Die Rente eingefroren: Nonna Mia! | eksystent distribution

0

Eine Kunstrestauratorin kann ihr Unternehmen nur noch mit der Rente ihrer eigenen Großmutter aufrechterhalten. Als diese stirbt, scheint auch das Ende der Firma besiegelt zu sein. Um das zu vermeiden, braucht es Kreativität – und eine Gefriertruhe. In diesem Sommer kommt die italienische Komödie „Nonna Mia!“ ins Kino.

Weil ein Auftrag nicht bezahlt wurde, taumelt die junge Kunstrestauratorin Claudia (Miriam Leone) mit ihrem Unternehmen in Richtung Insolvenz. Am Leben hält sie ihre Firma nur mit Hilfe der Rente ihrer Oma (Barbara Bouchet). Davon bezahlt sie auch ihre beiden Kolleginnen Margie (Marina Rocco) und Rossana (Lucia Ocone). Doch mit dem Tod ihrer Großmutter droht auch das finanzielle Aus. Das will Claudia nicht so einfach hinnehmen.

Gemeinsam mit ihren beiden Freundinnen hegt sie einen Plan aus. Die verschiedene Dame kommt nicht in den Sarg – noch nicht. Stattdessen muss sie wohl oder übel für einige Zeit in der Gefriertruhe verbleiben, um weiterhin ihre Rente beziehen zu können. So weit, so gut. Doch es dauert nicht lange und Simone (Fabio De Luigi) wird auf Claudia aufmerksam. Er hat sich den Ruf als unbestechlichster Steuerfahnder Italien erarbeitet. Ob zum Glück oder zum Unglück – das muss sich noch herausstellen – verliebt er sich in die junge Frau. In jedem Fall beginnen damit die Turbulenzen, wobei die Kreativität von Claudia und ihren beiden Komplizinnen mehr denn je gefragt ist.

Der Film „Nonna Mia!“ debütiert hierzulande am 4. Juli in den Kinos. In seinem Heimatland avancierte er bereits zum Publikumsmagneten und lockte mehr als eine halbe Million Besucher in die Lichtspielhäuser. Zudem erhielt der unterhaltsame Streifen in Italien gleich drei Nominierungen für das Silberne Band des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani, unter anderem in der Kategorie als beste Komödie des Jahres. Mit einem Trailer können sich alle Interessierten schon darauf einstimmen, was sie in Kürze von „Nonna Mia!“ erwarten dürfen.

Ab 4. Juli im Kino.

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen