Overgames

Overgames 

Dammbeck Film 

Lutz Dammbeck 

 

IP 

Soziales, Dokumentarfilm, Soziales, Leben & Gesellschaft 

21.04.2016

2015 

Deutschland 

 

»Eine verrückte, eine psychisch gestörte Nation!« Joachim Fuchsberger, Showmaster und Schauspieler Es beginnt in einem Labor und endet in einem Sanatorium. Ein Film über heitere und ernste Spiele, Therapien zur Um- und Selbstumerziehung sowie die Ideengeschichte einer permanenten Revolution. Es treten auf: Regisseure und Produzenten von Gameshows, Psychiater, Anthropologen und Paranoiker verschiedenster Couleur. Mit dabei sind die Schwestern der Revolution: Vernunft, Wahrheit, Gleichheit im Dienste der Republik der Wissenschaften: Kybernetik, Systemsteuerung, neue Sozialwissenschaften. Margaret Mead erklärte die Ausgangslage in ihrem Aufsatz „Die Nation als Patient“. Lutz Dammbeck nimmt den Faden auf und geht in seinem Filmessay den Fragen nach: Wurden Spiele aus der Psychotherapie zu TV-Shows umgearbeitet? Gab es dabei einen Zusammenhang zur Re-Education der Westdeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg? Wurde so das amerikanische Demokratie-Modell zu einer Option, mitteleuropäische Sonderwege zu überwinden? »Der Regisseur als Psychoanalytiker!« Deutschlandradio

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen