Der Tod als die bessere Wahl? Friedhof der Kuscheltiere | Paramount Pictures

0

Wohl kein Autor beherrscht das Horror-Genre wie Stephen King. Sein kommerziell erfolgreichstes Werk „Friedhof der Kuscheltiere“ erlebt in diesem Frühjahr eine Neuverfilmung.

Der Roman des US-amerikanischen Schriftstellers wurde 1983 veröffentlicht, bevor er 1989 erstmals auf der Leinwand debütierte. Seitdem sind 30 Jahre vergangen und somit liegt das passende Jubiläum für eine Renaissance vor. Am 4. April kehrt „Friedhof der Kuscheltiere“ in die Lichtspielhäuser zurück.

Inhalt: Rachel (Amy Seimetz) und Louis Creed (Jason Clarke) beziehen gemeinsam mit ihren beiden Kindern Gage (Hugo Lavoie / Lucas Lavoie) und Ellie (Jeté Laurence)  ihr neues Zuhause. Sie haben die Großstadt hinter sich gelassen und versprechen sich von ihrem Haus auf dem Land mit unmittelbarer Lage am Wald vor allem viel Ruhe. Mit ihrem Nachbar, dem alten Jud Crandall (John Lithgow) schließen sie schnell Bekanntschaft.

Er hat ein ganzes Repertoire an Schauergeschichten zu erzählen, die von einem Tierfriedhof handeln, der sich im Wald befindet. Gleichzeitig gibt es seinen Aussagen zufolge auch noch einen Indianerfriedhof, der ebenfalls ganz in der Nähe ist. Was dort tot begraben würde, kommt angeblich lebendig wieder zurück. Louis nimmt das nicht so ernst und schenkt dem Ganzen keinen Glauben. Seine Meinung soll er schon bald ändern: Nämlich dann, als der Familienkater von einem Lastwagen überfahren wird.

Damit die Kinder nicht um ihr geliebtes Haustier trauern müssen, will er es auf dem besagten Friedhof begraben – in der Hoffnung, dass es zurückkehrt. Daraufhin wird er von Jud in der Nacht begleitet und die beiden bringen den Kater zur vermeintlichen Unruhestätte. Am nächsten Morgen traut Louis seinen Augen nicht. Tatsächlich ist der Stubentiger zurück und wirkt dabei genauso lebendig wie vor dem Unfall. Etwas ist aber dennoch anders an dem Tier und damit ist nicht allein der modrige Geruch gemeint. Vielleicht hätte er sich doch nicht darauf einlassen sollen. Bei einem weiteren Verkehrsunfall kommt schließlich Gage ums Leben, woraufhin der Vater eine schwerwiegende Entscheidung trifft.

Neuer Trailer online!

Ab 4. April im Kino.

Steelbook vorbestellbar:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen