Kein Drogendealer, kein Muslim-Terrorist: Hollywoodtürke | 20th Century Fox

0

Ein Türke möchte als Schauspieler durchstarten, doch das ist mit einigen Hindernissen verbunden – und an Vorbehalten mangelt es nicht. Plötzlich ergibt sich eine Chance für ihn: Er soll in die Rolle eines Italieners schlüpfen. Einen ersten Trailer zur Komödie „Hollywoodtürke“ gibt es jetzt ganz frisch zu sehen.

Ein Türke als Schauspieler? Da sind die Rollen schon im Vorfeld sehr begrenzt: Entweder Drogendealer oder Muslim-Terrorist. Und wenn nichts davon zutrifft, dann „bist du schawül“ – das bekommt der ehrgeizige Alper (Murat Ünal) von seinem Umfeld gesagt. Dabei will er doch eigentlich groß und bekannt werden, wie er selbst sagt. Beim Casting scheitert er und eine Chance ist weit und breit nicht in Sicht.

Doch plötzlich ergibt sich ein Lichtblick: Durch Zufall hört er, dass die Rolle eines italienischen Migranten aus der Arbeiterklasse besetzt werden soll. Für Alper ist die Sache klar: Er ist ab sofort kein Türke mehr, sondern gibt sich als Italiener aus, vielleicht verhilft ihm ja das endlich zum Karrieresprung. Außerdem dürfte ihm das auch das Buhlen um seine Traumfrau Sophie (Jennifer Bischof) erleichtern. Sie mag keine Türken, aber das ist ja kein Problem, denn schließlich hat Alper ja gerade seine Herkunft gewechselt. Jetzt muss er nur noch schnell ein paar Grundlagen über sein neues Heimatland lernen – zum Beispiel, wie dieser Präsident heißt, der es regiert. Sein Motto dabei: „In Deutschland leben 750.000 Italiener. Einer davon ist Türke“, was auch der Werbeslogan des Films ist.

Wer hinter dem unterhaltsamen Film eine typische Produktion á la Türkisch für Anfänger vermutet, täuscht sich an dieser Stelle. Murat Ünal spielt nicht nur die Hauptrolle in „Hollywoodtürke“, sondern hat zugleich als Co-Drehbuchautor, Filmproduzent und Regisseur gearbeitet. Das Werbeplakat entstand ganz einfach mit einigen Klicks in Photoshop. Die Komödie ist ein No-Budget-Projekt gewesen. Für die insgesamt 19 Drehtage standen ihm gerade einmal 1.500 Euro zur Verfügung. Das Endergebnis wird ab dem 13. Juni in den Kinos zu sehen sein. Einen Vorgeschmack gibt der erste Trailer.

Ab 13. Juni im Kino. 

4.7 (93.33%) 6 votes

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen