Kabaneri of the Iron Fortress - Compilation Movie 1: Sich versammelndes Licht – Blu-ray Review | Kazé Anime | 12.03.2020

0

Kabaneri of the Iron Fortress - Compilation Movie 1: Sich versammelndes Licht 2016 Kritik Review Film Serie kaufen ShopIm 2. Quartal 2016 startete in Japan die neuste Serie der berühmten Wit Studios, die unter anderem auch für die Hitserie „Attack on Titan“ zuständig waren. 12 Folgen lang rockte „Kabaneri of the Iron Fortress“ was das Zeug hält und begeisterte Fans und Kritiker.Jedoch endete die Serie relativ offen. Anstatt aber eine zweite Staffel anzukündigen, kündigte man an, die Hitserie in Form von Filmen fortzusetzen und im Dezember 2016 kam er auch der erste Film von „Kabaneri of the Iron Fortress“, dummerweise war es aber nicht die Fortsetzung, sondern man hat die ersten sechs Folgen der Serie zusammengebunden und daraus einen Film gemacht. Doch bringt das überhaupt was, lohnt sich der Film? Wir haben uns den Film mal angeschaut und können euch genau davon berichten.

Story:

Ein Virus macht die Bevölkerung zu Zombies, welche von allen als „Kabanare“ bezeichnet werden. Zum Schutz haben die Menschen aus den Bahnhöfen riesige Festungen gebaut, doch ein Zug voller Kabanare kracht in eine dieser Festungen, sodass die Bewohner mit einem anderen Zug, genannt Iron Fortress, fliehen müssen. Als der Mechaniker Ikoma im Kampf gegen die Kabanare eines seiner erfundenen Waffen testen will, wird er selbst vom Virus befallen. Aber durch Glück und Ingenieurswesen, gelingt es ihm, den Virus aufzuhalten, nun ist er halb Mensch, halb Kabanare, sprich ein Kabaneri. Gemeinsam mit den anderen Passagieren des Iron Fortress sucht er nur nach einer neuen Heimat. Doch die Tatsache, dass er nun ein Halbling ist, sorgt dafür, dass er jede Menge Hass zu spüren kriegt.

Kabaneri of the Iron Fortress - Compilation Movie 1: Sich versammelndes Licht 2016 Kritik Review Film Serie kaufen ShopEindruck:

Also wer die Serie bereits gesehen hat, für den lohnt sich dieser Film natürlich weniger und bekommt auch entsprechend nichts Neues zu sehen. Vorteil aber für diejenigen die, große Fans von „Kabaneri of the Iron Fortress“ sind und die Serie regelmäßig schauen wollen, dass man hier nun nicht mehr die ganzen Credits überspringen muss und tatsächlich so die Story wunderbar verfolgen kann.

Die Laufzeit ist zwar ca. um 20 Minuten geringer als, wenn man die Serie ohne Credits gucken würde, aber uns ist jetzt auf den ersten Blick nichts großartig aufgefallen, was da fehlen würde, zumindest haben wir nichts vermisst. Man erkennt aber, dass ein paar Szenen verändert wurden, wie das Intro und Itoma, der nun auch als Erzähler im Off agiert. Jetzt nicht wirklich viel Mehrwert für jemanden, der die Serie schon zu Hause hat. Wer die Serie natürlich nicht kennt, der kriegt hier einen Anime Film der Extraklasse geboten. Schon mit der Intro-Sequenz merkt man, dass hier etwas gänsehautmäßiges auf den Schauer wartet und ja, das ist definitiv der Fall. Ebenso merkt man von der ersten Sekunde an, dass „Kabaneri of the Iron Fortress“ nicht für Kinder geeignet ist, die Serie ist nicht nur sehr blutig, sondern im Verlauf auch ein richtiges Gore Fest.

Nach dem wirklich spektakulären Intro lässt sich der Film aber erst mal kurz Zeit, um die wichtigsten Charaktere vorzustellen. Davon gibt es auch nicht gerade wenige, trotzdem, auch wenn es viele Charaktere sind, verliert man nie die Übersicht und weiß schnell, wie, wer mit wem. Was hierbei besonders hilft, ist das tolle Charakterdesign, was optisch nicht nur sehr einprägsam ist, sondern richtig klasse aussieht. Da möchte man sich direkt die Figuren zur Serie kaufen und ins Regal stellen. Die Einführung der Charaktere dauert in der Summe ca. 15 Minuten und von da an geht es ohne Rücksicht auf Verluste ab ohne Ende. Was von da an Action geboten wird, hat es in sich. Toll choreografiert und aufgenommen. Dazu ist es nicht einfach nur sinnloses Gemetzel, auch die Charakterentwicklung kommt hier gut voran. Es kommt zu tollen dramatischen Szenen, die Dank hervorragendem Score regelrecht für Schauder über den Rücken sorgen. Sobald es auf den Zug geht, sorgt es noch mal direkt für einen extra Schub mehr Atmosphäre. Später, im Verlauf des Films, gibt es aber auch via Rückblenden noch etwas Background zu manchen Charakteren, wodurch diese auch gehörig an Tiefe gewinnen.

Kabaneri of the Iron Fortress - Compilation Movie 1: Sich versammelndes Licht 2016 Kritik Review Film Serie kaufen ShopWas auch sehr gut ist, dass die Kabanare aka Zombies, jetzt nicht 08/15 Zombies sind, sie verhalten sich recht intelligent, bewegen sich schnell und können sogar richtig kämpfen. Was natürlich in Sachen Action dem Ganzen sehr zugutekommt. Auch die Spannungen zwischen Mensch und Kabaneri werden richtig klasse in Szene gesetzt, klar, ein bisschen Klischee ist da schon dabei, weil so manche Charaktere schon ein bisschen stereotypisch sind, aber da die Erzähl-Geschwindigkeit wirklich extrem hoch ist, kann man, dass als Zuschauer ohne Probleme wegstecken.

Bild:

Das Bild ist klasse, trotz vieler dunkler Szenen gibt es zum Großteil kein Filmkorn. Das Bild ist an sich wunderbar sauber, sehr scharf mit sehr guten Details. Die Farben sind hervorragend, sodass die Tollen Animation wirklich in optischer Perfektion rüberkommen. Einzig bei so manchen Rückblenden kommt es zu leichten Unschärfen und Filmkorn.

Ton:

Im Vergleich zur Serie wurde der Ton auch nicht verbessert, sprich auch hier liegt der deutsche und der japanische Ton in DTS-HD Master 2.0 vor. Beide tun sich in Sachen Klangqualität nicht viel. Raumklang gibt es nicht. Kraft ist aber bei beiden sehr gut da und die Details liegen im soliden Bereich. Rauschen war nicht zu hören. Sehr gut gelungen ist die deutsche Synchro, die Stimmen sind sehr gut gesprochen und man orientiert sich in Sachen Klangfarbe, gut ans Original.

Kabaneri of the Iron Fortress - Compilation Movie 1: Sich versammelndes Licht 2016 Kritik Review Film Serie kaufen ShopExtras:

  • Trailer
  • Credits

Das Bonusmaterial ist zwar komplett in HD aber halt nur das äußerste Minimum. Schade, dass es so wenig ist.

Fazit:

Wer die Serie schon in seiner Sammlung hat, der kriegt hier wirklich nicht viel Neues geboten, entsprechend ist dann auch fraglich, ob man sich diese überhaupt kaufen soll, wer diese aber noch nicht hat, hat so die Chancen kostengünstig an die Story heranzukommen. Der erste Film bleibt aber an sich trotzdem ein Hammer-brachialer Start. Die Charaktere rocken allesamt was das Zeug hält und haben auch eine sehr gute Tiefe. Die Erzähl-Geschwindigkeit ist enorm hoch. Die Action dramatisch, intensiv, spannend und vor allem sehr brutal. Alleine dieser Start sorgt dafür das „Kabaneri of the Iron Fortress“ seinen guten Ruf mehr als gerecht wird.

(Pierre Schulte)

©Bilder KAZÈ Anime – Alle Rechte vorbehalten!

  • Story 9
  • Bild 10
  • Ton 5
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
8.0 Awesome

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen