschen Bart. Er wirkt dadurch in jeder Szene eher unfreiwillig komisch und nicht wie die tragische Figur, die er ja eigentlich ist.

Die Ermittlungen sind recht gut gestaltet, jedoch wird es etwas zerstört durch das Verhalten von Zhangs Charakter. Die Wendungen sind sehr an den Haaren herbeigezogen und auch die Auflösung zum Mordmotiv ist absolut bräsig.

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik Review Immerhin gibt es in der ersten Hälfte auch ein paar nette Gastauftritte, wie z. B. Richard Ng, bekannt als einer der Lucky Seven, an der Seite von Sammo Hung, Jackie Chan und Yuen Biao. Trotzdem hat die erste Hälfte so schon mit ein paar Längen zu kämpfen, aber das Warten lohnt sich, denn während der zweiten Hälfte geht es ab, mit jeder Menge hervorragend choreografierter Martial Arts. Hier kann dann Zhang wieder regelrecht brillieren und beweist, warum er der nächste große Martial Arts Star ist. Die Fight-Szenen, die da gezeigt werden, haben es in sich. Roh, hart, schnell ausgeführt, wenn auch mit leicht sichtbarem Wirework. Die Fights sind wunderbar abwechslungsreich und schön mit langen

Aufnahmen. Auch wenn Anderson Silva schauspielerisch absolut unterirdisch agiert, als Gegner in Sachen Fights erweist er sich hervorragend, ebenso wie JuJu Chan. Hier gibt es ebenfalls einen tollen Fight. Jedoch was die Fight-Szenen optisch etwas zerstört ist die extrem miese CGI wie z. B. eine Straßenbahn, in der gekämpft wird oder der große End-Fight, der komplett vor Green Screens gedreht wurde mit noch mehr CGI-Scherben, die durch die Gegend fliegen. Dies ist jedoch noch nicht das Schlimmste, das Ende an sich ist sowas von bräsig gemacht, da kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Hier wäre es deutlich besser gewesen, wenn man auf diese CGI-Figur verzichtet hätte. Ich will nicht zu viel verraten, aber es sieht nicht nur mies aus, es ist auch recht stumpfsinnig geworden.

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik Review Bild:

Das Bild ist klasse, tolle knallige Farben. Details wie einzelne Haare und Poren sind jederzeit sichtbar. Trotz einiger dunkler Szenen gibt es keinerlei Filmkorn oder Grieseln. Das Bild ist durchgängig wunderbar sauber.

Ton:

Der deutsche und der chinesische Ton in DTS HD 5.1 vor. Qualitativ sind beide auf hohem Niveau. Beide bieten einen sehr kraftvollen Raumklang, mit guten Bässen und auch guten Details. Rauschen gibt es bei beiden nicht und der Ton ist durchgängig sehr klar. Einzig was bei dem deutschen Ton aber hervorsticht ist, dass die Dialoge deutlich kraftvoller abgemischt sind, sodass der deutsche Ton schon ein Tick besser ist.

Die deutsche Synchro ist ganz ordentlich geworden, mit ordentlicher Stimmwahl, die zwar nicht zu 100 % mit den Originalsprechern übereinstimmen aber auch nicht unnatürlich klingen. Bei der chinesischen Tonspur merkt man aber deutlich, dass auch hier nachsynchronisiert wurde, da die Lippenbewegungen eher selten zu den gesprochenen Wörtern passen.

Invincible Dragon 2019 Film Shop Kaufen news kritik Review Extras:

  • Trailer
  • Bildergalerie

Das Bonusmaterial hat jetzt nicht wirklich viel zu bieten. Ein paar nette Trailer und ein paar Fotos, hier hätte man wirklich mehr bringen können.

Fazit:

Der Film ist leider nicht das erhoffte chinesische Actionmeisterwerk geworden, was der Trailer vermuten lässt. Schauspielerisch war Zhang etwas überfordert, die Story anfangs etwas langgezogen und die Wendungen total an den Haaren herbeigezogen, dazu noch mit jeder Menge extrem schlecht gemachter CGI. Immerhin ab der zweiten Hälfte kommen Martial Arts Fans auf ihre Kosten, da gibt es zumindest was ganz Feines geboten.

(Pierre Schulte)

©Bilder New KSM/Koch Media – Alle Rechte vorbehalten!

 

Bewertungen: 0 / 5. 0

Schreibe einen Kommentar