Judgment - PS4 Review | SEGA

0

Judgment PS4 Review CoverDas Ryu Ga Gotoku Studio wird den meisten Spielern hierzulande, zumindest beim ersten Lesen oder Hören, wohl wenig sagen. Erwähnt man aber SEGA und die Yakuza Spielreihe, stößt man schon eher auf Resonanz. Das gleiche Entwicklerteam hinter den Yakuza-Gangster-Drama-Action-Rollenspielen beschert uns mit „Judgment“ das neueste Spin-off der Reihe. Dieses Mal machen wir Tokio aber nicht als Yakuza unsicher, sondern als Anwalt und Detektiv. Wie die Dinge auf der anderen Seite des Gesetzes aussehen, oder ob sie überhaupt anders aussehen, verrate ich euch im Test.

Kamurocho – Tokio Japan, 2015. Superstaranwalt Takayuki Yagami gewinnt als Verteidiger Fälle, die normalerweise zu 99% zur Verurteilung des Angeklagten führen. Die Glückssträhne des Erfolgsanwalts hält aber nur, bis eines Tages unerfreuliche Nachrichten in die Kanzlei flattern. Shinpei Okubo, einer von Yagamis Klienten, kürzlich erst freigesprochen, ermordet seine Freundin und setzt die eigenen vier Wände in Brand. Erschrocken und völlig außer sich, beginnt Yagami an seinen Fähigkeiten als Anwalt zu zweifeln.

Judgment PS4 Review Szenenbild001Kamurocho – Tokio Japan, 2018. Yagamis Karriere als Verteidiger ist längst Vergangenheit, jetzt verdient er als Privatdetektiv seine Brötchen und übernimmt nicht nur die Schnüffelarbeiten seiner EX-Kanzlei, sondern akzeptiert so ziemlich jeden Job, bei dem die Bezahlung stimmt. Seinen Ruf als ehemaliger Erfolgsverteidiger ist Yagami aber noch lange nicht los, wodurch er schon bald in eine Reihe Yakuza Morde verwickelt wird. Der Serienkiller entstellt seine Opfer, indem er ihnen die Augen rauspiekt, ziemlicher starker Tobak. In welche Richtung sich die Handlung entwickelt, wird natürlich nicht gespoilert, aber „Judgment“ ist wie erwartet storylastig und wird mit jeder weiteren Spielstunde spannender. Es hat aber Schwierigkeiten, anfangs das Tempo aufrecht zu erhalten, am Ball bleiben lohnt sich aber. Im Laufe des Spiels wird Hauptcharakter Yagami hervorragend charakterisiert und geht nicht nur mit seinen Widersachern hart ins Gericht, sondern auch mit sich selbst und hinterfragt seine Taten im Kontext seiner Prinzipien. Die Geschichte hält einige Überraschungen und Wendungen parat. Immer wiederkehrende Themen wie Schuld, Verrat und Rache bilden eine Rahmenhandlung die toll geschrieben ist.

Da keine Vorkenntnisse erforderlich sind, erweist sich “Judgment” für interessierte Spieler als gelungener Einstieg in die umfassende Yakuza Spielwelt. Hinzu kommt, dass es erstmals deutsche Texte und Untertitel gibt, hoffentlich wird diese Tradition bei zukünftigen Titeln der Reihe weitergeführt. Die Sprachausgabe ist je nach Vorliebe in Japanisch oder Englisch auswählbar, die japanischen Sprecher tragen allerdings deutlich mehr zur Atmosphäre bei. Mit der englischen Synchronisation ist aber im Prinzip alles in Ordnung und alles wurde sauber vertont. Der Soundtrack ist sorgfältig ausgewählt mit jazzigen Stücken, die im Hintergrund laufen oder etwas schnelleren Rock und Electronic Beats, wenn die Action es verlangt. Insgesamt toll abgemischt und nicht zu aufdringlich.

Judgment PS4 Review Szenenbild002Yagami bringt im Yakuza Spin-off einige interessante neue Spielelemente mit sich. Im Detektiv Modus muss er Spuren mit seinem Smartphone untersuchen, Objekte in der Umgebung finden und sogar eine kleine Flugdrohne steht ihm zur Verfügung. Das Missionsdesign ist dabei vielfältig: Personen beschatten und Beweisfotos schießen gehört dabei zum Alltag. An schwer zu erreichenden Stellen erweist sich die Flugdrohne als besonders hilfreich. Zugegeben, der Spielfluss ist durch den Schwerpunkt auf Detektivarbeit und Recherche anfangs etwas langsamer als bei einem herkömmlichen Yakuza Titel, das kommt dem Spiel aber zugute und verleiht den nötigen Wiedererkennungswert. So kommt es auch weniger zu Prügeleien in den Straßen von Kamurocho, aber keine Sorge, sollten euch irgendwelche Rüpel trotzdem mal an den Kragen wollen, ist Yagami ein geübter Martial-Arts Kämpfer. Zwischen zwei Kampfstilen dürft ihr jederzeit wechseln und den Yakuza mal ordentlich die Faust der Gerechtigkeit ins Gesicht drücken. Die Grafik setzt dabei auf Realismus. Charaktermodelle und Umgebungen sind durch detaillierte Farbenvielfalt toll in Szene gesetzt. Das Spazieren durch die Straßen von Kamurocho macht einfach Spaß und vermittelt die perfekt japanische Atmosphäre. Neonlichter, Arcades, moderne Architektur, traditionelle Restaurants und kleine Seitenstraßen. Dank der Dragon Engine, welche auch schon bei Yakuza Kiwami 2 zum Einsatz kam, sind auch die Kämpfe spektakulär in Szene gesetzt und machen in Sachen Zerstörung und geballter Kampfsporteinlagen jeden guten Jackie Chan Film Konkurrenz. Die Raufereien haben es ordentlich in sich. Eure Umgebung wird dabei zur besten Waffe. Gegenstände wie Baseballschläger, Fahrräder, Fernseher, Sofas und vieles mehr, verschaffen euch im Kampf die Oberhand. Neue Attacken und weitere Skills schaltet man wie üblich mit Erfahrungspunkten frei.

Judgment PS4 Review Szenenbild003Für Abwechslung sorgen unzählige Nebenfälle, denn als Detektiv hat man im Kamurocho immer was zu tun. Fremdgehenden Ehemännern auf die Spur gehen ist dabei die harmloseste Aufgabe. Nebenfälle holen wir uns direkt von der Pinnwand in Yagamis Detektivbüro oder bei weiteren Anlaufstellen, welche in Laufe des Spiels freigeschaltet werden. Wir können Nebenfälle aber auch von Passanten auf der Straße bekommen, ganz „zufällig“ sozusagen. Für das Abschließen der Aufgaben gibt es nicht nur eine Menge Geld, Erfahrungspunkte und Gegenstände, sondern auch eine Verbesserung von Yagamis Ruf. Mehr Ruf wiederum bedeutet mehr Nebenfälle. Am besten verbessert man seinen Ruf, indem man in Kamurocho seine Freundschaften pflegt, z.B. mit der netten Fastfood Verkäuferin um die Ecke. Überall auf der Karte sind NPCs die darauf warten eine Freundschaft mit Yagami zu knüpfen, meistens reicht ein kleines Gespräch, um die Beziehungen zu vertiefen. Viele dieser Spielelemente ergänzen sich zwar gut, verlieren aber durch ihre Anzahl manchmal an Reiz, aber dennoch sind einige der Nebenmission kreativ und manchmal absolut banal aber dadurch eben auch extrem spaßig! Sollte euch der Detektiv Alltag zu viel werden, bietet Kamurocho eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten. Im Test habe ich lange Zeit in der virtuellen Spielhalle verbracht (mehr Stunden als ich zugeben will) und Virtua Fighter 5 Final Showdown gespielt, dann noch eine Runde Fantasy Zone und ein paar Credits in Kamuro of the Dead verloren (eine Hommage an SEGAs On-Rail-Shooter House of the Dead). Weitere SEGA Klassiker wie „Puyo Puyo“, „Space Harrier“ und „Fighting Vipers“ erwarten euch ebenfalls in den Arcades von Kamurocho. Die Beat ’em ups und Puyo Puyo lassen sich übrigens auch zu zweit spielen. Die Pinball Maschine in Yagamis Büro lockt auch immer wieder für eine kleine Highscore Jagd. Mein persönlicher Favorit sind die Drohnenrennen, umfangreiche Tuningmöglichkeiten machen das um die Wette fliegen mit den kleinen Teilen besonders spaßig. Wie wäre es mit einem Virtual Reality Brettspiel in den Straßen von Kamurocho? Ja alles hier vertreten und noch vieles mehr! Einige Minispiele haben mir aber aus den verwandten Yakuza Ablegern gefehlt, wo ist z.B. Karaoke oder Golf geblieben? Nichtsdestotrotz ist die Vielfalt an Nebenbeschäftigungen außergewöhnlich und in keinem anderen Franchise so präsent wie in SEGAs Japan Simulation.

Fazit:

Judgment PS4 Review Szenenbild004Wer bisher abgeschreckt war in die Yakuza Spielreihe rein zu schnuppern, weil man mehrere Teile spielen muss, um den vollen Umfang der Geschichte zu erfahren, der ist bei „Judgment“ genau richtig. Mit den deutschen Untertiteln und Texten wird der Einstieg für eine größere Zielgruppe deutlich erleichtert. Für Yakuza Fans, erfindet „Judgment“ das Rad sicherlich nicht neu, bietet aber genug neue Gameplay Elemente, um sich als Spin-off abzuheben. Wer ins virtuelle Japan eintauchen möchte und eine erwachsene Story mit massig Umfang und Nebenaufgaben erleben will, dem ist „Judgment“ wärmstens zu empfehlen.

Pro:

+ realistischer Look

+ Japan Atmosphäre

+ erwachsene Story

+ massiger Umfang

+ geniale Minispiele

+ verrückte Nebenmissionen

Contra:

– Bildrate manchmal instabil

– kein Karaoke Minispiel

– einige belanglose Nebenfälle

(Sascha Djodaki)

©Bilder und Trailer SEGA/Koch Media Games – Alle Rechte vorbehalten!

Judgment PS4 Review Cover

 

Hier bei amazon.de vorbestellen

 

 

  • Inhalt
    9,5
  • Grafik
    8,5
  • Sound
    8,5
  • Spielspaß
    9
  • User Ratings (0 Votes)
    0
    Your Rating:
Summary
85%
85
Gut

Kommentare