VIER ZAUBERHAFTE SCHWESTERN | Walt Disney Company

0

Das neue Jahr wird zauberhaft, denn bereits am 9. Januar 2020 kommt mit „VIER ZAUBERHAFTE SCHWESTERN“ ein fantasievoller Abenteuer-Familien-Film von Regisseur Sven Unterwaldt in die deutschen Kinos.

Vier zauberhafte Schwestern News Artikelbild

Was erwartet uns? Auf jeden Fall eine Menge Magie, natürlich glitzernder Elfenstaub, coole Songs und hippe Tanzeinlagen. Aber natürlich auch die Schwestern Flame, Flora, Marina und Sky, die ihre Kräfte vereinen und sich so gegen die böse Glenda stellen, die nichts Gutes im Schilde führt, denn wenn man Glenda beschreiben soll, dann fallen einem drei Worte ein:  böse, herrschsüchtig, intrigant!

„VIER ZAUBERHAFTE SCHWESTERN“ basieren auf der Bestseller-Mädchenbuchreihe „Sprite Sisters“ von Sheridan Winn. Diese Märchenbuchreihe hat zahlreiche große und kleine Fans auf der ganzen Welt. Und nun kommen sie auf die Leinwand. Um genau die richtigen Schauspielerinnen zu finden, wurden hunderte von Bewerberinnen gecastet. Geschafft haben es schließlich Laila Marie Noelle Padotzke, Leonore von Berg, Lilith Julie Johna und Hedda Erlebach . Aber für Glenda gab es nur eine, die sich Sven Unterwaldt gewünscht hat: Katja Riemann. So schön kann keine Kröten rülpsen und ihren Butler, gespielt von Justus von Dohnányi, in ein Wildschwein verwandeln.

Inhalt: Wenn man nur einen kurzen Blick auf die vier Schwestern Flame (Laila Marie Noelle Padotzke), Marina (Hedda Erlebach), Flora (Lilith Julie Johna) und Sky (Leonore von Berg) wirft, denkt man schon, dass es sich hier um ganz normale Mädchen handelt. Sie sind nicht nur bezaubernd, nein, auch unsagbar musikalisch. Und so ist ihre Gruppe, die „Sista Magic“, auch der Geheimtipp beim großen Gesangswettbewerb an ihrer Schule. Doch so normal, wie es auf den ersten Blick scheint, sind sie nicht. Flame, Flora, Marina und Sky verfügen über magische Fähigkeiten. Jede von ihnen beherrscht eins der Elemente: Feuer, Wasser, Luft und Erde.

Eines Tages entdecken die Vier im Keller des Schlosses, in dem sie wohnen, eine geheimnisvolle Elbenstaub-Quelle, die sie durch ihre magischen Fähigkeiten wieder zum Sprudeln bringen. Doch so ganz ohne Katastrophen läuft das Ganze nicht ab, denn nichtsahnend haben sie die böse Glenda (Katja Riemann) auf den Plan gerufen. Und die will nur eins: Sie will die Kraft der magischen Quelle, denn dann beherrscht sie alle vier Elemente und kann die Welt beherrschen. Was für ein Schlamassel.

Zum Glück ist es ja nicht mehr lang bis zum 9. Januar 2020. Dann heißt es Einhorn satteln, Glitzer verstreuen und ab ins Kino.

Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen