Überraschendes Comeback: Kult-Show Jackass steuert die Kinos 2021 an | Paramount Pictures

0

„Bitte nicht zu Hause nachmachen“ – dieser Hinweis dürfte wohl 2021 auf den Leinwänden zu lesen sein. Die in den Nullerjahren bekannt gewordene Show „Jackass“ mischt im übernächsten Frühjahr die Lichtspielhäuser auf. Nein, das ist kein Gerücht, sondern von offizieller Seite angekündigt.

Werfen wir mal einen Blick in die Vergangenheit. Vor knapp 20 Jahren – das mag für manchen eine halbe Ewigkeit sein – war Streaming noch niemandem ein Begriff. Teenager hatten damals schließlich das TV-Programm und fühlten sich davon bestens unterhalten. Am 8. Februar 2001 lief erstmals „Jackass“ auf MTV. Übersetzt bedeutet der Titel der Show „Dummkopf“ oder „Esel“. Sicherlich mag das nicht ganz unpassend sein, denn oft taten die Protagonisten Dinge, die nicht sonderlich klug waren.

Zwischen 2000 und 2002 wurde diese Serie produziert, in der Johnny Knoxville und seine Crew Kultstatus erlangten. Die Show lebte davon, dass sie Mutproben oder Stunts durchführen mussten. Natürlich waren diese meistens sehr riskant, manchmal einfach nur verrückt und auch immer mal wieder selbstverletzend. Genau deswegen durfte der Hinweis „Don’t Try This at Home“ – also „Bitte nicht daheim nachmachen“ – zu keinem Start fehlen.  

jackass-foto-film-3d
Fotos: Paramount Pictures (2)

Nun hat Paramount Pictures bekanntgegeben, dass „Jackass“ in die Kinos kommt. Ein konkreter Starttermin ist mit dem 5. März 2021 ebenfalls bereits spruchreif. Passenderweise feiert die Show dann ihr 20-jähriges Jubiläum. Aktuell sind das allerdings auch schon die einzigen Informationen zum Film. So darf darüber spekuliert werden, ob tatsächlich die ursprüngliche Crew um Initiator Johnny Knoxville, Spike Jonze und Jeff Tremaine wieder vor der Kamera zusammenfindet.

Denkbar ist es in jedem Fall, denn schon 2003, 2006 und 2010 brachten sie erfolgreiche Filme in die Kinos. Leider starb 2011 mit Ryan Dunn eines der Crew-Mitglieder durch einen Autounfall. Die früheren Streifen bewiesen aber, dass auch mit kleinem Budget Großes möglich ist: Mit Produktionskosten von insgesamt 18 Millionen Euro erreichten sie ein Einspielergebnis von 300 Millionen Euro. In Zeiten, in denen Remakes populär scheinen wie nie zuvor, darf „Jackass“ ganz offensichtlich nicht fehlen. Sobald wir weitere Neuigkeiten über den Film erfahren, erfahren Sie es in unseren News.

Ab 5. März 2021 im Kino.

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen