UPDATE: Sturz eines schier Übermächtigen: Erster Teaser zu Bombshell veröffentlicht | Lionsgate

0

Schon jetzt gilt der Film „Bombshell“ als ein heißer Anwärter für die Oscars. Er zeigt den Fall des mächtigen Medienmanns Roger Ailes, der 2016 seinen Posten aufgrund des Vorwurfs der sexuellen Belästigung aufgeben musste. Ein erster Teaser stimmt auf das Biopic mit hochkarätiger Besetzung ein.

Roger Ailes – ein Name, der in den USA Gewicht hatte. Lange Zeit arbeitete er als Medienberater für Richard Nixon, Ronald Reagan und George Bush sr., bevor er 1996 den TV-Sender Fox News gründete. Der Kanal gilt bis heute als konservativ und blieb 20 Jahre in seiner Hand. Ailes eilte der Ruf des mächtigen Mannes voraus, an dem viele Karrieren hingen. Gerade jetzt, wo die MeToo-Problematik ein viel diskutiertes Thema darstellt, kommt „Bombshell“ offensichtlich zur richtigen Zeit.

Vielversprechend ist der Film aus vielerlei Hinsicht. Das Drehbuch stammt aus der Feder von Charles Randolph, der schon 2016 einen Oscar für seine Arbeit mit Adam McKay an „The Big Short“ erhielt. Dazu kommt ein renommiertes Ensemble an Schauspielern und auch der US-Starttermin am 20. Dezember scheint gut gewählt zu sein, da er in die besonders wichtige Phase der Award-Saison fällt. Noch nicht bekannt ist unterdessen der Auftakt in Deutschland.

Inhalt: Megyn Kelly (Charlize Theron) und Gretchen Carlson (Nicole Kidman) arbeiten beide als Moderatorinnen beim TV-Sender Fox News. Der Sender ist in der Hand seines schier übermächtigen Gründers Roger Ailes (John Lithgow). Was lange verdeckt blieb, war sein Verhalten hinter den Kulissen. Das ändert sich, als die beiden Moderatorinnen und eine News-Angestellte (Margot Robbie) den CEO wegen jahrelanger sexueller Belästigung anklagen. Was folgt, ist eine Welle – viele weitere Frauen fassen den Mut und melden sich ebenfalls, woraufhin der Fall von Ailes unausweichlich wird.

UPDATE: “BOMBSHELL – Das Ende des Schweigens” wird ab dem 13. Februar 2020 im Verleih von Wild Buch Germany in den deutschen Kinos anlaufen.

Ab 20. Dezember in den US-Kinos.

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen