Tiny Tina’s Wonderlands – PS5 Review | Gearbox

0

Am 25. März 2022 kam „Tiny Tina’s Wonderlands in den Handel und wir haben das Review für die PS5 Version dazu:

Was machen eigentlich unsere Borderlands Protagonisten in ihrer Freizeit so? Nun sie spielen zum Beispiel gute alte Pen & Paper Rollenspiele. Und wenn dann noch Tiny Tina die Rolle des Spielleiters von Bunkers & Badasses übernimmt, sind total verrückte Abenteuer vorprogrammiert. Bereits Brick, Mordecai und Lilith hatten im Borderlands 2 DLC: Tiny Tina’s Sturm auf die Drachenfestung ihren Spaß in Tina‘s Fantasywelten. Jetzt ist Tina, mit vielen neuen Ideen im Kopf, zurück und nimmt uns mit in die Wonderlands.

Tiny Tina’s Wonderlands - PS5 Review Spiel 2022 Szenenbild

Der gute alte Waffendealer Marcus Kincaid, der sonst die neuen Kammer-Jäger in Empfang nimmt, ist diesmal leider nicht am Start. Aber wir sind ja auch in den Wonderlands und schlüpfen nun in die Rolle eines Schicksalsbringers. Die komplette Einleitung übernimmt Tiny Tina sowie ihre beiden Mitspieler Captain Valentine und die zynische Roboterdame Frette. Die beiden plappern, wie man es aus den guten alten Pen & Paper Rollenspiel Runden kennt, ständig dazwischen oder diskutieren mit Tina über das Regelwerk. Ja so ein Spielleiter bzw. „Bunkermaster“ hat es nicht leicht, das wurde in diesem Spiel wirklich so gut umgesetzt, dass man so manches mal herzhaft über diese Grundsatzdiskussionen lachen muss. Man fühlt sich nicht selten an die guten alten D & D oder DSA Zeiten erinnert. Überhaupt stehen Sarkasmus und Humor im Vordergrund und ziehen sich durch das komplette Spiel.

Gleich zu Beginn des Spiels erwartet uns der umfangreichste Charaktereditor, der je in einem Borderlands Spiel zu sehen war. Dank der vielen Anpassungsoptionen bleiben kaum Wünsche offen und wir können den Avatar unseres Schicksalsbringers genau so gestalten wie wir ihn uns vorstellen. Sogar an Elfenohren wurde gedacht. Startwerte und Perks können ebenfalls hier vergeben werden.

Tiny Tina’s Wonderlands - PS5 Review Spiel 2022 Szenenbild

Bevor wir uns nun aber euphorisch Kopfüber in die Wonderlands stürzen, müssen wir noch unsere Klasse auswählen. Zur Auswahl stehen 6 Klassen von denen alle ihren eigenen Fähigkeitenbaum mitbringen. Der Brr-Serker ist der klassische Nahkämpfer und Spezialist für Frost-Schaden. Der Grabspross ist ein Nekromant der dunkle Käfte nutzt und für seine starke Magie sogar Teile seiner Gesundheit opfern kann. Der Klauenbringer kann durch passive Buffs seine Gruppe unterstützen, kommt dank seines Wurfhammers gut im Nah und Fernkampf zurecht und hat noch dazu einen Wyvern Begleiter an seiner Seite. Der Killomant ist der klassische Attentäter, der dank seiner Tarn-Skills und magischen Dolche für verheerenden Schaden sorgen kann. Der Sporenhüter ähnelt einem Waldläufer und hat einen hilfreichen Pilz-Gefährten an seiner Seite. Zu guter Letzt entspricht der Zauberschütze dem klassischen Zauberer. Eine solide Fernkampf-Klasse, die mit magischer Munition und Zaubersprüchen agieren kann.

Haben wir hier unsere Wahl getroffen finden wir uns in der Oberwelt der Wonderlands wieder. Moment mal, Oberwelt? Ja, richtig gehört. Zu Tina Tina‘s Spielwelt gehört auch eine riesige Oberwelt. Hier werden die verschiedenen Gebiete des Spiels als Miniatur dargestellt und unsere Spielfigur läuft als Bobblehead umher. Die Oberwelt dient zudem als Hub-Bereich und beinhaltet Quests, Sammelmöglichkeiten und sogar Zufallskämpfe. Letztere kann man zum Glück, in dem man nämlich zur richtigen Zeit einen Nahkampf ausführt, unterbinden.

Tiny Tina’s Wonderlands - PS5 Review Spiel 2022 Szenenbild

In unserem Abenteuer begegnen wir natürlich vielen aus dem Borderlands Universum bekannten Gesichtern, allen voran das anmutige Zweihorn Arschgaul. Aber es gibt auch viele neue Dinge zu entdecken, welche die Wonderlands anders erscheinen lassen als die Borderlands. Zum Beispiel gibt es hier keinen einzigen Skag, Rakk oder Psycho zu sehen. Stattdessen gibt es Skelette, Zyklopen, Hundefische und haufenweise Goblins. Die wirklich einfallsreichen und liebevoll erstellten Nebenquesten sorgen häufig für Lacher. Ob es nun der kleine Abstecher nach Lumpfhausen ist, die Reise in schwindelnde Höhen mit Hilfe der Zauberbohnen, die Piratenabenteuer von Bones Three-Wood und LeChance oder die Abenteuer des unglaublich arroganten Bestienjägers Gerrit von Trivial. Gearbox hat hier aufs Neue bewiesen, dass ihnen die witzigen Ideen so schnell nicht ausgehen.

Eins der Herzstücke, und gleichzeitig auch ein Alleinstellungsmerkmal, der Borderlands Reihe waren schon immer die unzähligen Waffen. Was das angeht wird man auch hier wieder voll bedient, noch dazu sind die Wonderlands-Waffen sogar noch eine Spur abgedrehter. Statt magischen oder heiligen Handgranaten gibt es nun diverse Zaubersprüche, die allesamt sehr kreativ umgesetzt wurden. Ob nun Magic Missiles, Erdbeben, zuckende Blitze, Feuerbälle oder riesige Marshmallows, Tina hat in ihrer kranken Fantasy an fast alles gedacht.

Tiny Tina’s Wonderlands - PS5 Review Spiel 2022 Szenenbild

Neben den aus Borderlands bekannten, gut inszenierten Bosskämpfen, gibt es in den Wonderlands kleine Mini Arenen. Hier muss man vorgegebene Ziele erfüllen um am Ende die heiß begehrte Lootkiste zu ergattern. Da diese Arenen aber recht häufig vorkommen (Zufallskämpfe, kleine Nebenaufgaben usw.) wird das Ganze recht schnell repetitiv.

Der mittlerweile sehr ausgereifte Multiplayer Modus von Borderlands 3 wurde auch in Tiny Tina‘s Wonderlands implementiert. Im Modus Kooperation ist es möglich, mit Freunden zusammen zu spielen, deren Charakterlevel voneinander abweicht. Gegner und Loot werden hier auf das jeweilige Spielerlevel skaliert. Im Koopkurrenz Modus werden die Gegner an den Host angepasst und Loot bekommt, wer sich zuerst draufstürzt. Im lokalen Multiplayer gibt es natürlich auch einen Splitscreen-Modus, der je nach Vorliebe vertikal oder horizontal geteilt werden kann. Wer im Multiplayer übrigens mal kein Headset zur Hand hat, kann mit dem „Ziel markieren“ Feature Objekte oder Gegner für alle Mitspieler sichtbar markieren.

Auf der PlayStation 5, auf der das Spiel von mir getestet wurde, hat man die Auswahl zwischen zwei unterschiedlichen Darstellungsmodi, Auflösung und Leistung. In beiden Varianten schauen die Wonderlands, in ihrem typischen Cel Shading Look, einfach klasse aus. Im Leistungsmodus ist das Gameplay sogar noch einen Tacken flüssiger.

Tiny Tina’s Wonderlands - PS5 Review Spiel 2022 Szenenbild

Aktuell gibt es leider noch ein paar Kinderkrankheiten. Im Test lief z. B. der Multiplayer zwischen PS5 und PS4 noch nicht ganz rund und es kam zu Latenzen. Meist half hier ein Neustart des Spiels und ein Neuverbinden zum Spielpartner. Auch ist mir das Spiel insgesamt 3x abgestürzt, aber was das angeht bin ich mir ziemlich sicher, dass kommende Updates hier Abhilfe schaffen werden.

Ach ja, mit erreichen des Max-Levels (40), werden die Mythos-Ränge freigeschaltet. Diese entsprechen den Bad-Ass Rängen der Borderlands Spiele. Ihr seid also damit in der Lage, euren Charakter trotz Max-Level zu verbessern. Des Weiteren erhaltet ihr, nach dem Absolvieren der Hauptstory, Zugang zur Chaos-Kammer und die Möglichkeit das Spiel, durch einstellbare Chaos-Ränge, schwerer zu machen. Hier gilt wieder die Devise: Je höher der Chaos-Rang, desto höher die Dropchance für gutes Loot!

Fazit

Welch ein Glück, dass der Borderlands 2 DLC Tiny Tinas Sturm auf die Drachenfestung seinerzeit so erfolgreich war. So war der Grundstein für Tiny Tina‘s Wonderlands gelegt. Und da Gearbox, laut Randy Pitchford, seit der Gründung 1999 davon geträumt hat mal ein Fantasy-Videospiel zu erschaffen, konnten sie sich nun mal so richtig austoben.

Tiny Tina ist ein toller Spielleiter und ihre Wonderlands sind ein tolles Spin-off des Borderlands-Reihe geworden. Fans der Reihe sowie Neulinge werden mit diesem Titel viele unterhaltsame Spielstunden haben. Die witzigen Charaktere, die abgedrehte Story und das gute Loot & Shoot Gameplay sorgen dafür, dass man immer wieder gerne in die Wonderlands zurückkommt um jeden dunklen Winkel zu erforschen und jeden Stein umzudrehen.

Wer etwas übrig hat für Pen & Paper Rollenspiele, Ego-Shooter und Humor, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Pro:

  • toller Humor
  • neue Charakterklassen
  • guter Multiplayer
  • tolle Synchronsprecher
  • massenhaft Waffen
  • gute Nebenquests

Contra:

  • teilweise dämliche KI
  • repetitive Mini Arenen
  • Multiplayer aktuell noch verbesserungswürdig

Hier erhältlich:

(Björn Cuber)
© Bilder und Trailer: Gearbox – Alle Rechte vorbehalten!

  • Inhalt 8
  • Grafik 9
  • Sound 9
  • Spielspaß 10
  • User Ratings (0 Votes) 0
    Your Rating:
Summary

Wer etwas übrig hat für Pen & Paper Rollenspiele, Ego-Shooter und Humor, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

9.0 Pinky

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen