Marvel‘s Agents of S.H.I.E.L.D. – Staffel 4 – Blu-ray Review | Walt Disney Company | Marvel & ABC Studios

0

Agents of Shield Staffel 4 BD CoverIn den Kinos dominiert Disney mit seinen Marvel Filmen alles und bricht regelmäßig Rekorde. Alleine in den Top 10 der erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten, stammen vier davon aus dem Marvel Cinematic Universe. Damals, nach dem riesigen Erfolg des ersten Avengers Films, bekam dann auch ein Charakter seine eigene TV Serie, doch hier konnte man nicht annähernd an die Erfolge der Kinoreihe anknüpfen. Anfangs gab es noch jede Menge Verweise zu den Filmen und Storylines wurden verwoben. Die Quoten waren für ABC Verhältnisse wirklich sehr gut, aber die Verweise wurden jedoch von Staffel zu Staffel immer weniger und die Quoten sanken mehr und mehr in Richtung unteres Ende der Nahrungskette, wo die Serie schon lange vor sich hin dümpelt.

Trotzdem hielt Disney an der Serie fest, auch wenn es Gerüchte gibt, dass die Marvelbosse selbst keine Fans der Serie sind. Nun, mit zwei Jahren Verspätung, erscheint nun auch bei uns die vierte Staffel der Serie auf Blu-ray und wir konnten sie für euch testen.

Story:

Daisy (Chloe Bennet) hat sich von S.H.I.E.L.D. getrennt und will als „Quake“ alleine und ohne Regeln mit den Verbrechern aufräumen. Entgegen aller Befehle machen sich Coulson (Clark Gregg) und sein Team auf die Suche nach Daisy/Quake, um sie wieder ins Team zu holen, doch das ist alles andere als einfach, denn die Risse in der Freundschaft sind groß. Die Sache wird kompliziert, als ein mysteriöses Wesen ins Spiel kommt. Bald bekannt als Ghost Rider.

Agents of Shield Staffel 4 Review Szenenbild001Eindruck:

Die vierte Staffel von Agents of S.H.I.E.L.D. hat drei große Storylines und die erste dreht sich direkt um den Ghost Rider, den viele bereits aus den gleichnamigen Kinofilmen kennen, wo Nicolas Cage die Rolle verkörpert hat. Der Hype um den Auftritt des Riders vor dem Start der Serie war groß und sehr umworben. Diesmal sollte aber nicht Nicolas Cage die Rolle übernehmen, sondern Gabriel Luna (demnächst im neuen Terminator zu sehen). Dadurch, dass es mehrere Ghost Rider Charaktere in den Comics gibt, natürlich kein Problem und somit ist der TV Ghost Rider auch ein anderer Charakter, als der Film Ghost Rider.

Optisch muss man sagen, ist der Rider hier recht gelungen und für ABC Verhältnisse, die eher bekannt sind, für sehr, sehr schlechte und sichtbare Green Screens und noch mieserer CGI, haben sie hier zur Abwechslung einen ordentlichen Job gemacht. Aber der Charakter an sich bleibt hier total blass, da wirkte sogar der Charakter von Nicolas Cage wie eine komplexe Oscar reife Interpretation.

Auch das Storytelling hat hier starke Schwächen, zwar sind die 22 Folgen je 42 Minuten durchgängig erzählt, aber wirken auch sehr sprunghaft und sehr gehetzt. Man springt nämlich von einer Situation in die nächste, ohne groß Verschnaufpause zu haben, oder dass sich mal irgendwas groß entwickeln kann. Dramatik ist schon vorhanden und hat auch einen gewissen soapartigen Touch. Jedoch haben wir das Problem, dass fast alle Charaktere keine großen Sympathien erwecken. Selbst Clark Gregg als Phil Coulson, der in den Filmen ein kleiner Publikumsliebling war, wird hier auf Dauer mit seinem ständigen Grinsen anstrengend.

Chloe Bennet als Daisy aka Quake bleibt ebenfalls sehr anstrengend und nervig in ihrer Art eines rumzickenden kleinen Mädchens, das nicht begreift, warum es manches nicht machen darf., zumal sich ihr Charakter auch ständig im Kreis dreht. Bis auf die Tatsache, dass sie vom Typ her halt härter wird, gibt es bei ihr, wie auch bei vielen anderen Charakteren, keinerlei Weiterentwicklung, allgemein entwickeln sich die Charaktere kaum.

Agents of Shield Staffel 4 Review Szenenbild002Die einzigen die noch einigermaßen erträglich sind, sind Ming-Na Wen als wortkarge Metzelmaschine May, die schon in den Staffeln zuvor ein kleiner Showstealer war und John Hannah, der nach seinem Auftritt in Staffel 3 zum Main Cast befördert wurde. Der Rest des Casts ist leider schnell vergessen und das viele Potenzial rund um den Rider verpufft einfach. Nach acht Folgen ist die Ghost Rider Storyline auch vorerst beendet und man machte einen fließenden Übergang in die sogenannte „LMD“ Storyline rund um die künstliche Intelligenz. Das Ganze wird dann im letzten Drittel der Staffel mit der „Agenten von Hydra“ Storyline verwoben.

Dazu sind die Inhumans immer noch stets präsent. Dummerweise war die Story rund um die Inhumans schon während der dritten Staffel komplett ausgelutscht und ist hier in Staffel 4, auch noch mal sehr anstrengend

anzuschauen und auch hier mit fleißig Klischees verbunden

Optisch fängt die Serie, mit dem Abgang vom Rider, auch wieder anNachzulassen, da die Kulissen sehr kahl bleiben und auch die Kostüme stellenweise nach sehr billigem Plastik aussehen, frei nach dem Motto, Hauptsache was Schwarzes, steht ja jedem und macht schlank.

Vom Storytelling wird es aber nicht besser, es bleibt sehr sprunghaft und hetzt von einer Situation in die nächste, und das mit recht hohem Soap -Anteil. Actionmäßig bleibt es für Free-TV-Verhältnisse im recht soliden Bereich mit ganz ordentlichen Fightszenen, es sei denn, es werden irgendwelche Superkräfte verwendet, das sieht dann stellenweise nicht sehr gut aus.

Gegen Ende überschlagen sich dann die Ereignisse extrem, man merkt dazu, dass man dann auch direkt zu viel auf einmal wollte und zu viel ineinander verwoben hat und sich dadurch überworfen hat, deshalb verpufft auch der Aufbau von den Folgen davor recht schnell. Aber immerhin gibt es einen sehr brachialen Cliffhanger, der einen mit vielen Fragen zurücklässt in der Hoffnung, dass nach der recht schwachen vierten Staffel eine bessere fünfte Staffel folgen wird.

Wer auch hier auf viele Verweise zur Filmreihe hofft, wird enttäuscht. Klar baut es weiterhin auf die Ereignisse von Winter Soldier auf, aber so richtige Crossover wie in Staffel 1 oder 2, mit den Filmen oder, dass Ereignisse aus den Filmen erwähnt werden, gibt es nicht. Es gab zwar Ideen, die wurden aber allesamt verworfen.

Agents of Shield Staffel 4 Review Szenenbild003Bild:

Das Bild ist recht wechselhaft, während der Außenszenen am Tag ist das Bild super, tolle Farben und Schärfe auf höchstem Niveau, sodass Details wie einzelne Härchen oder Poren wunderbar zu sehen sind, aber dummerweise spielt der Großteil im Inneren oder im Dunklen und dann ist das Bild deutlich schlechter. Zwar ist die Schärfe immer noch sehr gut, Filmkorn oder Grieseln gibt es nicht, auch keine Artefaktbildung oder Rauschen, aber das Bild ist dann sehr dunkel abgemischt. Stellenweise konnte man kaum was erkennen was passiert, so dunkel war das Bild. Das darf heutzutage nicht mehr bei einer Blu-ray passieren.

Ton:

  • Englisch DTS HD Master 5.1
  • Deutsch DTS HD Hi Res. 5.1.
  • Japanisch Dolby Digital 2.0

Der englische Ton ist sehr kraftvoll und bietet wirklich sehr gute Details mit sehr gutem Raumklang und wirklich sehr guten Bässen. Der deutsche Ton ist im Vergleich dazu merklich kraftloser, auch wenn die Details auch hier noch sehr gut zu hören sind, aber es fehlt halt schon der letzte Dampf.

Die deutsche Synchro ist zum Großteil ganz gelungen, einige Stimmen sind dann etwas merkwürdig gewählt, sodass diese plötzlich mit Akzent sprechen, auch wenn im Original ohne Akzent gesprochen wurde. Von der Klangfarbe sind die Stimmen aber relativ nah am Original.

Agents of Shield Staffel 4 Review Szenenbild004Extras:

  • Bloopers
  • Geschnittene Szenen

Das Bonusmaterial ist komplett in HD, jedoch ist es nicht viel. Es gibt gerade mal fünf Minuten an Outtakes, sowie zehn Minuten an geschnittenen Szenen, besser als nichts aber halt schon zu wenig.

Fazit:

Nach dem ganz ordentlichen Start der Serie mit Season 1 geht der Abwärtstrend von „Agents of S.H.I.E.L.D.“ immer weiter. Potenziell gute Charaktere werden nicht genutzt. Story und Charaktere drehen sich im Kreis und entwickeln sich kaum bis gar nicht weiter. Dass es Teil eines großen Universums ist, merkt man gar nicht und spätestens jetzt sind sämtliche Sympathien verflogen. Die Story ist zwar schnell erzählt, aber es sehr soaplastig und spannungsarm. Leider wird in der vierten Staffel von „Agents of S.H.I.E.L.D.“ sehr, sehr viel falsch gemacht und ist eher nur noch für die ganz harten Fans ertragbar.

(Pierre Schulte)

© 2019 Marvel & ABC Studios

 

Agend of Shield Staffel 4 BD Cover

 

Hier bei amazon.de vorbestellen

 

 

Agents of Shield Staffel 4 DVD Cover

 

Hier bei amazon.de vorbestellen

 

 

  • Film 4
  • Bild 6
  • Ton 7,5
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary
5.7 Für Fans

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen