Lu over the Wall – Blu-ray Review | Kazé Anime

0

Die Faszination über Meerjungfrauen begleitet die Menschheit schon viele Jahrhunderte lang und in vielen Variationen schaffte es das Thema auch auf die große Leinwand. Die wohl bekannteste Version stammt wohl von Disney mit „Arielle“.

Lu over the Wall BD CoverAuch in Japan in der Anime-Welt tauchen Mehrjungfrauen auf, mit eines der bekanntesten ist wohl „Ponyo“, dem Meisterwerk der berühmten Ghibli Studios. 2017 nahm sich Meisterregisseur Massaki Yuasa mit seinem neugegründeten Animestudio Science Saru dem Thema an. Das Ergebnis: „Lu over the Wall“.

Nun erscheint der Film auch bei uns auf Blu-ray inkl. deutschem Ton von Kazé Anime und wir konnten die Blu-ray für euch testen.

Story:

Der junge Musiker Kai zieht wider Willen mit seinem Vater in ein kleines Fischerdorf, wo er sich für nichts begeistern lässt. Selbst Einladungen, um mit einer Band zu spielen, lehnt er meist ab. Doch er wird zu einer Probe mit seinen Mitschülern auf der Meerjungfraueninsel überredet, wo er auf die Meerjungfrau Lu trifft. Durch die gemeinsame Leidenschaft zur Musik entwickelt sich zwischen den beiden schnell eine tiefe Freundschaft, doch die Dorfbewohner haben eine tiefe Abneigung gegen Meerjungfrauen. Kann ihre Freundschaft überstehen?

Eindruck:

Der Film ist sehr ruhig aber auch mit sehr viel Liebe erzählt. Man ist schnell in der Welt um Kai drin und man spürt auch wirklich klasse die Freundschaft zwischen ihm und der kleinen Lu, so dass beide richtig coole Momente haben. Lu mit ihrer verspielten Art schafft es natürlich sehr gut, das Herz der Zuschauer zu gewinnen, auch wenn ihr Charakter recht oberflächlich bliebt. Für die Komplexität sorgt dann Kai mit seiner nachdenklichen Art.

Ebenfalls herausragend ist, wie Musik hier mit eingebunden wurde. Diese entspricht natürlich typisch japanischen Pop, aber macht schon sehr viel Laune und der Gesang von Lu in Kombination mit ihrem recht wilden Getanze macht viel Laune. Die restlichen Meeresbewohner werden sehr fantasievoll und faszinierend dargestellt. Sie gehören neben der Musik schon zu den heimlichen Stars des Films.

Trotz der guten Hauptcharaktere, der vielen Liebe und Faszination, hat der Film aber auch mit einigen Schwächen zu kämpfen, denn die ganzen

Nebencharaktere sind sehr schablonen- und klischeehaft und bleiben auch entsprechend kalt. Das Ganze noch eingefügt in diese Story sorgt dafür, dass der Film in allen Belangen extrem vorhersehbar ist und keinerlei Überraschungen bietet. Die ruhige Erzählweise hat ebenfalls zur Folge, dass der Film bei einer Laufzeit von ca. 112 Minuten mit einigen Längen zu kämpfen hat.

Lu over the Wall Review Szenenbild001Erst gegen Ende, als es, ich sag mal, „Action lastiger“ wird, weil die ganze Situation außer Kontrolle gerät, nimmt der Film dann sehr an Fahrt zu und liefert herrlich verrückte Momente, die schon zu einem Grinsen im Gesicht sorgt. Hier hat sich Massaki Yuasa seiner Fantasie freien Laufgelassen.

Als sehr, sehr gewöhnungsbedürftig erweist sich auch der Animationsstyle, der jetzt nicht typisch japanisch ist. Man merkt schon stark die westlichen Einflüsse. In den Figur-Animationen fehlt es schon anDetails. Gesichtszüge oder gar Körperbau wurden nicht gerade ausführlich gezeichnet und vieles kommt optisch, ich sag mal, wie recht flache Papierfiguren rüber. Wobei die Umgebung, wie Gebäude, Landschaften oder Möbelausstattung hervorragend gezeichnet wurden.

Bild:

Das Bild kann man schlichtweg als hervorragend bezeichnen. Die Farben sind sehr kräftig und die Schärfe sehr gut, mit gutem Detailgrad.Filmkorn, Rauschen oder Artefakt Bildung ist nicht zu sehen. Vom Bildher hätte Kazé wirklich nichts Besseres machen können.

Lu over the Wall Review Szenenbild002Ton:

Der japanische und der deutsche Ton liegen in DTS HD 5.1 vor und sind beide wirklich super. Die Details, die man räumlich hervorragend heraushört, sind klasse und das Ganze noch wunderbar kristallklar. Beide Tonspuren bieten dazu auch jede Menge Kraft mit guten Bässen, wobei der deutsche Ton sogar noch ein Ticken kraftvoller daherkommt, als der japanische Original-Ton.

Die deutsche Synchro ist sehr gelungen, die Sprecher machen ihre Sache sehr gut, nicht nur, dass ihre Art zu sprechen sehr nach am japanischenOriginal ist, sondern auch die Stimmfarbe entspricht sehr ihrem Vorbild.

Extras:

  • Interview mit Massaki Yuasa
  • Trailer
  • Credits

Als Bonusmaterial bekommt man zur Abwechslung mehr geboten, als die typische Standardware bei den Animes. Neben natürlich Credits und Trailer gibt es auch ein 28 Minuten langes sehr interessantes Interview mit dem Regisseur Massaki Yuasa, auch wenn dieses „nur“ in Japanisch mit deutschem Untertitel ist. Das Bonusmaterial ist komplett in HD.

Lu over the Wall Review Szenenbild003Fazit:

Ein sehr liebevoller Film, mit tollen Hauptcharakteren, sehr viel Liebe zum Detail und sehr guter japanischen Musik, jedoch auch sehr klischeehaft und entsprechend vorhersehbar. Die recht langsame erzählte Story sorgt dafür, dass es doch schon einige Längen gibt und der Film nicht mit den großen Vorbild Ghibli mithalten kann. Zum einmal Anschauen lohnt sich aber der Film allemal, dazu liefert Kazé eine technisch hervorragende Blu-ray ab, somit selbst bei Nichtgefallen eignet sich der Film auf Blu-ray hervorragend als Tech Demo.

(Pierre Schulte)

©Bilder Kazé Anime – Alle Rechte vorbehalten!

 

Lu over the Wall BD Cover

 

Hier bei amazon.de bestellen

 

 

Lu Over the Wall DVD Cover

 

 

Hier bei amazon.de bestellen

 

 

  • Film 7
  • Bild 10
  • Ton 10
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
9.0 Gut

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen