UPDATE: Action-Thriller Killerman ab 8. August im Kino | Wild Bunch Germany

0

Einem Geldwäscher passiert der Super-Gau: Nach einem missglückten Deal und anschließender Flucht verliert er sein Gedächtnis. Davon erzählt der Film „Killerman“ mit Liam Hemsworth in der Hauptrolle. Ab dieser Woche startet die turbulente Geschichte in unseren Kinos.

„Killerman“ beruht auf einem Drehbuch von Malik Bader, der gleichzeitig Regie führte und in einer Nebenrolle auch selbst im Film zu sehen ist. Wenn der Streifen hierzulande sein Debüt feiern wird, liegt die Weltpremiere noch nicht lang zurück. Diese feiert das actiongeladene Drama im Rahmen des Fantasia International Film Festivals im kanadischen Montreal, wo es für den 20. Juli eingeplant ist. Der deutschsprachige Trailer zu „Killerman“ erschien ganz frisch und gibt schon einmal einen Vorgeschmack.

Inhalt:

Moe (Liam Hemsworth) verdient seinen Lebensunterhalt als Geldwäscher für den Drogenbaron Petrico (Zlatko Buric). Dessen Scheine tauscht er zunächst in Goldbarren und anschließend in Diamanten ein. Auf diese Weise lässt sich keine Verbindung mehr zwischen den Geschäften und dem erwirtschafteten Vermögen herstellen. Sein Partner bei dieser Tätigkeit ist Skunk (Emory Cohen), der Neffe des Drogenbosses. Als die Bande ein Maulwurf in Reihen des FBIs warnt, scheitert eine geplante Transaktion.

Aus diesem Grund muss die Übergabe verschoben werden. Moe und Skunk sehen die Möglichkeit, mit dem Geld ihres Chefs einen Alleingang zu wagen. Kurze Zeit später resultiert ihr Vorhaben in einer Verfolgungsfahrt mit einem bösen Crash als Folge. Zwar überlebt Moe den schweren Unfall, doch dafür ist sein Gedächtnis erst einmal komplett ausradiert. Selbst seine schwangere Freundin Lola (Diana Guerrero) erscheint ihm völlig fremd. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, in dem er seine Erinnerung wiedererlangen muss. Der alles andere als amüsierte Drogenboss und der korrupte Polizist (Bill O’Donnell (John Cenatiempo) sind ihm auf den Fersen.

In die Kinos kommt der Action-Thriller ab dem 8. August. Hierzulande gibt es den Film mit der höchsten Altersfreigabe von 18 Jahren zu sehen.

5 (100%) 3 vote[s]

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen