Michelle Pfeiffer ist jetzt in „French Exit“ im Kino zu sehen und ab Februar 2022 im Heimkino | Ascot Elite | 05.09.2021

0

Michelle Pfeiffer ist jetzt mit der Komödie „French Exit“, die eine reichliche Portion schwarzem Humor mitbringt, im Kino gestartet.

Aber auch im Handel ist der Film bereits aufgetaucht. So kann man schon jetzt die DVD für den vorläufigen Verkaufsstart am 16. Februar 2022 vorbestellen. Ob es hierzulande auch eine Blu-ray Auswertung geben wird, bleibt abzuwarten. Im benachbarten Ausland kann man auch die Blu-ray zum Film bestellen.

Sterben, bevor das Geld aufgebraucht ist: So lautete der Plan von Frances Price im Film „French Exit“ – nur aufgegangen ist er nicht. Gespielt wird die Protagonistin von der mittlerweile durchaus als Legende geltenden Michelle Pfeiffer. Vor diesem Projekt stand sie zuletzt für die Disney-Produktion „Maleficent: Mächte der Finsternis“ und Marvels „Avengers: Endgame“ vor der Kamera, die beide 2019 in die Kinos kamen.  

Dabei beruht „French Exit“ auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Patrick deWitt, der 2018 erschienen ist. Der Kanadier war es auch, der das Drehbuch seiner eigenen Geschichte für den Film adaptierte. Regie führte unterdessen Azazel Jacobs. Weltpremiere feierte die Komödie im vergangenen Oktober auf dem New York Film Festival. In den USA hat „French Exit“ ein R-Rating erhalten – das bedeutet eine Freigabe des Films erst ab 17 Jahren, was nicht zuletzt am schwarzen Humor sowie den teils skurrilen Szenen liegen dürfte. Den Trailer möchten wir nicht vorenthalten. Er ist bereits mit deutschen Untertiteln verfügbar.

Inhalt

Der Plan von Witwe Frances Price (Michelle Pfeiffer) ging leider nicht wie erhofft auf. Sie wollte das Zeitliche segnen, noch bevor das ganze Geld ihres längst verstorbenen Ehemanns aufgebraucht ist. Weil die 65-jährige High-Society-Größe zu lange lebt, wie sie selbst sagt, braucht sie eine neue Idee. Sie fasst den Entschluss, gemeinsam mit ihrem Sohn Malcolm (Lucas Hedges) nach Paris zu ziehen. Dort kann sie die leerstehende Wohnung einer Freundin nutzen.

Sie reisen jedoch nicht nur zu zweit, sondern zu dritt. Mit von der Partie ist nicht etwa Malcolms Freundin, denn die hat er sitzen lassen. Stattdessen nehmen sie Kater Small Frank mit, den Frances für die Reinkarnation ihres toten Mannes hält. In der französischen Hauptstadt wollen Mutter und Sohn für die Zukunft planen. Doch daraus wird nichts: Der Kater büxt aus – nun soll er mit der Unterstützung mehrerer Helfer wiedergefunden werden, denn er trägt ein Geheimnis mit sich herum.

© Bilder und Trailer: Ascot Elite. – Alle Rechte vorbehalten!

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen