Maleficent: Mächte der Finsternis – Blu-ray 3D Review | Walt Disney Studios | 24.02.2020

0

Maleficent: Mächte der Finsternis 2019 Film Shop kaufenStory:

Maleficent ist sichtlich verärgert, denn ihre Adoptivtochter Aurora will heiraten. Das bedeutet, sie verlässt die Moore und zieht zu ihrem Prinzen Philip, doch nicht nur Maleficent ist davon wenig begeistert, auch Philips Mutter, die Königin Ingrith ist aufgebracht. Ingrith hat für Feen nichts über und zeigt das in aller Deutlichkeit. Ein gemeinsames Essen aller mündet in eine Katastrophe, Philips Vater sackt plötzlich zusammen und Ingrith sieht in Maleficent die Schuldige dafür. Somit flieht Maleficent aus der unbehaglichen Situation und Umgebung, während ihre Tochter vor Ort bleibt. Doch für Ingrith ist das Thema damit noch nicht erledigt, sie tüftelt an einen heimtückischen Plan.

Eindruck:

Der erste Teil gefiel mir sehr gut, auch, weil Angelina Jolie schön diabolisch daherkommt, sie verkörperte die Rolle mit sichtbarer Spiellaune. Und ehrlich gesagt, wundert es mich, dass Disney hier eine Fortsetzung nachschiebt. Klar, der Film war erfolgreich, aber bedarf es mehr davon, die Story ist doch passend und geschlossen erzählt worden.

Maleficent: Mächte der Finsternis 2019 Film Shop kaufenAber Angelina Jolie erneut in der Rolle von Maleficent zu sehen, weckte Neugier in mir, daher ist eine Fortsetzung willkommen. Ebenso gespannt war ich, ob die Story in „Maleficent: Mächte der Finsternis“ ähnlich begeistern kann wie der erste Teil. Ihre filmische Gegenspielerin mit Michelle Pfeiffer ist schon einmal vorzüglich gewählt und Elle Fanning sehe ich auch immer wieder gern. Voraussetzungen in puncto Cast stimmen schon einmal, lassen mich auf ein Duell zweier Hollywoodgrößen hoffen und zwischen den beiden Elle Fanning, das klingt vielversprechend.

Regisseur Joachim Rønning, der zuletzt den fünften Teil von „Fluch der Karibik“ inszenierte, scheint der passende Mann für die Fortsetzung zu sein. Scheint aber nur, denn das Drehbuch ist etwas zu simpel und überraschungsarm ausgefallen. Schnell wird einem klar, was einen hier erwartet. Kurz gesagt: es findet die Hochzeit statt und die Frage kommt auf, welche der beiden Damen am Ende die Oberhand gewinnt. Allerdings ist der Film optisch eine Wucht, er bietet ein atemberaubendes Flair und märchenhafte Bilder. Dazu äußerst geschmackvolle Kostüme und eine imposante Ausstattung, für Schauwert ist definitiv gesorgt. Der Regisseur legt die Fortsetzung nicht ganz so düster an, wie sein Vorgänger. Er lässt uns tiefer in die Figur von Maleficent eintauchen, man erfährt mehr über die Moore und ihre Bewohner.

Maleficent: Mächte der Finsternis 2019 Film Shop kaufenDie Story in „Maleficent: Mächte der Finsternis“ bietet dennoch kurzweilige Unterhaltung. Neben der optischen Wucht brillieren Angelina Jolie und Michelle Pfeiffer sobald sie ins Bild rücken. Die bevorstehende Hochzeit von Aurora (Elle Fanning), der Konflikt zwischen Maleficent und Ingrith bietet genügend Zündstoff, um über inhaltliche Schwächen hinwegzusehen. Nebenher gibt es altbekannte Gesichter und ein paar neue Figuren bereichern die Story ebenfalls. Die alle gekonnt in die Intrigen um das romantische Pärchen, zunehmend in eindrucksvolle Verfolgungsjagden und imposante Schlachten verstrickt werden.

Fazit:

Wie es im Film schon heißt, es war zweimal Maleficent. Und Disney macht hier mit dem Regisseur Joachim Rønning vieles richtig, er bietet dem Zuschauer einen temporeichen Film, mit aufregenden wie komischen Momenten. Der Mix passt perfekt und wurde zudem recht spannend und teils dramatisch umgesetzt. Das eigentliche Highlight ist und bleibt natürlich Maleficent, die von Angelina Jolie einzigartig verkörpert wird. Die ihre Rolle lebt und sichtlich Spaß daran hat, bei ihr reicht einfach ein Wimpernschlag, ein Zucken im Mundwinkel, als Geste. Das erzählt mehr als tausend Worte und ist pure Schauspielkunst. Ihre Gegenspielerin mit Michelle Pfeiffer bietet einen grandiosen Gegenpart. Wenn beide auf der Bildfläche erscheinen, knistert die Luft, ihre Ausstrahlung lässt die Figuren um sie herum häufig verblassen. Einfach ein herrlich anzuschauendes Kräftemessen der beiden Hauptdarstellerinnen.

Maleficent: Mächte der Finsternis 2019 Film Shop kaufenAuch wenn der Regisseur eine minimale Story erzählt, so schafft er es geschickt, diese zu kaschieren und maximal zu unterhalten. Er zeigt neue Facetten von Maleficent und eine herrlich fiese Königin, die natürlich einen finsteren Plan hegt. Zwischendrin die arme Aurora und ihr Prinz, mitten im Kreuzfeuer der beiden Streithähne. Die bevorstehende Hochzeit entwickelt sich somit zur Katastrophe und stellt beide vor großen Herausforderungen. Mit ein paar interessanten Einfällen und der opulenten Inszenierung versehen, bietet Joachim Rønning dem Zuschauer das, was er von „Maleficent: Mächte der Finsternis“ erwartet. Ein spektakuläres Feel-Good Märchen für die ganze Familie, das trotz aller Dramatik, sein Herz auf dem rechten Fleck hat. Dazu amüsant und fantasievoll verpackt, so wie man es von Disney gewohnt ist. Und nicht nur Dank der drei verzaubernd aufspielenden Hauptdarstellerinnen, überträgt sich der Zauber erneut sehr eindrucksvoll auf den Zuschauer. Wie zu Beginn des Fazits hole ich das Zitat aus dem Film gern noch einmal hervor. Es war zweimal, eben zweifach prächtige Maleficent-Unterhaltung.

Bild 2D/3D:

Ich hole mal kurz aus, wenn ich an die letzten 3D Titel, wie „Spider-Man: Far Frome Home“ oder „Everest: Ein Yeti will hoch hinaus“ zurückdenke, dann stellt sich mir ernsthaft die Frage, warum die TV-Hersteller dem 3D den Rücken gekehrt haben. Denn es macht einfach Spaß und ist ein Erlebnis, was man auf der Leinwand zu sehen bekommt.

In schönen Farben gehüllt, kontrastreich und mit gutem Schwarzwert präsentiert sich das Bild auf der Blu-ray. Disney bietet hier rundum ein perfektes Bild, mit toller Schärfe, quasi wie geschaffen für 3D. Und das zeigt sich auch so auf der Leinwand, alles wirkt plastisch, erscheint fein gestaffelt und ist mit ein paar dezenten Pop Outs eindrucksvoll anzuschauen. Selbst dunkle Szenen bieten eine grandiose Tiefenwirkung, ich sag mal als Beispiel, die Szene hinab zum Keller der Königin. Mir lag das 2D/3D Set von „Maleficent: Mächte der Finsternis“ vor, in die 2D Version habe ich nur sporadisch reingeschaut, auch hier gibt es ein makelloses und fantastisches Bild auf Referenzniveau.

Maleficent: Mächte der Finsternis 2019 Film Shop kaufenTon:

Die deutsche Tonspur liegt nur in Dolby Digital 7.1 auf der Blu-ray vor, welche zwar recht gelungen ist, aber der letzte Punch, die gewisse Dynamik fehlt hier und da. Man muss die Laustärke anheben, um das Ganze etwas zu kompensieren. Dann erscheint alles druckvoll, sehr räumlich und mit guten direktionalen Effekten über das gesamte Boxenset. Dadurch wirkt es wieder dynamischer und abgerundet mit sattem Tiefbass des Subwoofer, zaubert es einem das eine oder andere Grinsen ins Gesicht.

Extras:

  • Pannen vom Dreh
  • Featurettes
  • Erweiterte Szenen
  • Musikvideo

Testequipment:

JVC DLA-X35
Panasonic DMP UB704
Marantz AV8801 / MM7055
B&W 7er Serie 5.1

 

(Hartmut Haake)

© 2020 Disney – Alle Rechte vorbehalten!

 

Produkte von Amazon.de