The Centennial Case: A Shijima Story – PS5 Review | Square Enix

0

Im Mai kam „The Centennial Case: A Shijima Story in den Handel und wir haben das Review für die PS5 dazu:

Liebt ihr Mysterien, rätselhafte Vorfälle und spannende Geschichten auch so sehr wie ich? Dann empfehle ich euch das neueste Live-Action-Adventure Game „The Centennial Case: A Shijima Story“. Seit dem 12.05.2022 können wir uns in diesem fesselnden Werk von Square Enix als Detektiv beweisen und mysteriöse Geschehnisse rund um die Familie Shijima aufklären. Das Spiel ist für Plattformen wie Nintendo Switch, PlayStation 4 und 5 oder auch für Microsoft Windows erhältlich. Mir wurde das Spiel von einem guten Freund empfohlen und da dachte ich Japan und Mystery, diese Kombination hört sich gut an, das probiere ich aus! Da es ein Live-Action-Game ist, war es schon irgendwie etwas Neues für mich. Es ist als würde man einen spannenden Film verfolgen mit realen Darstellern, nur mit dem Unterschied, dass man gleichzeitig mitwirkt.

Wir befinden uns in Japan im Jahre 2022, ganz aktuell. Unsere Protagonistin ist die liebe Haruka Kagami. Haruka arbeitet als Krimiautorin. An ihrer Seite steht die Lektorin Akari Yamase. Eines Tages erhalten die Beiden eine Anfrage des Zellforschers Eiji Shijima. Eiji bittet die Autorin und ihre Partnerin um einen Gefallen. Sie sollen ihm bei der Aufklärung eines mysteriösen Geschehnisses, welches in der Familie stattfand, helfen und zwar so, dass es nicht so rüber kommt als würde Eiji in Familienangelegenheiten herumschnüffeln. Unter einem Kirschbaum auf dem Grundstück der Shijimas wurde eine skelettierte Leiche entdeckt und niemand weiß, zu wem die Gebeine gehören. Damit Haruka Eiji helfen kann, nimmt sie den Vorwand, ein neues Buch zu schreiben und zwar über die Geschichte der Shijimas. Somit wird sie vom Oberhaupt, Eijis Vater Ryo’hei, zu dem Anwesen der Familie eingeladen und darf sogar an der traditionellen Kirschblütenzeremonie teilnehmen. Haruka soll unter anderem nicht nur die Geschichte zu Papier bringen, sondern auch Forschungen an dem Skelett und einer gewissen Frucht, der Toki-Frucht, betreiben. Nach Verzehr möge diese ewiges Leben versprechen.

The Centennial Case: A Shijima Story – PS5 Review Szenenbild

Diese Frucht spielt seit 100 Jahren eine wichtige Rolle in der Vergangenheit und Gegenwart der Familie Shijima. In dieser Zeit geschahen diverse Todesfälle, welche sich im Jahre 2022 fortführen. Haruka, Akari und Eiji müssen die Mysterien rund um die Familie lüften und die Täter finden, welche die Morde begangen haben. Haben die Geschehnisse aus der Gegenwart Zusammenhang mit denen der Vergangenheit? Wir werden es heraus finden und spielen Detektiv.

Das Ziel des Spiels ist unterteilt in drei Phasen: Szenarioteil, Logikteil und Deduktion. Hier mal eine kurze Erklärung:

Szenarioteil:

Hier sehen wir die Geschichte in Videoform. Ein Film zeigt uns, was aktuell passiert. Ein Vorfall, meistens Mord, findet statt und wir müssen die Alibis der anwesenden Personen betrachten plus auftauchende Hinweise mit der Dreieck-Taste einfangen und somit in die Sammlung aufnehmen. Falls wir die Hinweise verpassen, ist dies nicht tragisch, denn diese werden nachher trotzdem angezeigt. Unten im Bild sehen wir eine Leiste, die uns alle bisher auftretenden Personen und Hinweise anzeigt. Wir können also immer nachlesen, wer oder wie alt die Personen sind und welche Hinweise wichtig für uns sind.

Logikteil:

In diesem Teil befinden wir uns in Harukas imaginärem Logikraum und müssen auf einer Art Pfad die Hinweise korrekt miteinander verbinden, um somit Hypothesen aufstellen zu können. Es gibt mehrere Hauptfragen und dazugehörige Antworten/Hinweise. Nicht alle sind zu gebrauchen oder richtig, wir müssen mit Bedacht entscheiden, was zutreffen könnte. Wer ist der Täter, welche Mordwaffe wurde genutzt, dies sind Beispiele für Hinweise. Die Fragen und Antworten befinden sich in Form eines Hexagons, welche wir nach und nach auf dem Pfad platzieren. Dabei helfen uns kleine Symbole, wie Puzzleteile, die richtigen Antworten an die passende Stelle anzulegen. Klingt leicht und ist es auch, aber am Ende muss man die zutreffende Antwort finden und das ist schwierig, denn vieles klingt auf Anhieb plausibel. Da zerbricht man sich schon mal den Kopf und der Prozess ist langwierig, dennoch spannend. Ihr braucht nicht zwingend alle Antworten anlegen, mit wenigen Aussagen kommt man ebenfalls ans Ziel, aber weitere Aussagen anlegen bringt erstens mehrere Hypothesen und zweitens Achievements.

The Centennial Case: A Shijima Story – PS5 Review Szenenbild

Deduktion:

Haben wir alle Antworten soweit auf den Pfad gesetzt, beginnt die Deduktion also die Auflösung des Falls. Haruka konfrontiert verdächtige Personen, in dem sie in einem Dialog aufgestellte Hypothesen an der korrekten Stelle auswählt. Treffen diese zu, so ist der Fall gelöst. Haben wir uns geirrt, können wir sowohl den Pfad nochmals betrachten als auch die Dialoge an einem gewissen Punkt erneut einsehen und unsere Meinung ändern. Am Ende der Deduktion, welche ebenfalls in einem Video abgespielt wird, erhalten wir Achievements und einen Rang, wie gut wir unsere Arbeit als Detektiv erledigt haben.

Ich habe, für das passende Feeling, „The Centennial Case: A Shijima Story“ im Originalton, also in japanischer Sprache gespielt und deutsche Untertitel eingestellt. Denn meiner Meinung nach bringen die Japaner Emotionen mit viel mehr Ausdruck rüber. Achtung beim Lesen der Untertitel: hin und wieder sind diese schnell an einem vorbeigezogen, aber zum Glück gibt es eine Rückspulfunktion. Des Weiteren ist die englische Sprachfunktion verfügbar. Mir gefällt die Schriftart der Untertitel, sie sieht genau so aus wie in einem Manga. Solch kleine Details fallen einem direkt ins Auge. Auch die Musik passt zu jeder Situation, alleine das Intro des Spiels hat einen schönen Klang und ist mit Klaviermusik untermalt. Wir erhalten zwar wenige, aber wunderschöne Einblicke von Japan, sei es die Natur oder das Anwesen in traditionellem Stil. Der Kirschbaum ist natürlich das Highlight und man wünscht sich sofort, direkt vor Ort zu sein, darunter zu sitzen und gemütlich einen Tee zu trinken. Die Schauspieler leisten allesamt eine tolle Arbeit, wie schon erwähnt werden Emotionen sehr gut dargestellt und so realistisch wie möglich. Filter, welche über das Videomaterial gelegt werden, geben dem Ganzen einen gewissen Touch, beispielsweise an einem sonnigen Tag wird ein Hauch von Rosa verwendet, einfach schön anzusehen und so passend zur Situation.

The Centennial Case: A Shijima Story – PS5 Review Szenenbild

Fazit:

Wer jetzt die ganze Geschichte rund um Familie Shijima erleben möchte, der sollte sich „A Centennial Case: A Shijima Story“ zulegen, denn das Live-Action-Adventure ist Japanfans und Hobbydetektiven sehr ans Herz zu legen. Wer gerne spannende Geschichten rund um Mord und Mysterien verfolgt, wird hier glücklich werden. Ein absolutes Muss für alle Krimifanatiker und Nippon-Nerds! Werdet ihr das Rätsel um die Shijimas lösen?

Pro:

  • deutsche Untertitel
  • spannende und fesselnde Story
  • sehr schöne Musik und Videoaufnahmen
  • klasse Schauspiel
  • Spielspaß für alle, die gerne Rätsel lösen und Mysterien aufdecken

Contra:

  • langwieriger Prozess des Logikteils
  • Untertitel sind manchmal schneller verschwunden, als man lesen kann

Hier erhältlich:

(Lisa Hölger)
© Bilder und Trailer: Square Enix – Alle Rechte vorbehalten!

  • Inhalt 8
  • Grafik 9
  • Sound 8
  • Spielspaß 8
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary

Wer gerne spannende Geschichten rund um Mord und Mysterien verfolgt, wird hier glücklich werden. Ein absolutes Muss für alle Krimifanatiker und Nippon-Nerds!

8.3 Spannend

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen