Doctor Who - Fünfter Doctor – Kinda – Blu-ray Review | Pandastorm Pictures | 23.06.2020

1

Doctor Who - Kinda 1982 Film KAufen Shop News Review KritikIm Februar des Jahres 1982 feierte die dritte Folge der 19. Staffel von Dr. Who namens „Kinda“ ihre TV-Premiere bei der BBC1. Wie üblich wurde die Folge geviertelt und mit vier 25 Minuten Episoden, wöchentlich ausgestrahlt. Der Doktor wird in dieser Staffel wieder von Peter Davison verkörpert. Dieser scheint auch in der dritten Episode der 19. Staffel mit seiner Figur des Doctors herumzuexperimentieren. Anstatt wie üblich mit einer Begleitung, umgibt sich der Doctor in dieser Staffel gleich mit drei Begleitern namens: Adric, Nyssa und der menschlichen Stewardess Tegan. Dieses Mal verschlägt es die vier auf einen Dschungel Planeten mit sehr merkwürdigen Einwohnern.

Story:

Auf ihrer Reise durch Raum und Zeit landet die Tardis dieses Mal auf dem Planeten Deva Loka, einer Dschungelwelt mit recht mysteriösen Einwohnern namens Kinda. Der Doctor sucht für Nyssa ein Heilmittel, da sie unter merkwürdigen Kopfschmerzen leidet. Während Nyssa in der Tardis zurückbleibt, beginnen der Doctor, Adric und Tegan den Planeten zu erforschen. Die Drei werden getrennt, dabei findet Tegan ein Feld mit einem riesigen Windspiel und fällt in einen tiefen Schlaf. In ihren Träumen trifft sie auf eine böse Macht namens Mara. Die ihren Körper übernimmt und dazu benutzt, um die Kontrolle über einen der Kinda zu erlangen. Währenddessen finden der Doctor und Adric einen militärischen Forschungsstützpunkt. Dort erfahren sie, dass einige Mitglieder der Crew verschwunden sind. Aber auch Sergeant Hindle scheint nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein und plant die Station zu sprengen, da dies die Beste Variante sei, alle in Sicherheit zu bringen. Nun gilt es für den Doctor die bösen Mara zurückzudrängen und Sergeant Hindle davon abzuhalten, sich, sein Team sowie den Doctor, Adric und Tegan in die Luft zu jagen und ihn von seiner geistigen Verwirrtheit zu heilen.

Doctor Who - Kinda 1982 Film KAufen Shop News Review KritikMeinung:

„Kinda“ folgt den klassischen Doctor Who Folgen. Ein fremder Planet, ein mysteriöses Volk, ein großes Geheimnis und eine fremde Macht. Somit kann man annehmen, in bester Doctor Who Manier unterhalten zu werden. Auch wenn mir die Folge soweit recht gut gefallen hat, schlägt sie sich noch mit merklichen Problemen herum. Diese Episode gehört noch zu den Geschichten, die für Tom Baker als Doctor Who gedacht und entworfen wurden. Nachdem die Produzenten entschieden hatten, Tom Baker nicht mehr für die 19. Staffel zu engagieren, gerieten so einige Gewerke in ziemliche Bedrängnis. Ein neuer Doctor musste gecastet und etliche Storys, die man auf Tom Baker zuschnitt, mussten geändert werden. Dies letztendlich mehr schlecht als recht oder anders gesagt, der neue Doctor Peter Davison muss sich mit der Darstellung des alten Doctors herumschlagen. So hat Davison selbst in der dritten Episode noch merkliche Probleme, sich in die Figur des Doctors hineinzufinden. Doch anstatt wie in den Folgen zuvor, wie ein Schulbub neben den Geschehnissen zu stehen, kommt langsam Bewegung in seine Darstellung, auch wenn diese noch etwas verhalten erscheint. Ich hoffe, dass Peter Davison in den folgenden Episoden langsam zu einer eigenständigen Darstellung findet und nicht mehr in den Fußstapfen Tom Bakers herum stolpern muss.

Doctor Who - Kinda 1982 Film KAufen Shop News Review KritikDie Geschichte selbst bietet, wie geschrieben, klassisches Doctor Who Storytelling. Dennoch empfand ich die Szenen in der Forschungsstation etwas arg albern und mit ziemlich viel Overacting. Auch des Doctors Begleiter Adric steht mehr dumm als nützlich herum und wird wie von einer unsichtbaren Barriere davon abgehalten, die Station zu verlassen. Das liegt aber nicht an einer wirklichen Barriere, sondern an seiner Rolle. Er will raus, der Sergeant sagt Nein und es fehlt eigentlich nur noch das Adric sagt, okay. Dennoch jammert er, dass er nicht rauskommt, obwohl es keinen offensichtlichen Grund gibt, der ihn aufhalten könnte. Bei der Darstellung der Einwohner der Kinda ließen die Autoren ihrer Fantasie wieder freien Lauf. Doch auch diese lassen die Autoren so manch dummes tun. Siehe die Szene mit dem Holzkäfig-Beschützer. Das Ende mit einer Spiegelfalle, in der der böse Mara in Form einer Schlange gefangen wird, wirkt dann in der Ur-Version sehr lachhaft. Da war der Wunsch der Autoren der Darstellung der Schlange wohl weiter, als das Budget und die technischen Möglichkeiten der Effektdesigner. Für die VÖ dieser Folge auf Blu-ray wurde diese Episode mithilfe von CGI aufgehübscht und eine computergenerierte Schlange eingefügt. Diese dritte Folge war lange Zeit eine der ungeliebten Folgen der 19. Staffel. Über die Jahre stieg sie zwar in der Gunst der Whovians, doch die Endszene blieb auch weiterhin in unangenehmer Erinnerung. Diese CGI Version scheint der Versuch, dieses Missgeschick im Nachhinein nun auszumerzen.

Doctor Who - Kinda 1982 Film KAufen Shop News Review KritikFazit:

Kommen wir zum Fazit: Die Folge folgt dem klassischen Plot, dennoch leidet sie unter ein paar Defiziten. Da wäre Peter Davison, der immer noch auf der Suche nach seiner Interpretation des Doctors zu sein scheint. Einige Szenen wirken unfreiwillig komisch andere fast schon lächerlich. Der entscheidende Endkampf in der Originalversion ist dabei wirklich zum Lachen. Die mithilfe der Computertechnik veränderte Version, die ebenfalls im Titelverzeichnis zu finden ist, rettet nun endlich diese von vielen Fans ungeliebte Szene. Letztendlich erhält man mit „Kinda“ keine wirklich schlechte, aber auch keine herausragende Doctor Who Folge. Durchschnittlich würde ich sagen, aber Dank der verbesserten Version und den wirklich tollen und umfangreichen Extras der BD, sollte auch diese in keiner Sammlung eines wahren Whovians fehlen. Hier zieht Pandastorm wieder alle Register und bringt den deutschen Fans mit einem nicht zu verachtenden Aufwand, diese Folgen endlich in einer synchronisierten Fassung mit einer tollen Bildqualität und einigem Bonus Material. Wie auch bei den vorangegangenen Pandastorm VÖs der alten Doctor Who Folgen, ist auch diese Veröffentlichung ein Muss für den Whovian.

Habt ihr den Film gesehen, wie habt ihr ihn empfunden, hat er euch gefallen, bejubelt ihr ihn oder fandet ihr ihn bescheiden, wenn nicht sogar schlecht? Teilt es uns in den Kommentaren mit.

Doctor Who - Kinda 1982 Film KAufen Shop News Review KritikBild:

Das Bild der einzelnen Episoden liegt im Original TV-Format 4:3 vor. Dieses wurde wirklich gut von seinen Alterserscheinungen befreit, sprich es gibt keine Blitzer, Bildfehler oder Bildrauschen. Die Schärfe ist auf ordentliches Niveau, wenn man das Alter dieser Serie betrachtet. Die Farben und Kontraste sind ausgeglichen. Dennoch kann man die ein oder andere weichgezeichnete oder überstrahlte Szene nicht leugnen, die die damalige Technik verschuldet hat. So bekommt man dem Alter entsprechend eine wirklich gut remasterte Episode zu Gesicht.

Ton:

Der deutsche PCM 2.0 Ton gefällt mir sehr gut. Was auch daran liegt, dass man sich bei Pandastorm die Mühe macht, diese alten Folgen nach zu synchronisieren. Dabei erstellt Pandastorm nicht nur eine neue Synchro, sondert erstellt auch eine neue Soundtonspur. Welche man dann Alters entsprechend mit der neuen Synchro zusammen führt. Somit geht der Charme des Alters dieser Folgen nicht verloren.

Extras:

  • Booklet
  • Hinter dem Sofa
  • Hinter den Kulissen von Metz Neun
  • Audiokommentare
  • Interviews mit Cast und Crew

Technische Bewertungen beziehen sich immer auf das Alter und das vorhandene Ausgangsmaterial!

Wie immer möchte ich mich für eure Aufmerksamkeit bedanken und hoffe wir lesen uns bei meinem nächsten Review wieder.

(Marc Maurer)

©Bilder und Medium zur Verfügung gestellt von  Pandastorm – Alle Rechte vorbehalten.

 

Mediabook Hier bei amazon.de bestellen

 

Blu-ray hier bei amazon.de bestellen

 

DVD hier bei amazon.de bestellen
  • Story 6
  • Bild 7
  • Ton 8
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
7.0 Awesome

Discussion1 Kommentar

  1. Ich hab ein paar DVD mit Peter Davison hier stehen, aber für mich ist er bisher einfach der schlechteste Doktor. Keine der Storys hat mich wirklich fesseln können, er wirkt ständig wie ein Nebendarsteller. Plane daher erstmal keine weiteren von ihm zu kaufen u. mich dann lieber auf die Veröffentlichungen von Tom Baker zu konzentrieren. Das mit der Schlange und dem CGI klingt merkwürdig (kenn die Folge ja überhaupt nicht).

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen