Die Geschichte einer beeindrucken Frau, die sich wehrt „Nome die Donna“ kommt ins Kino | Arsenal Filmverleih

Nome di Donna Artikelbild
Nome di Donna Kino Plakat

„Nome die Donna“ ist ein Film vom Regisseur Marco Tullio Giordana, der sein italienisches Kinodebüt bereits im März 2018 hatte. Jetzt kommt der Film am 5. Dezember 2019 auch in die deutschen Kinos.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung könnte nicht besser gewählt sein, denn in Zeiten von #metoo und der generellen Auflehnung gegen sexuelle Ausnutzung, stellt der Film einen weiteren Blickwinkel dar, weswegen so viele Menschen sich gegen eingespielte Muster der Gesellschaft währen.

Inhalt: Nina verlässt mit ihrer kleinen Tochter Katharina die Großstadt Mailand, um in einer gehobenen Altersresidenz in der Lombardei eine Stelle als Pflegerin anzutreten. Schnell wird klar, dass der so verlockende Job auch eine negative Seite hat. Der Direktor versucht sich Nina sexuell zu nähern, woraufhin diese aus seinem Zimmer flieht. Sie muss herausfinden, dass alle anderen weiblichen Angestellten die gleiche Erfahrung mit dem Direktor gemacht haben und kann nicht verstehen, dass diese sich dem nicht zur Wehr gesetzt haben. Es ist ein unbeschriebenes Blatt, sich nicht zur Wehr zu setzen. Dies will sie aber nicht und so beginnt der erbitterte Kampf einer mutigen Frau, die sich gegen den Direktor und das frauenverachtende System wehrt.

Ab 5. Dezember 2019 im Kino

© Bilder und Trailer: Arsenal Filmverleih – Alle Rechte vorbehalten!

Bewertungen: 0 / 5. 0

Schreibe einen Kommentar