Ein Blick hinter die Polit-Fassade: Das Ende der Wahrheit | Prokino

0

Sein Glaube, einen guten Beitrag für die Sicherheit des eigenen Landes zu leisten, gerät bei einem Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes ins Wanken. Der Polit-Thriller „Das Ende der Wahrheit“ setzt sich mit Terrorismus, Korruption und Machtfehden auseinander und gibt dabei zu verstehen: Nicht ist, wie es von außen scheint. Im Mai kommt der Film mit prominentem Cast in die Kinos.

Martin Behrens (Ronald Zehrfeld) arbeitet für den Bundesnachrichtendienst (BND) und hat das bislang aus voller Überzeugung getan. Sein Spezialgebiet ist Zentralasien. Mit seiner Tätigkeit – so denkt er – gewährleistet er gemeinsam mit den Kollegen die Sicherheit seines Landes. Als es zu einem grausamen Anschlag auf ein Restaurant in München kommt, beginnt er zu zweifeln. Unter den Opfern befindet sich Aurice Köhler (Antje Traue), seine neue Freundin. Die Beziehung des Paares musste geheim bleiben. Seine Partnerin war investigative Journalistin, die großes Interesse an den Machenschaften des BND zeigte.

Nach der Tat wird klar, dass das Attentat ein Vergeltungsschlag für einen kurz zuvor durchgeführten Drohnenangriff der US-Amerikaner in einer Region Zentralasiens darstellt. Die dortige, als umstritten geltende Regierung fordert Waffen für den Kampf gegen den Terrorismus. BND-Stabsleiter Joachim Rauhweiler (Axel Prahl) unterstützt diese Pläne.  Offenbar ist der Tod von Aurice kein Zufall. Rauhweiler und die übrigen Vorgesetzten Aline Schilling (Claudia Michelsen) und Patrick Lemke (Alexander Fehling) warnen Behrens davor, Ermittlungen vorzunehmen. Er lässt sich davon jedoch nicht beirren und begibt sich dabei immer tiefer in einen Sumpf aus Machtmissbrauch und Bestechlichkeit.

Mit dem Film „Das Ende der Wahrheit“ wagt sich Regisseur Philipp Leinemann zum zweiten Mal an ein brisantes wie spannendes Polit-Thema. Sein zuletzt erschienener Film aus diesem Genre trug den Titel „Wir waren Könige“ und betrachtet die Strukturen des Sondereinsatzkommandos der Polizei. Der neue Streifen debütiert hierzulande am 9. Mai.

Ab 9. Mai im Kino.

5 (100%) 2 votes

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen